So vermeiden Sie am Wohnmobil & Wohnwagen Hochwasser Schäden

Die häufigsten Auswirkungen von Hochwasserschäden

So vermeiden Sie am Wohnmobil & Wohnwagen Hochwasser Schäden
So vermeiden Sie am Wohnmobil & Wohnwagen Hochwasser Schäden
Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wo Überschwemmungsschäden an einer Hütte oder einem statischen Wohnwagen am wahrscheinlichsten auftreten, haben wir echte Versicherungsansprüche aus den letzten zwölf Monaten hinterfragt.

Die meisten Schäden, die im Inneren des Wohnwagens auftraten, betrafen Teppiche und Bodenbeläge. Weitere Hotspots für Schäden im Inneren sind Heizkessel, Waschmaschinen, Kühl- und Gefrierschränke. Die Aufzeichnungen zeigen auch, dass viele Kunden, die von Überschwemmungen betroffen waren, auch Schäden an ihren persönlichen Gegenständen geltend machten.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Campingplatz überschwemmungsgefährdet ist, können Sie wahrscheinlich persönlich nur wenig tun, um zu verhindern, dass das Hochwasser das Innere Ihres Wohnwagens erreicht. Wenn Sie jedoch freistehende Gegenstände und Besitztümer bewahren möchten, sollten Sie diese nach Möglichkeit in Hängeschränken aufbewahren, wenn Sie den Wohnwagen unbewohnt lassen.

Wie Hochwasser bleibende Schäden verursacht

Es ist leicht anzunehmen, dass Ihr Wohnwagen außer Gefahr ist, sobald das Wasser abgeflossen ist. Tatsächlich sind es aber die weniger sichtbaren Schäden, die die meisten langfristigen Probleme verursachen.

Nehmen Sie zum Beispiel den häufigsten Schadensfall bei Überschwemmungen: Schäden an Teppichen und Fußböden. Selbst wenn sie getrocknet sind, bleiben die Böden gesättigt, es kann zu Delaminationen kommen und das Hochwasser kann mit Abwässern verunreinigt worden sein. Starkes Eindringen von Wasser kann auch zu elektrischen Problemen führen. Im vergangenen Jahr haben wir von Kunden gehört, deren Fußbodenbretter gerissen sind, Linoleum zerstört wurde und deren Rohrleitungen beschädigt worden sind. Auch nicht verzinkte Caravan-Chassis können korrodieren, wenn sie längere Zeit dem Hochwasser ausgesetzt sind.

Video Tipp: Wenn der Campingplatz plötzlich absäuft

MINIMIERUNG DES RISIKOS VON HOCHWASSERSCHÄDEN AN IHREM CARAVAN

Hochwasser kann umfangreiche Schäden an Wohnwagen und Campingplätzen verursachen. Berichte über weggeschwemmte oder irreparabel beschädigte Wohnwagen sind keine Seltenheit. Um Ihnen zu helfen, haben wir die wichtigsten Schritte aufgelistet, die Sie zum Schutz Ihres Wohnwagens ergreifen können, egal ob es sich um einen stationären oder einen Reisewagen handelt.

1. HÖHER GELEGENE STELLFLÄCHEN

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Hochwasserschäden an Ihrem Wohnwagen zu minimieren, ist, ihn auf höherem Boden aufzustellen. Wenn Sie Ihren Wohnwagen in einem Caravanpark oder auf einem Lagerplatz abstellen, wählen Sie einen Platz, der hoch über dem Meeresspiegel und in sicherer Entfernung von Flüssen liegt, damit er nicht so leicht überflutet werden kann. Achten Sie darauf, dass Sie den höchstmöglichen Platz auf dem Gelände wählen, mit einem klaren Weg zum Ausgang, falls eine Evakuierung notwendig wird.

2. ACHSEN ANHEBEN

Leider sind einige von uns nicht in der Lage, ihre stationären Wohnwagen zu bewegen, und so ist die Investition in Achsständer eine gute Alternative. Sie heben den Wohnwagen um ca. 0,5 m über das Bodenniveau an und verhindern, dass Hochwasser in den Innenraum gelangt. Außerdem können die Räder bei Bedarf abgenommen und an anderer Stelle gelagert werden, was ihre Lebensdauer verlängert, da sie vor Sonnenlicht, Schmutz im Wasser und verschüttetem Kraftstoff/Öl geschützt sind.

