Reisebericht: Schottland Rundreise mit dem Avanti Kastenwagen


Von der Anreise via Dünkirchen und Dover geht es zunächst zum Military Tattoo nach Edinburgh. Von dort aus fahren wir die Snow Road durch die Grampian und Cairgorm Mountains zum wunderschönen Loch Morlich.

Reisebericht: Schottland Rundreise mit dem Avanti Kastenwagen

Von Dünkirchen und Dover aus fahren wir mit unseren Kastenwagen Richtung Schottland. Eine Tour die kaum schöner hätte sein können. So geht es zuerst einmal zum Military Tattoo nach Edinburgh, welches wir nicht zum ersten Mal besuchen. Von dort aus geht es anschließend weiter die bekannte Snow Road entlang durch die Grampian und Cairgorm Mountains hindurch zum wunderschönen Loch Morlich und dann weiter zum Loch Ness.

Avanti on Tour – Schottland vor zwei Jahren

Wir starten unsere Schottland Tour von Dünkirchen aus. Mit der Fähre geht es demnach nach Dover und anschließend noch ein ganzes Stück weiter bis kurz hinter Englands Hauptstadt. Hier übernachten wir auf einem Parkplatz und bekommen gut ein halbes Jahr später auch gleich die Quittung dafür.

Nach einer geruhsamen Nacht in unserem Kastenwagen geht es dann gleich weiter in nördlicher Richtung nach Penrith und von hier aus anschließend noch ein Stück weiter nach Edinburgh. Hier verweilen wir dann auch gleich ein paar Tage, denn das Festival “Military Tattoo” sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Das ist das Highlight eines jeden Sommers.

Nach ein paar wunderschönen Tagen in Edinburgh nehmen wir mit unserem Avanti die nächste Reise-Etappe in Angriff. So reisen wir jetzt auf der bekannten Snow Road. Eine beeindruckende Straße eingebettet in einer atemberaubenden Natur. Durch die Grampian und Cairgorm Mountains fahren wir in aller Seelenruhe zum Loch Morlich. Was uns hier erwartet, ist einfach atemberaubend und wunderschön. Das Ganze erinnert ein wenig an ein Märchen.

Vom Ungeheuer von Loch Ness war nichts zu sehen

Nachdem wir die atemberaubende Landschaft vom Loch Morlich mehr als genossen haben, zieht es uns weiter Richtung Loch Ness. Leider war vom berüchtigten Loch Ness Ungeheuer aber weit und breit nichts zu sehen, so dass wir weiter Richtung Glen Affric fuhren. Das Naturschauspiel, welches wir hier bestaunen durften, wird uns wahrscheinlich auf Ewig in Erinnerung bleiben.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"