Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Sicherheit und Verkehr >> Fahrzeugwaage für Wohnmobil und Wohnwagen

Fahrzeugwaage für Wohnmobil und Wohnwagen

Warum soll man eine Fahrzeugwaage für den Wohnwagen benutzen?

Nach wie vor erliegen die Deutschen dem Campingfieber. Kein Wunder, immerhin weckt das Campen das Gefühl von Abenteuer, Freiheit und Grenzenlosigkeit. Daher schaffen sich viele einen Wohnwagen oder Wohnmobil an. Dementsprechend sollte man sich auch informieren, was es zu beachten gibt.

Die Neucamper wissen vielleicht, dass das Gesamtgewicht nicht überschritten werden darf, wobei die Stützlast entscheidend ist. Das Gewicht dieser sollte vernünftig ermittelt werden, damit die geplante Reise kein Urlaubs-Autobahn-Höllenritt wird.

Fahrzeugwaage für die Sicherheit im Campingurlaub

Eine Fahrzeugwaage dient dazu, dass man nicht nur Sachwerte schützt, sondern Leben rettet. Es ergibt natürlich keinen Sinn alles zusammenzupacken, den Wohnwagen anzuhängen, damit das Auto am Ende voll in den Radhäusern hängt.

Auch wenn man nach einem Campingausflug direkt nach Hause möchte, so sollte es niemals den Campern egal sein, ob der Wohnwagen falsch beladen oder gar überladen ist. Denn es gibt genügend Unfallberichte, die auf falsche Ladung und Überladung des Wohnwagens hinweisen, hinzukommen noch überhöhte Geschwindigkeiten.

Daher sind das Gewicht des Wohnwagens sowie die Verteilung des Gewichtes im Caravan von entscheidender Bedeutung für die Fahrsicherheit und -stabilität. Genau diese Faktoren bestimmen wie komfortabel man an seinem Zielort ankommt.

Wohnwagen wiegen? Mobile Waagen gibts z.B. bei Amazon

Das zulässige Gesamtgewicht

Zuallererst muss nun auf das zulässige Gesamtgewicht eingegangen werden. Dieses setzt sich aus dem Leergewicht des Wohnwagens und der Zuladung zusammen. Hierfür sollte man auch einen Blick in den Fahrzeugschein werfen, denn im Teil 1 und der Ziffer F.1 kann man das zulässige Gesamtgewicht (inkl. Aller Flüssigkeiten, Gepäck und Sonstiges) entnehmen. Somit bildet diese Gewichtsangabe die Grundlage für die maximale Zuladung des Wohnwagens.

Da es sein kann, dass die echte Leermasse von den Angaben im Fahrzeugschein selbst abweichen, kann man den Wohnwagen auf einer großen Waage, wie die eines Kieswerks, gegen eine kleine Gebühr ermitteln. Das Abhängen des Wohnwagens sollte man jedoch nicht vergessen.

Lesen Sie auch: Gewichtskontrolle – Wohnwagen wiegen

Mit der Fahrzeugwaage den Wohnwagen beladen

Wurde die Leermasse ermittelt, so kann der Wohnwagen bis zu dem zulässigen Gesamtgewicht beladen werden.  Dabei sollte man auf die richtige Lastenverteilung sowohl im Wohnwagen wie auch dem Zugfahrzeug achten.

Es gibt zwar keinen Masterplan für die richtige Beladung eines Wohnwagens, allerdings gibt es einige Grundregeln, die beachtet werden sollten.

  • Grundregel 01

Wichtig ist, dass schwere Gegenstände im oder am Heck so gar nichts zu suchen haben.

  • Grundregel 02

Alles, was schwer ist, sollte im Zugfahrzeug verladen werden. Grundsätzlich gilt, dass man eh in dem Zugfahrzeug so viel wie möglich verstaut. Sollte der Platz im Fahrzeug nicht reichen, so kann man eine Dachbox als eine erweiterte Zuladung verwenden. Aber auch hier gilt, dass man das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges nicht überschreitet.

  • Grundregel 03

Aus Sicherheitsgründen sollte die Stützlast des Fahrzeugs bis auf das Kilo genau ausgereizt werden. Die Stützlast des Hängers wiederum darf nicht überschritten werden.

Gleichzeitig darf das maximale Achsengewicht vom Fahrzeug nicht aus den Augen gelassen werden.

  • Grundregel 04

Es dürfen auch keine schweren Gegenstände in den Schränken des Wohnwagens abgelagert werden. Das könnte zu Verlagerung des Schwerpunktes des Anhängers führen, was das Wippen, Schlingern und Nicken der Fahrzeuge stark begünstigen würde. Auch Klamotten sollten lieber in der Dachbox verladen und an dem Urlaubsort in den Wohnwagen umgeladen werden.

Ist der Führerschein für das Wohnwagengespann geeignet?

Da das EU-Führerscheinrecht in den letzten Jahren recht komplex geworden ist, sollte man in seinem Führerschein nachschauen, ob man bestimmte Gespanne überhaupt fahren darf, denn diese dürfen sonst nur mit expliziten Führerscheinen bewegt werden. Das zulässige Gespanngewicht setzt sich aus dem zulässigen Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs sowie dem zulässigen Gesamtgewicht des Wohnwagens.

