Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Reiseziele >> Camping Korsika – Inselurlaub für Naturliebhaber

Camping Korsika – Inselurlaub für Naturliebhaber

Traumziel Korsika - Camping auf einer Mittelmeerinsel

So viele Menschen machen Urlaub auf der Mittelmeerinsel Mallorca. Ja schon fast ganz Mallorca ist von Deutschen und deutschen Touristen besiedelt. Irgendwann wird es doch langweilig oder, da das Mittelmeer doch noch so viel mehr zu bieten hat. Hast Du schon mal über Camping auf Korsika nachgedacht? Insbesondere für Camping-Fans ist diese Insel ein wahrer Schatz.

Während Mallorca ziemlich stark von Tourismus und Feiern profitiert, ist Korsika quasi das ganze Gegenteil davon. Extrem viel Natur und urige Zustände, unzählige Campingplätze und Wanderrouten und jede Menge versteckte Abenteuer für Groß und Klein; sogar für tierische Begleiter.

Camping Korsika: die beste Reisezeit

Auch auf Korsika findet man das typische Mittelmeerklima. Die Sommer sind heiß und trocken, während der Winter sich feucht und mild verhält. An den Küsten selbst regnet es nur wenig, wohingegen das bergige Innenland den einen oder anderen Regenschauer provoziert. Im Winter kann man ganz viel Glück sogar Schnee bekommen, sodass es sogar wenige Skigebiete gibt.

Für den Campingurlaub ist allerdings nur der Sommer interessant, da zu dieser Zeit, etwa von April bis Oktober, die Campingplätze geöffnet haben. Beachten solltest Du dabei, das die Hauptsaison von Korsika etwa im Juli und August ist. Zu dieser Zeit ist es sehr voll auf der Insel, allerdings auch nicht sonderlich empfehlenswert, da die Temperaturen nicht selten über 30 Grad steigen.

Vielleicht mag der ein oder andere Mensch ja so ein Hitze-Fan sein, allerdings können wir persönlich nichts Erholsames daran empfinden. Insbesondere die starken Wärmegewitter in Gebirgsnähe sind eher gruselig. Viel entspannter ist die Frühlingszeit. Die perfekte Zeit ist Mai. Genau dann steht alles in voller Blüte und die Insel strahlt nur so vor Farbenpracht.

Außerdem ist es noch nicht zu heiß, sodass Wanderungen und Erkundungen definitiv machbar sind. Auch das Baden ist bereits zu der Jahreszeit sehr angenehm. Das Meer selbst ist vielleicht noch etwas kalt, aber die Flüsse sind auf jeden Fall angenehm warm. Theoretisch ist auch der Herbst auch eine Zeit, in der man die Insel besuchen kann. – Allerdings fehlt dann einfach die Farbenpracht, was aber nicht zwanghaft etwas Schlechtes für Dich sein muss.

Aktivitäten auf Koriska

Vielleicht sieht Korsika auf dem ersten Blick sehr karg aus, aber das ist auch nur der erste Blick. Schaut man genauer hin, dann ist Korsika, oder Corse wie sie im Französischen heißt, sehr abwechslungsreich und abenteuerlustig. Aber zuerst ganz ruhig: Strände. Strände sind mitunter ein Aushängeschild für Korsika und das auch nicht ohne Grund!

Egal ob Du an der Ost- oder Westküste bist: feiner weißer Sand und türkisblaues Wasser bestechen Jedermann. Mit etwas Glück findest Du auch eine eher abgeschottete Bucht, an der nicht ganz so viele Touristen herumwuseln. Rötliche Felsen runden das Gesamtbild eines perfekten Strandurlaubs ab. Doch nicht nur faule Tage am Strand hat die Insel zu bieten.

Direkt am Wasser kannst Du noch mehr erleben: Schon über einen spannenden Schnorchelausflug nachgedacht? Viele Stellen laden zu einem Tauchgang ein, da die Felsen allerlei Flora und Fauna hervorbringen. Doch auch professionelle Tauchgänge in richtiger Tiefe werden zahlreich angeboten.

Video: Roadtrip mit Wohnmobil auf Korsika

Wandertouren ohne Ende

Als Insel weist Korsika extrem viele Gebirge und Gipfel auf, insbesondere gehen viele davon über die 2000 Meter-Marke. Nicht umsonst hat Corse ja auch den Beinamen „Gebirge im Meer“. Diese Höhen laden natürlich zu vielen verschiedenen Wanderungen an, welche Dich jedes Mal an zauberhafte Orte bringen. Die Beschaffenheit von Korsika ist einfach einzigartig, sodass jede Wanderung immer wieder von Idylle, Urigkeit und Schönheit begleitet wird.

Selbst eine einfache Wanderung von Deiner Unterkunft bis an den Strand lässt Dich zahlreich Blickwinkel entdecken, die absolut fotografiert werden müssen. Seien es malerische Felsanordnungen oder versteckte Gumpen, welche von Vegetation und Felsen umsäumt sind. Irgendwie hat die Insel eine ganz eigene und enorm starke Auswirkung auf den Mensch.

