Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Reiseziele >> Camping in Südtirol – hohe Berge und glasklare Seen
Camping in Südtirol / Dolomiten
Camping in Südtirol / Dolomiten

Camping in Südtirol – hohe Berge und glasklare Seen

Südtirol bedeutet nicht immer nur Ski fahren und Wintersport. Das Gebiet im Norden Italiens hat noch so viel mehr zu bieten, und bekommt erst das richtige Flair beim Camping. Es ist vielleicht nicht mit den gewöhnlichen Urlaubsregionen vergleichbar, allerdings sollte man Camping in Südtirol keineswegs unterschätzen! Die Standards sind hoch.

Die Dichte an Campingplätzen ist vielleicht nicht sonderlich hoch. Doch dafür sind die wenigen Plätze ziemlich einzigartig, und jeder bringt seine ganz eigenen Vorteile mit. Egal ob Du einen guten Startpunkt für verschiedene sportliche Aktivitäten benötigst, oder eine Entspannungsoase brauchst, in der Ruhe genießen kannst und nichts tun musst.

Auch die Lage könnte nicht unterschiedlicher ausfallen: ein Plätzchen am See, im Tal oder doch auf den Bergen für eine malerische Aussicht, oder einfach in Stadtnähe? Keine Sorge hier wirst auch Du sicherlich eine wohlige Oase finden. Neben den einzigartigen Campingplätzen in Südtirol erwarten Dich zahlreiche Sportprogramme und geführte Wanderungen.

Für die Kleinen ist natürlich auch gesorgt, dank der herzlichen Gastfreundschaft dort und selbst die Vierbeiner kommen keineswegs zu kurz.

Camping in den Dolomiten: perfekt für Sportler und Wanderer

Das sagenhafte Gebirge der Dolomiten ist die Inspirationsquelle vieler Sagen und Mythen. Kein Wunder bei dem majestätischen Anblick jeden Abend, wenn die Gipfelspitzen von der Sonne in Rosa getaucht werden und ab und zu ein wenig Nebel aufzieht. Für Alpen-Fans, Forscher und Sportbegeisterte sind die Dolomiten seit jeher ein favorisiertes Ziel.

Insbesondere nachdem der bekannte Architekt Le Corbusier die Formation als „schönstes architektonisches Kunstwerk“ bezeichnete, wurde der Ort für viele Menschen zum Sehnsuchtsziel. Ist Dir das Erklimmen nicht geheuer, da die Gebirge schon ziemlich hoch und zudem sehr schroff sind, dann sind die umliegenden Täler auch ideale Wanderrouten.

Von dort aus bekommt man außerdem ein viel schöne Gesamtbild, denn von den Talrouten lassen sich die verschiedene Gipfel der Dolomiten betrachten. Langkofel, Zwölferkofel, Sellastock, Peitlerkofel und Drei Zinnen zählen zu den bekanntesten unter ihnen und sind mit etwas Fußmarsch gut zu erreichen. Das pittoreske Bild ist es definitiv wert! Das Hochpustertal ist ein sehr guter Anlaufort.

Ein Kulturprogramm: Vinschgau und Meraner Land

Interessierst Du Dich auch für das Umland und ein wenig Kultur, dann gibt es im Frühjahr eine besondere Zeit, bei der sich Camping lohnt. Vinschgau bietet dann eine einzigartige Kulisse, welche die Gipfel- und Bergszenerie noch einmal ganz neu interpretiert. Während die Bergspitzen noch mit dem restlichen Schnee zu kämpfen haben, fängt das Tal bereits an zu blühen.

Ein Meer aus blühenden Apfelgärten erstreckt sich an den Füßen der Berge und sorgen für einen wunderschönen Kontrast. Lebende Vielfalt und karge Berge. Entlang des Waalweges verfolgt man das alte Bewässerungssystem und gelangt so von einem Dorf ins Nächste. Über urig bis romantisch verträumt und modern finden sich allerlei scheinbar abgelegene Dörfer.

