Die ultimative Wohnmobil-Erstausstattung. Das beste Zubehör vorgestellt.

Rechtzeitig zur CMT in Stuttgart, alles was man im Wohnmobil zum DURCHSTARTEN braucht.

Egal, ob Sie Ihr neues Wohnmobil mit allen verfügbaren Sonderausstattungen bestellen oder die Kosten durch die Bestellung von wenig Zubehör für Ihr neues Wohnmobil niedrig halten, es wird nicht lange dauern, bis Sie merken, dass Sie mehr Zubehör benötigen.

Das Problem ist, dass je mehr Dinge man kauft, desto mehr Gewicht kommt zusammen und in Kürze ist die verfügbare Nutzlast aufgebraucht. Vermeiden Sie diese Situation, indem Sie sich auf das wesentliche Zubehör konzentrieren, das in keinem Wohnmobil fehlen sollte. Sobald Sie diese haben, können Sie den verbleibenden Schrankraum füllen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Sie etwas Wichtiges übersehen haben.

Hier einige wichtige Dinge für das Wohnmobil  (nicht vollständig)

1. Zweite Batterie

Wenn man keinen Stromanschluss findet, bedeutet das in der Regel, auf Gas- oder Dieselheizung umzuschalten und sich von der Mikrowelle zu verabschieden. Durch das Hinzufügen einer zweiten Batterie und deren parallele Verwendung besteht die Möglichkeit, Geräte zu verwenden, die Strom verbrauchen, wie z.B. Fernseher.

2. Navigationsgerät

Für die meisten Menschen ist ein campingspezifisches Navigationsgerät ein absolutes Muss. Je größer das Wohnmobil, desto schwieriger ist es, umzukehren, wenn man irgendwo in die falsche Richtung fährt.

3. Fernseher

Wenn Sie an einem Abend in Ihrem Wohnmobil unterhalten werden wollen, dann brauchen Sie einen Flachbildfernseher. Ein 12V-Fernseher wird von der Freizeitbatterie betrieben, ist aber in seiner Größe begrenzt, obwohl man diese inzwischen auch bis zu einem 22-Zoll-Gerät bekommen kann.

4. Satellitenschüssel

Es gibt zwei Arten von Schüsseln – selbstsuchende oder automatische Schüsseln, die den Himmel abtasten und in weniger als 30 Sekunden auf den Satelliten zugreifen, oder manuelle Schüsseln, bei denen Sie Ihrer anderen Hälfte zurufen: „Kannst du schon etwas sehen? Die automatischen Schüsseln sind viel besser, kosten aber erheblich mehr. Sie werden entweder in einer wetter- und winddichten Kuppel oder mit einem Klappmechanismus geliefert.

5. Dashcam

Nicht nur zur Aufzeichnung Ihrer Fahrten, sondern auch als wichtiges Versicherungswerkzeug. Zu beachten sind vollautomatische Systeme, die die Aufzeichnung starten, wenn der Motor startet, oder sich einschalten, wenn der G-Sensor einen Aufprall erkennt.

6. Solaranlage

Während die Effizienz dieser Geräte davon abhängt, wohin Sie fahren und wie viel Sonne Sie abbekommen, kann ein Solarmodul dazu beitragen, dass Ihre Freizeitbatterien für längere Fahrten abseits eines 240-Volt-Anschlusses aufgeladen werden.

7. Rückfahrkamera

Ein Wohnmobil ist zwar leicht zu manövrieren, aber wenn man ein 7 m langes Wohnmobil hat und nicht nach hinten sehen kann, ist das eine andere Sache. Die Lösung ist eine Rückfahrkamera, die idealerweise in den Rückspiegel oder das Multimedia-Armaturenbrett integriert ist, damit keine zusätzlichen Geräte die Windschutzscheibe stören.

8. Mobiles Internet

Eine der besten Möglichkeiten, ins mobile Internet zu gelangen, ist das Parken auf einem Gelände, das WiFi bietet. Denken Sie daran, dass Sie und alle anderen es nutzen werden, so dass es keine Garantie gibt, dass Sie von Diensten wie Netflix und Amazon Prime aus streamen können.

Wenn der Standort nur von einem Punkt aus über WiFi verfügt, z.B. von der Rezeption aus, ist es unwahrscheinlich, dass Sie es am anderen Ende des Campingplatzes abrufen können. In diesem Fall kann eine WiFi-Booster-Antenne nützlich sein. Dadurch erhöht sich die Reichweite, in der Sie ein Signal empfangen können, und Ihre Geräte können sich dann verbinden.

9. Ausrüstung für die Küche

Von Töpfen und Pfannen bis hin zu Tellern und Besteck – wenn Sie in Ihrem Wohnmobil essen und trinken wollen, brauchen Sie Utensilien, mit denen Sie kochen und essen können.

10. Vorzelt

Alles, was das Leben in einem Wohnmobil betrifft, ist die Verwaltung des vorhandenen Platzes. Je kleiner das Wohnmobil, desto kritischer ist dies, weshalb Vorzelte so beliebt sind. Diese können in ihrer Größe variieren, von etwas, das kaum mehr als ein Pavillon ist, der einen schattigen Bereich zum Sitzen im Freien oder zum Abstellen von Fahrrädern bietet, bis hin zur Bereitstellung ganzer, abgeschlossener Räume, damit mehr Menschen auf Ihre Wohnmobilreise mitkommen und bequemer schlafen können.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"