Startseite >> Mediathek >> DIY Anleitungen >> Basiswissen Wasser im Wohnwagen

Basiswissen Wasser im Wohnwagen

Heute präsentieren wir euch ein Video, was ich mit dem Basiswissen Wasser im Wohnwagen beschäftigt. Happy Camping präsentiert immer wieder Videos zum Thema Basiswissen für Camping Anfänger.

Ausführlich wird erklärt, wie die einzelnen Bestandteile eines Wohnwagens oder Wohnmobils funktionieren. Dinge die sich viele nicht zu fragen trauen, um sich nicht gleich als Anfänger zu outen werden hier behandelt. Dies alles in verständlichen Anfängersprech, dass jeder gut verstehen sollte.

Wasser auf Vorrat beim Camping

Moderne Campingfahrzeuge sind heute in der Regel mit einem Wassertank ausgestattet. Aber wie befüllt man den überhaupt? Und wie bekommt man das Wasser vom Wasserhahn in den Tank?

Zuerst einmal muss man sich auf die Suche begeben, wo sich der Wassertank überhaupt befindet. Meist ist er in einer Sitzbank versteckt oder teilweise auch unter dem Bett oder hinter einer Serviceklappe, die man meistens von außen öffnen kann. Eure Bedienungsanleitung sollte Auskunft darüber geben.

Um typische Anfängerfehler zu vermeiden, werden hier gute Tipps gegeben. Z.b. ganz einfach, dass man vor dem Wasser einfüllen natürlich den Auslauf des Tanks schließen muss. Sonst läuft das eingefüllte Wasser gleich wieder unten hinaus.

Absperrhähne schließen

Als nächstes begibt man sich auf die Suche nach den Absperrhähnen. diese müssen ebenfalls in die richtige Position gebracht werden. Wie diese Position bei euch aussieht, erklärt euch wahrscheinlich auch die Bedienungsanleitung. Im Video wird es aber auch gut erläutert. Es kann sich hierbei um Drehräder oder Kippschalter handeln. Da kommt es auf das verbaute Modell an.

Wasser einfüllen in den Wassertank

Sollte der Wassertank nachträglich eingebaut worden sein, muss man eventuell das Wasser direkt im Inneren des Camping Fahrzeuges in die große Öffnung einfüllen. In der Regel hat man aber außen am Wohnwagen oder Wohnmobil eine Wasserklappe mit einem Stutzen. Holt euch Wasser an der Versorgungsstelle. Moderne Campingplätze haben oft für jede Parzelle einen separaten Wasserhahn.

Teilweise muss man sich den Wasserhahn auch mit mehreren Campern einteilen und bei älteren Campingplätzen findet sich ein Wasserhahn meist dort, wo ein Sanitärgebäude ist. Das kann man euch bei Ankunft auf dem Campingplatz an der Rezeption sagen. Eine Gießkanne gehört zum Befüllen des Wassertanks also zum Standard für den Camper. Solltet ihr die beim ersten Probe Camping noch nicht dabei haben, kann euch sicher ein Nachbar aushelfen. Es genügt eine ganz normale handelsübliche Gießkanne aus dem Baumarkt, die man ja auch überall kaufen kann.

Sollte eure Parzelle über einen separaten Wasseranschluss verfügen, könnt ihr natürlich auch mit einem handelsüblichen Gartenschlauch das Wasser einfüllen.

Beim Öffnen der Wasserhähne solltet Ihr etwas vorsichtig sein. In den Schläuchen ist in der Regel noch einiges an Luft, so dass die Wasserhähne erst mal lustig ein Wasser/Luft Gemisch durch die Gegend spritzen. Also erst vorsichtig öffnen, bis die Luft aus dem System heraus ist.

Spülwasser für das WC

Im Video wird auch ausführlich erläutert, wie man das Wasser für die Campingtoilette einfüllt. Im Prinzip geht es ja um das Spülwasser für das WC, das bei normalen Campingtoiletten immer extra eingefüllt werden muss.

Verfügt ihr Campingmobil über eine Therme?

Auch auf das Thema Wasser erhitzen mit einer Therme wird im Video ausführlich eingegangen.

Alles richtig gemacht aber kein Wasser kommt?

Sollte am Wasserhahn oder in der Dusche kein Wasser ankommen, wird im Video auch eine Fehlerbehebung und Fehlersuche erläutert.

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Ein Kommentar

  1. Welch wunderschönes happy Video – kommt mir direkt bekannt vor. 😉

    Danke fürs Verlinken!

    Happy Grüße,
    Stefan