Was kostet Vanlife? Yogi Cale reist seit einem Jahr im Bus durch Europa & Afrika

Was kostet Vanlife? Yogi Cale lebt und reist seit einem Jahr im Bus durch Europa und Afrika.

Yogi Cale tingelte bis vor einem Jahr als Backpacker, mit 25 kg Gepäck auf dem Rücken, durch die Welt. Inzwischen ist er stolzer Besitzer eines alten Mercedes Busses 407, Baujahr 1986. Eddie, so nennt der junge Freigeist seinen Oldie liebevoll, ist seit zwölf Monaten nicht nur sein fahrbarer Untersatz, sondern auch gleichzeitig sein Zuhause. Spanien, Marokko, sowie Frankreich hat er sich auf diese Weise bereits angesehen.

So findet man in seinem Bus nicht nur eine kleine Küche, ausgestattet mit Gasherd und Backofen, sondern auch eine Spüle mit fließendem Wasser betrieben durch eine Fuß-Pumpe. Natürlich fehlt es dem freiberuflichen Autor auch nicht an einem bequemen Bett, so dass Yogi Cale sein Vanlife in vollen Zügen genießen kann.

Freiheit kostet gar nicht so viel

Das Grundkonzept der Küche war in Eddie schon vorhanden, als Yogi den alten Mercedes Bus kaufte. Inzwischen hat er das Innere noch ein wenig weiter ausgebaut und genießt sein recht komfortables Leben in Freiheit. Sesshaft werden, wollte Yogi noch nie. Er will ein aufregendes Leben und keine tägliche Routine. Sein Ziel ist es in absehbarer Zeit nach Nepal und Indien zu gehen, um dort in einem Aschram zu leben. Viel Geld für sein jetziges Leben braucht Yogi nicht.

Ist der junge Mann mit seinem Bus unterwegs braucht er etwa 350 Euro im Monat. Ein Großteil des Geldes geht in diesem Fall für Diesel drauf. Wobei sich Yogi auch hier zu helfen weiß. Um die Spritkosten, so klein, wie möglich zu halten, betankt er seinen Eddie zur Hälfte stets mit gebrauchten Fritten-Fett, welches er aus dem Abfall fischt. In diesem findet er auch seine Nahrungsmittel. Ist in den Containern mal nichts Nahrhaftes zu finden, fragt er in Bäckereien und anderen Geschäften nach Lebensmitteln, die nicht mehr verkauft werden können.

Tingelt Yogi nicht durch die Welt, ist das Leben sogar noch billiger

Natürlich bleibt Yogi aber auch gerne einmal ein paar Wochen an einer Stelle. Spritkosten fallen in dieser Zeit weg, so dass der ehemalige Backpacker auch mit 150 bis 200 Euro im Monat sein freiheitsliebendes Leben genießen kann. Eine feste Wohnung will der junge Mann gar nicht. Er liebt sein Vanlife und die damit verbundene Freiheit.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"