Und das Wandern verführt einen immer wieder zum Baden, seien es Gumpen, Flüsse oder doch das Meer. Und gerade am Meer bieten sich so mannigfaltige Optionen – so kamen auch wir das erste Mal zum Klippenspringen, etwas, dass wir uns nie hätten träumen lassen (geschweige denn getraut!).

Erlebe korsische Kultur

Doch neben reiner Landschaft, Natur und Strand hat die Insel Korsika natürlich auch Kultur zu bieten. Insbesondere eine Rundreise zu den kleinen urigen Städten und Dörfern kommt bei Besuchern sehr gut an. Sehenswürdigkeiten und entspannte Atmosphäre sowie die ein oder andere Gastfreundschaft runden das idyllische und ruhige Bild von Korsika ab.

In den Campingurlaub mit tierischer Begleitung

Nicht selten kommt es vor, dass man auch mal den Hund mit in den Urlaub nehmen möchte, aber nur selten sind Hunde wirklich gestattet. Glücklicherweise ist Korsika extrem Hundelieb. Auf den Campingplätzen, an den Stränden und auch in vielen Lokalitäten sind die felligen Vierbeiner gestattet und sehr gerne gesehen.

Natürlich gibt es an ganz starken Touristenhochburgen Beschränkungen, teilweise sollen dort keine Hunde sein. Allgemein wird darüber aber hinweggesehen und es besteht eine hohe Toleranz, solange man sich mit den Hunden unauffällig verhält und sich niemand gestört fühlt. Das Anleinen zählt bereits als große Geste, dass man niemanden stören möchte.

Unsere Campingplatz Korsika Empfehlungen:

U Rosumarinu

Ein Campingplatz, welchen wir Dir dringlich ans Herz legen, wenn Du das erste Mal auf der Insel sein solltest. Dieser Platz ist die geballte Ladung von korsischem Flair, welcher Dich definitiv in die Urlaubsstimmung schickt. Genau hier laufen die schönsten Eigenschaften der Natur zusammen: Flüße, Felsen und mediterrane Vegetation und dazu die schönsten Badegumpen, welche die Welt zu bieten hat.

Alleine durch die Natur bieten sich hier unheimlich viele Möglichkeiten an Aktivitäten: Canyoning, Klippenspringen, Flussbaden oder sogar ein Besuch im Hochseilgarten und viele viele Möglichkeiten zur Wanderung in der Bavella. Und trotz der Mannigfaltigkeit ist dieser Ort sehr ruhig und strotzt nur von Idylle. Ist das nicht ein sehr interessanter Kontrast?

U Rosumarinu liegt nicht direkt an der Küste. 10 Kilometer landeinwärts befindet sich dieser Ruhepol, was ein perfekter Maß zwischen der aufregenden Schönheit des Innenland und einem faulen Strandtag an der Küste darstellt. Interessierst Du Dich für einen Aufenthalt in U Rosumarinu, dann besuche die offizielle Webseite hier: http://urosumarinu.fr/de/ .

Camping California

Du möchtest eigentlich nur von Deinem Alltag entfliehen und einige Tage auf der faulen Haut liegen? Wo könnte das besser gehen, als an einem Strand mit wohligen Temperaturen und einen Brise Mittelmeerluft. Camping California ist der perfekte Ort für Strandfans! Besonders wenn Du einen Urlaub mit Kindern planst ist die Platz ideal.

Dieser Ort ist nämlich sehr beliebt unter Deutschen, wodurch Kinder schnell Anschluss finden. Keine Angst, der Ruhe steht nichts im Wege, da es sich bei diesem Strandabschnitt um einen Privatstrand handelt. Und sollte der Strandalltag doch einmal zu eintönig werden, dann warten spannenden Schnorcheltouren auf Dich. In der Nähe des Strandes gibt es nämlich wundervolle Felsen, welche definitiv einen Tauchgang wert sind.

Gepaart mit strahlend weißem Sand welcher so fein ist, dass es sich schon weich anfühlt, kann dem perfekten Erholungsurlaub nichts weiter im Wege stehen. Buchen kannst Du den Platz hier. (https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g656497-d1531923-Reviews-Camping_California-Zonza_Corse_du_Sud_Corsica.html)

Camping Village d’Ostriconi

Etwas weiter im Land, aber dennoch perfekt für einen Urlaub mit Kindern. Warum? Nun an der Westküste kommt es öfters mal zu rauen Stürm, welche hohe Wellen hervorrufen. Ein Tag am Meer ist da natürlich eher schwierig. Wie gut das man direkt einen Fluss am Platz hat, welche das Baden doch ermöglichen. Gleichzeitig kann dieser Fluss ein kleines Abenteuer für die Kinder werden.

Auf dem Weg zum Strand, zu dem man etwa 15 Minuten läuft, muss man einmal den Fluss überqueren. Wo ihr nun badet ist dabei allerlei. Während ihr am Meer Salzwasser „genießen“ dürft gibt es im Fluss sehr sauberes und klares Süßwasser. https://www.village-ostriconi.com/

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.