Subaru Outback und Fendt Bianco Activ 515 SD: Wohnwagen-Gespann im Test

Das Gespann bestand aus einem Fendt-Caravan Bianco Activ 515 SD und dem Subaru Outback 2.5i Sport als Zugfahrzeug. Tipps und Tricks für Neueinsteiger und Anfänger.

In diesem Video erzählen wir Euch jede Menge Interessantes über den Caravan Fendt Bianco Activ 515 SD und dem Subaru Outback 2,5i Sport als Zugfahrzeug. Demnach findet sich am Subaru Outback eine Anhängerkupplung, die satte 2000 kg Anhängelast ziehen darf. Somit darf dieser PKW natürlich ohne Probleme den Fendt Bianco 515 SD schleppen, denn dieser bringt ein Leergewicht von 1600 kg mit.

Details zum Caravan Fendt Bianco Activ 515 SD

Im Heck dieses schmucken Wohnwagens gibt es ein geräumiges Badezimmer mit Dusche, Waschbecken, Toilette und einigen Schränken. Direkt neben dem verschließbaren Sanitärbereich finden wir zudem gleich das große Bett für zwei Personen, sowie zwei Seitenfenster links, wie rechts. Auch ein Kleiderschrank ist vorhanden, ebenso wie zahlreiche Hängeschränke und anderen Verstaumöglichkeiten. Die Küchenzeile hingegen beinhaltet einen 3-Flammen-Herd, eine Spüle, sowie einen Kühlschrank. Die doch recht große Sitzgruppe kann außerdem ebenfalls zum Bett umfunktioniert werden.

Subaru Outback und Fendt Activ 515 SD als Gespann

Nachdem wir den Caravan an die Anhängerkupplung des Subaru Outback angehängt haben, geht es gleich ab auf die Autobahn. Aus diesem Grund verfügt unser Zugfahrzeug auch gleich über zwei zusätzliche Außenspiegel, denn auf diese Weise ist es möglich beim Fahren am Wohnwagen vorbei gucken zu können und es ist einfacher die Breite des Caravans richtig einzuschätzen. Mit dem Gespann sind auf der Autobahn glatte 100 km/h erlaubt. Der Subaru mit seinem 2,5 l Saugmotor mit 175 PS schafft diese Geschwindigkeit mit dem Wohnwagen locker. Gute 13 Liter verbraucht das Zugfahrzeug jetzt im Schnitt.

Auch das Überholen stellt mit etwas Geschick und Übung kaum Probleme dar. Gleiches gilt ebenfalls für das Fahren in Kurven, wenn man diese richtig zu nehmen weiß. Wissenswert ist außerdem, wer seinen Führerschein vor dem Jahr 1999 gemacht hat, darf dieses Gespann, ohne einen Zusatzschein machen zu müssen, fahren.

Vor der ersten Fahrt mit einem solchen Gespann macht es allerdings immer Sinn sich vorab instruieren zu lassen, denn sowohl bei der Länge, als auch bei der Breite dieses Gespanns gilt es doch Einiges zu beachten. So gilt es in Kurven, beispielsweise, darauf zu achten den Lenkwinkel zu treffen, denn ansonsten findet sich im Zugfahrzeug allzu eine Schramme wieder.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"