Top Camping Reiseziele: 4 traumhaft schöne Seen in Südtirol

Südtirol hat Berge, weitläufige Täler und meistens schönes Wetter. Aber: Besonders sehenswert sind hier die Seen. Manche von ihnen gelten sogar als die schönsten der Erde.

Die Dolomiten, die 2009 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurden, zeichnen sich durch kühne Gipfel, sprudelnde Bäche und eine große Vielfalt an Tieren und Pflanzen aus. Schauen Sie im Video mehr über die schönsten Seen in den Dolomiten.

Pragser Wildsee

Der Pragser Wildsee liegt inmitten des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Eingebettet in einen wildromantischen, felsigen Talkessel und dominiert von der majestätischen Croda del Becco (Seekofel), ist dies der schönste See der Dolomiten. Ein leichter Wanderweg umrundet den See; der Rundweg dauert etwa 90 Minuten.

Auf der rechten Seite führt dieser Rundweg an einer kleinen Kapelle vorbei, die im gedämpften Schatten von Fichten, Lärchen und Tannen steht. Der östliche Teil des Weges führt über Stufen. Die Croda del Becco-Spitze spiegelt sich wunderschön im See. Der Pragser Wildsee ist bekannt als die Perle der Dolomitenseen.

Lago di Carezza

Der Karersee (Lago di Carezza) befindet sich in den westlichen Dolomiten. Der kleine Bergsee ist vor allem für sein grünes Wasser bekannt, das in einem atemberaubenden Regenbogen von Farben schimmert. Tatsächlich nennen die Ladiner den See Lec de ergobando, was soviel heißt wie Regenbogensee.

Die Ladiner erklärten den Ursprung der außergewöhnlichen Farbenvielfalt des Sees in einer Legende: Die Meerjungfrau vom Karersee. Diese Farbvielfalt beruht eigentlich auf einem Naturphänomen: Der Rosengarten und der Latemar spiegeln sich zusammen mit dem Grün des Karezza-Waldes im klaren Wasser des Karezza-Sees wider.

Toblacher See

Am Eingang des Val di Landro (Höhlensteintal) trennt der Toblacher See zwei Naturparks: Fanes-Senes-Prags (Fanes-Senes-Prag) und Sextner Dolomiten (Sextner Dolomiten). Der kleine Bergsee wurde durch eine Reihe von Steinschlägen gebildet, die das Tal veränderten und den Fluss Rienza (Rienz) stauten, der heute den Zu- und Abfluss des Sees bildet.

Der Toblacher See ist auch eines der wenigen Abflussfelder (Feuchtgebiete), die es in den Alpen gibt. Der See hat einen Umfang von 4,5 Kilometern, entlang dem ein Lehrpfad verläuft. Es gibt elf Informationsstationen, an denen Wanderer einkehren und etwas Neues über die Natur erfahren können.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"