Startseite >> Essen und Trinken >> Campingküche >> Genussvolle Campingküche- mit diesen Tipps sagen Sie der Dosenravioli adieu

Genussvolle Campingküche- mit diesen Tipps sagen Sie der Dosenravioli adieu

Ein entspannter Campingurlaub kann auch in kulinarischer Hinsicht zu einem echten Genuss werden: Mit diesen Tipps gelingt es ohne viel Aufwand, leckere und gesunde Gerichte zuzubereiten. So schaffen es selbst Ungeübte, statt Dosenravioli und Grillwurst abwechslungs- und nährstoffreiche Mahlzeiten auf den Campingtisch zu bringen.

Vor der Fahrt ist ein Vorrat an lange haltbaren Grundnahrungsmitteln zu besorgen, aus denen sich im Handumdrehen sättigende und schmackhafte Pfannen- und Topfgerichte kochen lassen. Zu diesen Basic-Lebensmitteln gehören Reis und Nudeln ebenso wie Kartoffeln und Haferflocken. Auch Couscous, Bulgur und Polenta eignen sich für die schnelle Küche unterwegs.

Hinzu kommen ein paar Tüten H-Milch sowie eine kleine Flasche Öl zum Braten und Anmachen von Salat. Dauerwurst im Stück oder in Dosen ist unempfindlich gegenüber Hitze und schmeckt als Brotbelag genauso gut wie als Einlage in Eintöpfen. Pesto macht sich als Nudelsoße hervorragend.

Frische Lebensmittel liefern wichtige Vitamine und Mineralstoffe, außerdem bereichern sie den Speiseplan unterwegs. Als Obst kommen Äpfel, aber auch Ananas und andere exotische Früchte wie Kiwis und Mangos in Frage, wenn sie noch nicht überreif sind. Sie zeichnen sich durch eine lange Haltbarkeit aus, selbst wenn sie nicht gekühlt werden. Salatgurken, Karotten und Paprika sowie Zwiebeln zählen zu den Gemüsesorten, die sich über einen Zeitraum von einer Woche und länger lagern lassen. Dazu kaufen Campingurlauber vor Ort frische Zutaten auf dem Wochenmarkt oder von Händlern am Straßenrand und entdecken dabei neue Geschmackserlebnisse.

Um aus diesen Zutaten köstliche Mahlzeiten herzustellen, sind Gewürze unverzichtbar. Sie nehmen nicht viel Platz im Gepäck ein und geben Gerichten eine besondere Note. Neben Salz und Pfeffer bietet es sich an, Curry, Zimt, Knoblauch, Basilikum, Ingwer und Oregano einzupacken. Ketchup und Senf in kleinen Tuben oder Flaschen erweisen sich als praktisch beim Camping. Instant-Brühe dient als Basis von Suppen und Eintöpfen und lässt sich wunderbar als Universal-Würzmittel verwenden.

Ein Gaskocher oder ein kleiner Grill bilden die Grundausstattung jeder Camping-Küche. Mindestens ein großer Topf und eine Pfanne werden ebenso wie Teller, Schüsseln und Tassen sowie Besteck benötigt. Camper sollten Kochlöffel und ein Sieb sowie einen Wasserkanister, Vorratsdosen sowie Frischhalte- oder Alufolie mitnehmen. Eine Checkliste mit allen Utensilien bietet Tchibo.

Gemüseeintöpfe aller Art können unkompliziert in einem Topf gekocht werden. Nudeln garen schnell und schmecken kleinen Camping-Fans genauso gut wie großen. Couscous, Bulgur, Reis oder Polenta ergeben mit klein geschnittener Wurst, Fleisch, Käse oder Gemüse eine Hauptmahlzeit, die lange satt hält und jedes Mal unterschiedlich variiert werden kann.

In jedem Fall ist es sinnvoll, beim Kochen größere Menge auf einmal zu garen. Die Reste lassen sich am nächsten Tag praktisch weiterverwenden. So kann gegrillte Hühnerbrust als Beilage zum Salat gereicht werden, Kartoffeln vom Vortag ergeben mit Zwiebeln, Speck, Eiern und Gurke ein leckeres Bauernfrühstück.

Mit diesen Tipps wird das Essen im Camping-Urlaub zu einem Highlight, auf das sich die ganze Familie freut.

Genussvolle Campingküche- mit diesen Tipps sagen Sie der Dosenravioli adieu
5 (100%) 1 vote

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.