Selbstausbau eines VW Crafters zum Campervan / Kastenwagen zum Reisemobil

Selbstausbau VW Crafter zum Campervan / Kastenwagen zum Reisemobil / 2 Personen + Hund

VW Crafter wird elektrisch

Der vollelektrische VW Crafter ist jetzt auf dem Markt. Nach einem ersten Konzept im Jahr 2016 und Flottenversuchen im Jahr 2018 ist die vollelektrische Version des Crafter-Vans von Volkswagen jetzt in Deutschland und Norwegen in den Verkauf gegangen. In Großbritannien wird der Verkauf des Rechtslenkers Mitte 2021 erwartet.

Der e-Crafter wurde parallel zu seinen mit Euro-VI-Dieselmotoren angetriebenen Schwester-Vans entwickelt und nicht mit einem elektrischen Antriebssystem nachgerüstet, so dass die Laderaumbreite und -höhe mit einem TDI-Crafter übereinstimmt. Dies wird Neuigkeiten für Wohnmobilausbauer begrüßen, die planen, auf das neue Modell zu setzen.

Technik des elektrischen VW Crafter

Die Lithium-Ionen-Batterie befindet sich im Unterboden, während der Elektromotor im vorderen Teil des Fahrzeugs integriert ist. Er liefert 136 PS Spitzenleistung und 290 Nm Drehmoment. Die Kraft wird über ein Ein-Gang-Automatikgetriebe auf die Vorderräder übertragen. An einer Ladestation mit 40 kW Gleichstrom kann die Batterie in 45 Minuten auf 80 % ihrer Kapazität aufgeladen werden. Bei Verwendung einer Standard-Wandbox mit 7,2kW AC kann die Batterie in etwas mehr als fünf Stunden auf 100% aufgeladen werden.

VW Crafter Campervan
VW Crafter Campervan

Da der e-Crafter keine Emissionen im Straßenverkehr verursacht, ist er von den Emissionsbeschränkungen in Städten wie Hamburg, London und Paris ausgenommen. Die limitierenden Faktoren sind derzeit eine Reichweite von 170 Kilometern – nicht genug für die Anforderungen der meisten Reisemobilisten – sowie eine auf 90 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit. Der E Crafter ist für längere Reisen also eher nicht geeignet. Ob er sich durchsetzt, bleibt abzuwarten.

Ausstattung des des elektrischen VW Crafter

Der e-Crafter ist ebenfalls gut ausgestattet, mit ParkPilot (ein Einparkassistent mit 16 Ultraschallsensoren rund um den Van), einer Multifunktionskamera (vorne) und einer Rückfahrkamera, einem automatischen Nach-Kollisionsbremssystem, Seitenwind-Assistent, LED-Scheinwerfern, Klimaautomatik Climatronic, Sitzheizung, beheizbarer Windschutzscheibe und Discover Media-Navigationssystem einschließlich App Connect zur Integration von Smartphone-Apps, Sprachsteuerung und einer Mobiltelefon-Schnittstelle.

In Deutschland wird der e-Crafter ab ca. 65.000 Euro angeboten.

Volkswagen hat außerdem angekündigt, dass innerhalb von drei Jahren eine elektrische Version des Transporter und der vollelektrische Retro-Van ID Buzz Cargo auf den Markt kommen werden. Der ID Buzz Cargo, der etwas kleiner als ein T6 ist, ist das erste Nutzfahrzeug, das auf der modularen MED-Matrix von VW entwickelt wurde und eine Reichweite von 330 bis 550 Kilometern verspricht.

Republished by Blog Post Promoter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"