Ein gutes Gefühl im Urlaub – mit einer Alarmanlage für den Wohnwagen

Ein gutes Gefühl im Urlaub – mit einer Alarmanlage für den Wohnwagen
Ein gutes Gefühl im Urlaub – mit einer Alarmanlage für den Wohnwagen
Alarmanlagen existieren nicht ohne Grund. Professionelle Anlagen sichern Eigentum und mindern Sorgen. Sowohl für Immobilien als auch für Wohnmobile kann sich eine Alarmanlage für eine kleine Investition rentieren.

Man mag es sich eigentlich überhaupt nicht vorstellen, dennoch wagen wir das Gedankenexperiment: Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie Ihre Wohnung beim Verlassen Ihres Zuhauses auf dem Weg in den Urlaub vergessen haben abzuschließen und lediglich die Türe zugezogen haben? Ein Gefühl der Sicherheit ist mit absoluter Bestimmtheit eine ganz andere Empfindung.

Eine professionelle Wohnmobil-Alarmanlage kann Eigentum schützen

Wenn man sich bereits im Urlaub befindet und mit einem Caravan bzw. einem Wohnwagen unterwegs ist, dann hat man in einem selben Fall ohne Zweifel die gleichen Ängste und Sorgen. Wobei derselbe Sachverhalt bei Letzterem selbstverständlich noch ein wenig heikler ist. Denn selbst abgeschlossene Fahrzeuge hindern zielstrebige Diebe weniger an ihrem Vorhaben, als es bei abgeschlossenen Immobilien der Fall ist. Fahrzeuge sind selbst für weniger geübte Einbrecher ein leichtes Ziel, denn schwer zu überwältigende Hindernisse existieren hier in der Regel wenige. Deshalb sollte man sich vor dem Antritt einer Reise unbedingt mit einer Wohnmobil-Anlage ausstatten, die potentiellen Verbrechern einen gewichtigen Stein in den Weg legt.

In Deutschland liebt man das Wohnmobil

Viele Einwohner der Bundesrepublik befinden sich im „Wohnmobil-Fieber“. Alleine im Jahr 2018 sind eine halbe Millionen in Deutschland gemeldete Wohnmobile im europäischen Verkehrsnetz unterwegs gewesen. Wer zu den Menschen gehört, die sich gerne mit einem Caravan oder einem Wohnmobil auf Reisen begeben, diejenigen sollten sich natürlich Gedanken über Vorkehrungen bezüglich der Sicherheit des Hab und Gut machen. Schließlich reist man mit solchen Fahrzeugen mit deutlich mehr Gepäck, als es etwa mit einem Auto oder Flugzeug der Fall ist.

Was sollte eine Wohnmobil-Alarmanlage können?

Zeitgemäße Alarmanlagen für Wohnmobile verfügen normalerweise über moderne Magnetkontakte. Diese können dann wahlweise an Dachluken, Fenstern und Türern angebracht werden, also an allen für Einbrecher interessante Positionen. Betrieben wird eine solche Alarmanlage in der Regel über die Batterie des Wohnmobils, wodurch eine konstante Versorgung der Anlage mit Energie gewährleistet werden kann. Wirklich effektive Geräte verfügen des Weiteren über einen Akku, der die Alarmanlage mit Notstrom versorgt.

Bei Alarmanlagen für Wohnmobile wird zwischen zwei verschiedenen Möglichkeiten unterschieden. Es gibt Alarmanlagen die Kabel gebunden sind und es existieren Fabrikate, die per Funk gesteuert werden können. Letztere Variante hat ganz klar den Vorteil, dass keine Löcher gebohrt oder Kabel verlegt werden müssen.

Alarmanlage mit Funk oder Kabel – welche Variante ist besser?

Es ist absolut ausreichend, wenn man die Magnetkontakte an den gewünschten Positionen anbringt und diese mit der zentralen Steuereinheit verknüpft. Nachteil bei dieser Option KANN sein, dass gestörte Signale die Funkverbindung unterbrechen und die Funktion der Alarmanlage beeinträchtigen. An Kabel gebundene Alarmanlagen lassen selbstverständlich einen höheren Aufwand bei Auf- und Abbau erwarten. Gegebenenfalls muss auch das Kabel „versorgt“ werden, damit es nicht zu einer Stolperfalle avanciert. Für welche Alternative man sich entscheidet, dies hängt von den individuellen Präferenzen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"