Home / Kaufberatung / Technik und Elektronik / Anhängerkupplung

Anhängerkupplung

Anhängerkupplung

Ob kurz entschlossen oder lang geplant: Manchmal wird mehr Stauraum im eigenen Fahrzeug benötigt, als zur Verfügung steht, und so ist guter Rat teuer, wenn es um den sicheren Transport verschiedenster Dinge geht. Damit der wohlverdiente Urlaub oder der ersehnte Umzug möglichst reibungslos stattfindet, empfiehlt sich oft ein passender Anhänger, welcher gemietet oder auch gekauft werden kann. Wer sich für eine Anschaffung entscheidet, sollte die passende Anhängerkupplung bedenken. Welche Arten von Anhängerkupplungen es gibt und worauf beim Gebrauch zu achten ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Unser Anhängerkupplung-Überblick

Mehr mitnehmen können

Anzeige

Diese Anhängerkupplung wird im Set geliefert. Dazu gehört ein Elektrosatz, der spezifisch auf verschiedene Fahrzeugtypen gemünzt ist. Das Produkt hat ein Eigengewicht von 2,87 Kg und ist abnehmbar. Es handelt sich um eine sichere Transportlösung, welche für Wohn- und Pferdeanhänger ebenso wie für Fahrradträger passt. Sobald die Kugelstange erst einmal entfernt wurde, ist das Tool kaum wahrnehmbar. Hinsichtlich des Elektrosatzes sorgt dieser dafür, dass die Anhängerkupplung die passenden Befehle wie Licht, Blinker etc. optimal weiterleitet.

 

Meinung unserer Redaktion: Sofern ein Komplettset benötigt wird, um einen Hänger mit sich führen zu können, sollte auf diese Kupplung zurückgegriffen werden, da sie zuverlässig für Stabilität sorgt.

 

Mit starrem Kugelkopf

Anzeige

Mit 20 Kg wiegt diese Fahrzeugspezifische Anhängerkupplung nicht viel. Im Nachrüstsatz sind alle benötigten Teile für eine sorglose Montage enthalten. Mit dabei ist auch eine Gummiabdeckung für den Kugelkopf. Dieser ist in einer starren Ausführung gefertigt. Die maximale Anhängelast liegt mit diesem Modell bei 2.100 Kg. Ebenso verfügt das Komplettset über ein Prüfzeichen EC. Der D-Wert beträgt 10,5 kN

 

Meinung unserer Redaktion: Wer ein einfaches und robustes Komplettset benötigt, findet hier das richtige Produkt.

 

Hohe Fahrsicherheit

Anzeige

Mit einem Gewicht von 2,8 Kg lässt sich diese Anhängerkupplung leicht montieren. Dabei ist sie in der Lage, das Fahrzeug mit einem Pferdeanhänger oder dem Wohnwagen zu verbinden. Auch Fahrradträger sind in Kombination mit dem Produkt einfach mitzuführen. Die Kupplung wird zusammen mit einem 13-poligen Elektrosatz geliefert, sodass weitere Käufe nicht mehr nötig sind. Kommt der Artikel bei dem passenden Fahrzeugmodell zum Einsatz, können sowohl Impulse für Licht als auch Blinker weitergeleitet werden. Auch werden eventuelle Fehlermeldungen übermittelt.

 

Meinung unserer Redaktion: Sofern die Sicherheit von hoher Bedeutung ist, empfiehlt sich diese Anhängerkupplung besonders.

 


Welche Arten von Anhängerkupplungen gibt es?

Anhängerkupplungen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Die gängigsten Varianten werden im Folgenden aufgelistet:

Starre Anhängerkupplung

Diese Anhängerkupplung mit Kugelkopf ist für den Dauereinsatz und Vielfahrer gedacht und bildet die preisgünstigste Möglichkeit zur Nachrüstung. Hier ist die Vorrichtung fest mit dem Montage-Querträger verbunden.

Abnehmbare Anhängerkupplung

Sie ist hauptsächlich für den gelegentlichen Gebrauch gedacht und kann jederzeit ohne viel Aufwand am Fahrzeug angebracht bzw. wieder abmontiert werden.

Schwenkbare Anhängerkupplung

Durch ihre einfache Anbringung stellt diese Ausführung die eleganteste Möglichkeit zur Nachrüstung einer Anhängerkupplung dar. Sie wird mit wenigen Handgriffen unter der Stoßstange festgedreht und eignet sich somit ausgezeichnet für Menschen, die kurz entschlossen handeln können oder wollen. Ein Nachteil ist, dass solche Modelle nicht für jedes Auto bzw. jede Stoßstange erhältlich sind. Die gefragtesten Anhängerkupplungen noch einmal im Überblick:

  • starre Anhängerkupplung
  • abnehmbare Anhängerkupplung
  • schwenkbare Anhängerkupplung

Selbstmontierte Anhängerkupplungen sollten vom Fachmann überprüft werden.


