Camping Ziele in Deutschland: Wandern statt Urlaub am Strand

Covid-19 sorgt dafür, dass immer mehr Deutsche das Wandern in ihrer Heimat für sich entdecken. Schließlich macht der Corona-Sommer in diesem Jahr nicht nur den Alltag ein wenig komplizierter, sondern auch den geplanten Urlaub. Solange die Pandemie zahlreiche Reisen ins Ausland verbietet, suchen somit immer mehr Deutsche im eigenen Land nach erholsamen Alternativen und nicht selten heißt es dann Wanderurlaub in der Heimat.

In der freien Natur ist es schließlich weitaus leichter den Sicherheitsabstand einzuhalten und so ist es kaum verwunderlich, dass sowohl Wandervereine, als auch Touristikzentralen von einem steigenden Interesse berichten. Immer öfter werden Wanderkarten geordert und so gibt es inzwischen weitaus mehr Wander-Begeisterte, als vor der Corona-Krise.

Lieber Wandern anstatt Sonnenbaden am Meer

Trotz Reiseerlaubnis in zahlreichen Urlaubsländern dieser Welt, schrecken hierzulande noch viele Menschen vor Auslandsreisen noch zurück und ziehen es vor ihre Ferien in der Heimat zu verbringen. So mancher entscheidet sich da erstmalig für einen Wanderurlaub und höchstwahrscheinlich wird so mancher sogar bei dieser neuen Art des Urlaubs bleiben. Rund 68% zählen ohnehin in Deutschland zu den aktiven Wanderern.

Die meisten wollen die Natur erleben, sich mehr an der frischen Luft bewegen, einfach aktiv sein und ihre Gesundheit positiv beeinflussen. Deutschland wandert also in der Corona-Krise mehr und das führt unweigerlich dazu, dass es in einigen Gebieten dazu kommt, dass die Wanderinfrastruktur inzwischen an seine Grenzen stößt. Laut des Wanderverbands Bayerns ist es bereits in so einigen Hauptwandergebieten eskaliert. Zufahrten zu so mancher Wanderregion mussten schon gesperrt werden. Wobei es aber durchaus Ausweichmöglichkeiten, beispielsweise, im Mittelgebirge gibt.

Campen und Wandern gehen Hand in Hand

Eine besondere Form des Urlaubs schließt bekanntlich die andere nicht aus und so ist es kaum verwunderlich, dass Camping und Wandern nur allzu gerne miteinander kombiniert werden. Heute bevorzugen viele individuell anstatt all-inclusive. Vor allem junge Paare, aber ebenso Familien finden Urlaub in Hotelhochburgen oder Pauschalreisen immer weniger interessant. Viel lieber möchten diese heute ihre Reisepläne spontan anpassen, nicht immer am selben Ort bleiben und die Welt einfach täglich neu entdecken.

Covid-19-Wegweiser für Wanderliebhaber

Angesagte, aber auch bekannte Wanderregionen sind hierzulande heute nicht selten überfüllt. Gerade in der Corona-Krise stellt dies aber ein Problem dar, denn Hygienevorschriften, wie Abstandsregeln lassen sich dann nur noch schwer einhalten. Um die zahlreichen Risikofaktoren dennoch so klein, wie nur möglich zu halten, hat der deutsche Wanderverband extra ein paar Corona-Wegweiser entwickelt. Demnach finden sich hier auch Wanderwege, die nicht so bekannt sind.

Video: TOP 10 WANDERUNGEN RHÖN

Folgende Wanderrouten in Deutschland sind auch einen Besuch wert:

  1. Der Beethoven-Wanderweg

Im Siebengebirge wurde anlässlich des Beethoven-Jahres ein neuer Rundwanderweg angelegt. Dieser erinnert an die Aufenthalte im Kloster Heisterbach, auf dem Petersberg, sowie auf den Drachenfels-Plateau. So ist dieser Wanderweg etwa 15 km lang und führt teilweise über den Rheinsteig. Mit seinen knapp 600 Metern Höhenunterschied ist dieser Wanderweg durchaus als anspruchsvoll zu bezeichnen und beschert Wanderern atemberaubende Ausblicke. Wobei Stelen am Wegesrand jederzeit über das Wirken und Leben von Beethoven informieren. Gleiches gilt natürlich ebenfalls für die Naturlandschaft im Jahre 1780.

  1. Die Fontane-Wege

Wer hingegen vorzugsweise um Deutschlands Hauptstadt Berlin Wandern möchte, kommt natürlich an Theodor Fontane nicht vorbei. Insgesamt finden sich hier demnach sechs ausgeschilderte Fontane-Wanderwege. Auf dem Weg F1 ist es, zum Beispiel, möglich eine zehn Kilometer lange Wanderung vom Bahnhof Berlin-Köpenick bis zum Müggelsee zu unternehmen.

