Camping & Corona: Arzt empfiehlt – Spülmittel besser als Desinfektionsmittel


Wir fragen einen Arzt, wie wir das Risiko einer COVID-19 mit einfachen Mitteln reduzieren können und warum Spülmittel besser als Desinfektionsmittel ist. Wir klären, wie lange Viren auf Oberflächen und Gegenständen, auf Türklinken und Bargeld überleben und geben wichtige Alltagstipps.

Campingurlaub in Corona Zeiten?

Zuerst einmal muss man sagen das so gut wie alle Campingplätze momentan wegen Corona geschlossen sind. Das heißt für uns, zu Hause bleiben. Aber die Not macht ja erfinderisch viele von uns haben einen großen Garten und deshalb, warum nicht im Garten sein Zelt aufschlagen, oder einige Nächte in seinem Wohnwagen oder Wohnmobil schlafen. Das Gute an diesem Vorhaben ist, dass die Viruslast im Freien viel geringer ist, als in geschlossenen Räumen.

Aber auch hier müssen einige Vorkehrungen eingehalten werden um sich nicht doch anzustecken.
Zum einen möchten wir einmal mit dem Märchen aufräumen, Desinfektion tötet alles ab. Das was zu Hause allemal ausreicht Seife. Und Seife ist, richtig angewendet, besser als Desinfektionsmittel. Öfters am Tag 20 Sekunden intensives Händewaschen unter lauwarmem Wasser.

Camping & Corona: Arzt empfiehlt - Spülmittel besser als Desinfektionsmittel
Camping & Corona: Arzt empfiehlt – Spülmittel besser als Desinfektionsmittel

Sicherlich müssen wir auch einmal einkaufen gehen und da heißt es Abstand halten, mindestens 1 bis 2 m. Im Moment ist es auch nicht nötig eine Maske tragen. Lediglich Menschen mit Vorerkrankungen, das heißt chronisch Kranke oder Personen mit Atemwegserkrankungen sollten die Wohnung nur mit Maske verlassen.

Camping Alternative im Garten

Aber gerade bei unserem Gartenurlaub haben wir die Möglichkeit, uns besonders gesund zu ernähren, mit Obst viel Gemüse. Wenn ihr unseren Urlaub beendet haben ist es ratsam die verschmutzte Wäsche möglichst heiß mit 60 oder gar 90 Grad zu waschen.

Natürlich ist es klar, dass so ein Gartenurlaub keinen wirklichen Campingurlaub ersetzen kann, denn unsere Campingurlaube beinhalten auch viele Besuche von Sehenswürdigkeiten und gemeinsamen Freizeitaktivitäten, wie schwimmen gehen, wandern oder radfahren. Doch diese Freizeitaktivitäten sind leider nur eingeschränkt möglich wegen der Kontaktsperre, wenn dann nur zu zweit.

Wir können aber sicher sein, dass auch diese Phase vorüber geht, und wir dann auf jeden Fall wieder mit unserem Wohnwagen oder Wohnmobil die schönsten Stell- und Campingplätze national und international besuchen werden. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"