Was kostet die Nachrüstung einer Anhängerkupplung?

Die Kosten für das Nachrüsten einer Anhängerkupplung hängen von verschiedenen Faktoren ab. Zu differenzieren ist unter anderem zwischen dem Modell und der Bauart, wobei die Preise in der Regel zwischen 200 Euro und 600 Euro liegen. Grundsätzlich sind starre Anhängerkupplungen kostengünstiger als abnehmbare oder schwenkbare Ausführungen. Für den benötigten Elektrosatz können noch einmal rund 100 Euro einkalkuliert werden. Soll die Montage von einem Fachmann durchgeführt werden, so ist dieser mit einem Stundenlohn von 70 Euro bis 120 Euro in die Gesamtrechnung mit einzubeziehen. Einige Werkstätten bieten jedoch auch eine Montage zum Festpreis an, daher lohnt sich in jedem Fall ein Vergleich.


Bei welchen Fahrzeugen kann eine Anhängerkupplung nachgerüstet werden?

Bei den meisten Autos ist die Nachrüstung einer Anhängerkupplung problemlos möglich. Allerdings gibt es auch Arten, die hierfür nicht infrage kommen, so z. B. Elektro-, Sport- und Hybridfahrzeuge. Zudem müssen Anhängelast und Stützlast für das jeweilige Auto vom Hersteller freigegeben worden sein. Hierzu zählt, dass die Fahrzeugbremse die nötige Kraft aufweist, das zusätzliche Gewicht mit aufzunehmen, was grundsätzlich nur bis zu einem Anhängergewicht von maximal 750 kg der Fall ist. Selbstverständlich müssen auch Karosserie und Motor den Anforderungen gewachsen sein.


Was gibt es hinsichtlich einer Anhängerkupplung zu beachten?

Wer einen Anhänger mit sich führen möchte, benötigt lediglich die Führerscheinklasse B. Allerdings darf der Anhänger ein Gesamtgewicht von 750 kg nicht überschreiten, es sei denn, das Gewicht von Anhänger und Fahrzeug zusammen beträgt weniger als 3500 kg. Stütz- und Aufliegelasten fließen dabei nicht mit in die Berechnung ein. Für die benötigte Fahrberechtigung zählt allein der Eintrag des zulässigen Gesamtgewichts in den Fahrzeugpapieren. Um Anhänger über 750 kg mit sich zu führen, wird hingegen eine gesonderte Fahrerschulung benötigt.


Wie wird eine Anhängerkupplung richtig gepflegt?

Eine nicht abnehmbare Anhängerkupplung ist Umwelteinflüssen und alle Arten der Kupplung sind mechanischen Einwirkungen ausgesetzt. Daher empfiehlt es sich, das Produkt sorgsam zu pflegen und damit die Lebensdauer einer Anhängerkupplung zu verlängern. Verschmutzungen, Nässe und Kälte können die Funktion und damit die Fahrsicherheit beeinflussen. Hier kommen ein paar Tipps und Tricks, wie die Anhängerkupplung vor winterlichen Einflüssen wie das Salz, Nässe und Kälte und Korrosion geschützt werden kann.

  • in regelmäßigen Abständen mit Sprühfett oder dosierbaren Rostlöser behandeln
  • stets mit einem trockenen, sauberen, weichen und saugfähigen Tuch arbeiten
  • der Umfang der Kupplungskugel sollt immer 50 mm betragen. Andernfalls kann sich ein Anhänger während der Fahrt lösen.
  • Wenn die Kupplung nicht in Betrieb ist, sollte die Kugelschutzkappe aufgesetzt sein.
  • regelmäßig Staub- und Schmutzrückstände entfernen
  • auch die Elektrodose sollte hin und wieder auf Verschmutzungen geprüft und gegebenenfalls mit einem sauberen Tuch gereinigt werden

Anhängerkupplungs-Fazit

Eine Anhängerkupplung bietet dem Anhänger sicheren Halt und ermöglicht es so, auch schwere Lasten zu transportieren. Dabei kann zwischen verschiedenen Ausführungen wie starren, abnehmbaren und schwenkbaren Modellen unterschieden werden. Die Vorrichtung lässt sich am einfachsten durch einen Fachmann montieren, kann jedoch auch selbst am Fahrzeug angebracht werden. In diesem Fall sollte der Anbau jedoch von einem Sachkundigen geprüft und eingetragen werden. Inhabern der Führerscheinklasse B ist es erlaubt, Anhänger mit einem Gesamtgewicht von 750 kg zu ziehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Weitere passende Beiträge

Stromspeicher
Stromspeicher
Solaranlage
Solaranlage
Navigationsgerät
Navigationsgerät
Fahrradträger
Fahrradträger

Inhalt

Weitere passende Beiträge