Das neue Flaggschiff ! Ford Explorer Plug in Hybrid – Review & Fahrbericht

Das neue Flaggschiff 2020 ist da! Ford Explorer Plug in Hybrid – Review, Fahrbericht und Test.

Für ein unkritisches Auge sieht der Ford Explorer 2020 nicht viel anders aus als sein Vorgänger. Sicher, es gibt schlankere Scheinwerfer, eine aggressivere Dachlinie und geformte Seitenwände, aber es ist nichts Revolutionäres daran.

Unter seiner Haut fanden jedoch einige große Veränderungen statt. Die neue, hinterradgetriebene Plattform mit einem 6-Zoll längeren Radstand zum Beispiel ist eine große Abweichung von der früheren Frontantriebsarchitektur.

Unter der Motorhaube können die Kunden aus drei verschiedenen Motoroptionen wählen. Der Basismotor ist ein 2,0-Liter-I4 mit Turbolader, und für Familien mit Geschwindigkeitsbedarf gibt es auch einen 3,0-Liter-Doppelturbo-V6 mit 400 PS in der leistungsorientierten ST-Ausstattung. Diejenigen, die nach maximaler Kraftstoffeinsparung suchen, werden sich jedoch am meisten für den Ford Explorer Hybrid mit einer blasenzerstörenden Reichweite von mehr als 500 Meilen interessieren.

Elektrifizierter Explorer

Der 2020 Explorer Hybrid ist der erste elektrisch betriebene Antriebsstrang, den Ford in seinem beliebten Mittelklasse-SUV anbietet. Er kombiniert einen angesaugten 3,3-Liter-V6, ein 10-Gang-Automatikgetriebe und einen 35-Kilowatt-Elektromotor mit einem 1,5-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Batteriepaket. Die Gesamtleistung liegt bei 318 PS.

In der freien Natur kann der Hybridantrieb den Explorer (langsam) auf Parkplätzen und von Haltestellen mit reinem Elektroantrieb in Bewegung setzen. Wenn man noch etwas tiefer in das rechte Pedal eintaucht, wird der V6-Motor zum Leben erweckt, um die Dinge schneller voranzutreiben. Im Standard-Fahrmodus Normal ist die Leistung akzeptabel, um den SUV mit Ingwer-Getriebeschaltung durch die Stadt zu schieben. Das Umschalten auf den Sportmodus – mein Favorit – hebt die Stimmung mit besserer Gasannahme beim Einfahren, Ziehen im gesamten Drehzahlbereich und schnellerem Wechseln der Zahnräder.

Der Explorer Hybrid ist schwerer als das Basismodell, und das ist aus dynamischer Sicht offensichtlich. Das Gewicht macht sich beim Einlenken in Kurven und beim Bremsen bemerkbar, obwohl die Aufhängung bewundernswerte Arbeit leistet, um die Bewegungen der Karosserie in Schach zu halten. Die Lenkung weist ein zufriedenstellendes Gewicht auf und reagiert angemessen auf Eingaben.

 

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"