3. AUFTRIEBSKÖRPER

Eine weitere Option ist eine Schwimmvorrichtung. Das sind schwimmfähige, mit Stahl ummantelte Styroporblöcke, die Ihren Wohnwagen auf bis zu 3 m Wasser aufschwimmen lassen. Sobald das Wasser zurückgeht, kehren sie in die ursprüngliche Position zurück, vorausgesetzt, Sie haben einen Anker verwendet, um zu verhindern, dass Ihr Haus mit der Flut davonschwimmt. Diese sind allerdings etwas teurer und kosten bei renommierten Firmen nicht unerheblich.

4. FRÜHZEITIGE WARNUNG IST DAS A & O

Wenn Sie ausreichend vor einer Überschwemmung gewarnt werden, ist es am besten, wenn Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Zelt von allen Plätzen wegbewegen, auf denen eine Überschwemmung zu erwarten ist. Wenn es sich um einen etablierten Campingplatz handelt, sollte der Manager in der Lage sein, Sie zu warnen, wenn es in der Vergangenheit zu Überschwemmungen durch starke Regenfälle gekommen ist.

Hören Sie auf Wetterwarnungen!

Achten Sie unbedingt auf Wettervorhersagen oder Warnungen von Behörden und Medien. Es gibt keinen Grund, sich selbst einem Risiko auszusetzen, und bei so vielen verschiedenen Kommunikationskanälen sollten Sie zumindest eine gewisse Warnung vor Hochwassergefahren haben. Wenn Sie genügend Zeit haben, sich auf schlechtes Wetter vorzubereiten, können Sie Ihren Wohnwagen gut gegen Hochwasser schützen. Wenn Sie jedoch bereits inmitten von schlechtem Wetter sind und Sie befürchten, dass mehr davon zu Überschwemmungen und Schäden führen könnte, dann sollten Sie sich informieren.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit einer Überschwemmung umzugehen, aber bis amphibische Wohnwagen wie der Thansadet-Wasseranhänger die Norm sind, ist es am besten, Ihren Wohnwagen mit bewährten Methoden gegen Überschwemmungen zu schützen. Es ist unerlässlich, dass Sie sicherstellen, dass Sie eine angemessene Versicherung haben, Präventivmaßnahmen installieren und sich Ihrer Umgebung bewusst sind – ob das nun bedeutet, dass Sie den Zustand und die Wartung Ihres Wohnwagens im Auge behalten oder die Nachrichten verfolgen, um über Wetterwarnungen auf dem Laufenden zu bleiben. Es mag wie eine Menge Ärger für eine „potenzielle“ Gefahr erscheinen, aber wenn sich der Himmel öffnet und die Flüsse steigen, werden Sie froh sein, dass Sie sich die Mühe gemacht haben!

5. ÜBERFLUTUNGSPLAN STUDIEREN

Bevor Sie sich für einen Standort entscheiden, sollten Sie sich erkundigen, ob es einen Hochwasserplan gibt. Dieser sollte alle Notfall-Kontaktnummern enthalten und Maßnahmen auflisten, die die Bewohner während einer Überschwemmung ergreifen sollten, um ihre Wohnwagen zu schützen. In den meisten Fällen werden auch Empfehlungen gegeben, wie Sie Ihr Hab und Gut schützen können und wie Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Zelt am besten evakuieren können.

6. WOHNWAGENVERSICHERUNG WENN IHR LIEBLING IHNEN ETWAS WERT IST

Unabhängig davon, ob Sie einen stationären oder einen Reise-Wohnwagen besitzen, ist es ratsam, eine Wohnwagenversicherung abzuschließen, um Ihre Investition zu schützen. Wir hoffen zwar, dass Sie sie nicht in Anspruch nehmen müssen, aber eine umfassende Police stellt sicher, dass alle Schäden, die auftreten, mit minimalem finanziellem Verlust repariert werden können. Außerdem gibt sie Ihnen unschätzbare Sicherheit bei schlechtem Wetter.

7. SCHUTZMASSNAHMEN IM ERNSTFALL

Viele Caravanparks stellen zusammen mit einem Flutplan auch Schutzmaßnahmen zur Verfügung. Meistens bieten sie den Bewohnern Sandsäcke, Paletten und Notstromaggregate an, wenn sie diese benötigen. Da sie jedoch nicht gesetzlich verpflichtet sind, diese zur Verfügung zu stellen, sollten Sie sich nach deren Verfügbarkeit erkundigen, bevor Sie einen Platz für Ihren Aufenthalt auswählen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"