Zur Erinnerung: Alle, die ihren Führerschein (B) im Jahre 1999 gemacht haben, dürfen alles anhängen und fahren, solange man das zulässige Gespanngewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreitet.

Die Problematik hierbei kann kommen, wenn man das Zugfahrzeug wechselt, kann es passieren, dass man durch das höhere zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges mit dem gleichen Wohnwagen als Gespann nicht mehr fahren darf. Für solche Fälle kann man sich überlegen, ob man den Führerschein B96 nachholt, denn dann dürfte man Gespanne bis zu 4,5 Tonnen bewegen.

Fahrzeugwaagen im Überblick

Wie bereits erwähnt, hilft im ersten Schritt die Fahrt zu einem Wertstoffhof, wie zum Bauern oder Kohlenhändler, um das Leergewicht des Wohnwagens zu ermitteln, da die Angabe des Leergewichts im Fahrzeugschein manches Mal ungenau oder unstimmig sind. Durch das Leergewicht und das zulässige Gesamtgewicht die Zuladung ermitteln.

Die Stützlastwaage

Was genau beschreibt die Stützlast? Die Stützlast beschreibt das Gewicht, welches auf dem Kugelkopf der Anhängerkupplung des Zugfahrzeuges ruht. Jene Angabe sollte wörtlich genommen werden.

Ein einachsiger Wohnwagen hat drei Lastpunkte, nämlich jeweils auf beiden Rädern und dem Kugelkopf des Zugfahrzeuges respektive das Stützrad im angekoppelten Zustand. Diese Stützlast sollte bis auf das Kilo genau ausgelastet werden, jedoch niemals überschritten werden. Zudem sollte eine negative Verteilung der Lasten vermieden werden, denn das wirkt sich extrem auf die Fahreigenschaft aus.

Diverse Lastarten

  • Achslast

Hier wird das Gewicht beschrieben, welches auf der Vorder- und Hinterachse lasten darf. Wer das schöne Gefährt vollpackt, sollte auf die kluge Gewichtsverteilung achten. Das entsprechend erlaubte Gewicht ist im Fahrzeugschein unter der Ziffer 16 oder in den Feldern 7.1, 7.2, 7.3 zu finden. In der Regel lässt sich die entsprechende Achslast in der Betriebsanleitung, im Motorraum oder im Beifahrertürbereich nachlesen.

Zudem lässt sich die Achslast folgendermaßen ermitteln: zuerst fährt man mit der Vorderachse und danach mit der Hinterachse auf die Waage.

Es kann vorkommen, dass die Gewichtsverteilung bei Fahrzeugen mit einer Heckgarage nicht stimmen. Ist der zusätzliche Stauraum zu schwer beladen, kann es zu Traktionsproblemen beim Anfahren kommen.

  • Nutzlast

Die Nutzlast entspricht der Zuladung, denn hier handelt es sich um die Differenz zwischen Leergewicht und dem zulässigen Gesamtgewicht.

  • Dachlast

Wenn man sich entscheidet, dass das Dach mithilfe einer Dachbox beladen werden soll, so ist das zulässige Gewicht nach Herstellerangaben zu beachten. Dabei sollte auch das Material der Dachbox beachtet werden, denn auch das bildet das zusätzliche Gewicht.

  • Anhängelast

Jeder, der hinter seinem Wohnmobil noch einen Wohnwagen, Anhänger oder ähnliches ziehen will, braucht eine entsprechende Anhängerkupplung. Wie viel Gewicht gezogen werden darf, hängt unter anderem davon ab, ob der zu ziehende Anhänger über eine eigene Bremse verfügt oder eben nicht. Unter Ziffer 28 des Fahrzeugscheins bzw. Teil 1 (Feld O.1: Technische zulässige Anhängelast gebremst in kg) der Zulassungsbescheinigung ist die Anhängelast für Anhänger gebremst zu finden, während unter Ziffer 29 oder im Feld O.2 die Anhängelast für Anhänger ungebremst abzulesen ist.

Reifen alle fünf Jahre wechseln

Die Polizei schätzt, dass die Reifen der Wohnwagen und Reisemobile des Öfteren vernachlässigt werden. Dabei seien genau sie durch den schwer beladenen Wagen, sommerliche Hitze und langen Strecken am meisten und stark beansprucht. Dadurch droht das Platzen der reifen während der Fahrt. Daher gilt, dass man die Reifen des Wohnwagens und Wohnmobils alle fünf Jahre durch neue Pneus ersetzt. Dies sollte auch geschehen, wenn sie sogar noch genügend Profil aufweisen.

Zuallerletzt

Zum Schluss ist noch zu erwähnen, dass bei der Ladung des Wohnwagens wirklich alles an zusätzlichem Gewicht geachtet werden sollte, das gilt natürlich auch für Passagiere, Hunde und andere Haustiere, die in einer Transportbox gefahren werden sollten. Davon abgesehen sollte man darauf achten, dass die zu transportierenden Gegenstände gut gesichert sind, denn im Falle einer Notbremsung oder gar Unfalls fliegt alles herum.

Fahrzeugwaage für Wohnmobil und Wohnwagen
5 (100%) 1 vote

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.