  1. Der Grimmsteig

Jacob und Wilhelm Grimm sammelten viele ihrer bekannten Märchen in der Region um Kassel und Marburg. Der Grimmsteig bietet demnach Wanderern die Möglichkeit das Bergland zwischen Kassel und dem Kaufunger Wald hautnah zu entdecken. 85 Kilometer ist dieser Rundwanderweg lang und insgesamt in fünf Tagesetappen gesplittet.

  1. Der Hildegard-von-Bingen Pilgerwanderweg

Wanderer, die hingegen einen tieferen Einblick von Hildegard von Bingen erhalten möchten, können auf dem Pilgerweg von Idar-Oberstein nach Bingen am Rhein auf ihre Kosten kommen.

Knapp 140 Kilometer ist diese Strecke lang und demnach in zehn einzelne Etappen unterteilt. Meditative Tafeln zieren hier den Weg und weisen auf die spirituelle Seite der Heiligen hin.

  1. Der Heinrich-Heine-Weg

Einige Fußwege führen zudem auf den Brocken. Als schönste Route wird der Heinrich-Heine-Weg bezeichnet, den der gute Mann im Jahr 1824 selbst bewandert hat. So führt dieser zwölf Kilometer lange Wanderweg durch schöne Buchenwälder, sowie an bizarren Felsvorsprüngen entlang.

  1. Der Goethewanderweg

Allzu gerne war auch Johann Wolfgang von Goethe in der Natur unterwegs. Von seinem ehemaligen Amtshaus in Ilmenau nach Stützerbach führt demnach ein 20 Kilometer langer Wanderweg entlang, so dass Wanderer hier all die Lieblingsplätze des berühmten Dichters kennenlernen können. Satte Bergwiesen, weite Täler und enge Felsschluchten sprechen für das Wandern im und um den Thüringr Wald.

  1. Der Malerweg

Mitte des 18.Jahrhunderts waren bereits Künstler, wie Ludwig Richter und Casper David Friedrich von den tiefen Schluchten, atemberaubenden Felsformationen, sowie  recht weitreichenden Aussichten des Elbsandsteingebirges begeistert.

Der Malerweg besticht durch eine faszinierende Landschaft und ist insgesamt 112 Kilometer lang. In acht Tagesetappen unterteilt führt dieser Rundwanderweg von Liebethal bis zur tschechischen Grenze und dann auf der anderen Seite der Elbe zurück nach Pirna.

  1. Der König-Ludwig-Weg

Beim König-Ludwig-Weg handelt es sich um einen Fernwanderweg, der auf circa 120 Kilometern durch das oberbayerische Alpenvorland zwischen Lech und Loisach führt. In sechs Tagesetappen erreichen Wanderer hier Füssen, wo das Königsschloss Hohenschwangau zu finden ist.

  1. Der Maxmilliansweg

Der Maxmilliansweg führt an der deutsch-österreichischen Grenze entlang. Von Lindau am Bodensee führt dieser nach Berchtesgaden und bietet damit eine 360 Kilometer lange Strecke zum Wandern, welche insgesamt in 22 Etappen unterteilt ist.

  1. Der Falladas-Fridolinwanderweg

Im Süden Mecklenburgs rund um die Feldberg Region finden sich klare Seen, sowie unberührte Wälder. Direkt am ehemaligen Wohnhaus des Schriftstellers Hans Falladas startet dieses Wanderroute. Wobei das Eigenheim inzwischen zu einem bekannten Museum umfunktioniert wurde. Von dort aus führt die 10,5 Kilometer lange Strecke dann über einen See, sowie über eine Moorlandschaft und durch einen jahrhundertalten Wald zurück ins malerische Dorf.

Fazit: Corona sorgt in diesem Sommer bei vielen Deutschen dafür, dass diese ihren Urlaub nicht im Ausland verbringen möchten. So mancher entscheidet sich da sogar allzu gerne für einen entspannten Wanderurlaub in der eigenen Heimat und kombiniert diese Art des Urlaubs dann auch gleich noch mit einem Campingurlaub. Da immer mehr Menschen hierzulande diese Alternativen für sich beanspruchen, ist es allerdings ratsam Wanderwege zu wählen, die nicht ganz so bekannt sind. Ansonsten wird es schwer Abstandsregeln, sowie Hygienevorschriften um Co im Wanderurlaub einzuhalten.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button