Camping Südtirol – die Vielfalt des Meraner Lands

Auf keinen Fall solltest Du Dir das Schloss, ein ehemaliges Feriendomizil der Kaiserin Elisabeth, Trautmannsdorff entgehen lassen. Es bietet einen der schönsten Gärten Italiens und erwartet Dich mit über 19000 Tulpen. Begleitet von uralten Rhododendren, Meraner Palmen und natürlich Zitrusbäumen.

Auch der Kränzelhof ist mit seinen „Sieben Gärten“ einen Besuch wert, aber verlaufe Dich nicht im Heckenlabyrinth! Etwas mehr Geschichte gibt es an der Etsch, welche dem Reschpass entspringt. Der Fluss wird von einer alten Römerstraße „Via Claudia Augusta“ begleitet und Du landest in Meran. Meran wartet mit einer Vielfalt an Sehenswürdigkeiten auf, welche Du bei einem gemütlichen Spaziergang einmal besichtigen kannst.

Insbesondere die Lauben in der Altstadt sind ein beliebtes Ziel, sowie die Therme, welche Dir einen fabelhaften Bergblick beschert und vergiss nicht den Wochenmarkt. Gerade der Wochenmarkt ist super interessant, um die Mentalität der Menschen etwas näher kennenzulernen, denn viele Menschen tummeln sich und verhandeln um die Agrarprodukte.

Du kannst die Apfelblüte übrigens auch direkt genießen, mit einem Campingplatz bei Lana. Dieser Ort ist praktisch das Zentrum des Apfelanbaus und kann damit im Frühjahr eine unglaublich schöne Umgebung präsentieren. Der Service soll dort auch enorm hoch sein; beispielsweise mit eigenem Buttler und einer eigenen Platzzeitung.

Herbstliche Angebote

Nicht jeder kann im Frühjahr spontan campen fahren. Doch keine Sorge; auch zu anderen Jahreszeiten gibt es reichlich zu entdecken. So ist die Stadt Laas ein tolles Ziel im Herbst. Am Fuße dieser Ortlergruppe findet der Abbau des reinsten Marmors statt und dank des besonderen Bergklimas wachsen hier auch Aprikosen. Dementsprechend kann man sich die Blüte natürlich nicht entgehen lassen.

Im August werden die zwei tragenden Grundpfeiler der Gruppierung gefeiert, ganz frei nach dem Motto „Aprikosen und Marmor“. Nebst Laas gibt es auch noch das charmante Örtchen Glurns mit seinen altertümlichen Bürgerhäusern und Laubengängen. Mit nicht einmal 900 Einwohner zählt sich Glurns zu den kleinsten Städten Italiens – und die Bewohner leben alle immer noch innerhalb der Stadtmauern.

Camping an der Weinstraße für den gewissen Genuss

Unweit vom Brenner entfernt liegt die Landeshauptstadt Bozen. Dieser Ort bietet einen perfekten Einstieg für den Urlaub, da es bereits hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten gibt. Idyllische Plätzchen mit schmalen Gassen, Lauben sowie eine ungewohnte Mischung von altem und neuem Baustil. Mit ein wenig mehr Zeit in der Planung schafft man es auch noch auf das Plateau.

Damit bekommst Du sicherlich den ersten Vorgeschmack auf die fantastischen Aussichten des Landes. Folgt man nun dem Tal, dann durchläuft man alle möglichen bekannten Weindörfer. Angefangen bei Nals schlängelt sich eine 150 km lange Strecke bis nach Salurn und bietet Dir ingesamt 16 Orte mit 74 Kellereien. Sich da durchzuprobieren dauert sicherlich mehr als einen Urlaub.

Besonders beliebt ist hierbei der Campinplatz Kaltern. Die Winzerei liegt nahe eines angenehm warmen Sees und lädt damit natürlich zum paradiesischen Urlaub ein. Auch für Kinder ist dieser Ort eine Erholungs- und Austobestätte.

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.