VW Grand California 600 vs. Crafter DIY Campervan – Der ultimative Vergleich

XXL Roomtour durch den neuen VW Grand California 600 im Vergleich zu meinem selbst ausgebauten DIY Volkswagen Crafter L2H2 Campervan – ich zeige euch die Unterschiede und die Vans bis ins kleinste Detail.

In diesem Video vergleichen wir den VW Grand California 600 mit dem selbst ausgebauten DIY VW Crafter L2H2 Campervan. So misst das erstgenannte Fahrzeug eine Länge von sechs Meter und bringt eine Höhe von drei Meter mit. Diese Angaben finden sich ebenfalls beim selbst ausgebauten Campervan, der im Übrigen liebevoll Bernd genannt wird.

Der Crafter bringt außerdem noch eine Markise, eine LED-Leiste über der Schiebetüre, eine elektrisch ausfahrbare Trittstufe, sowie insgesamt sieben Fenster mit. Bernd hingegen verfügt über keine Trittstufe, dafür aber über LED-Leuchten, eine Markise, sowie einem Dachträger.

Grand Califonia vs Crafter
Grand Califonia vs Crafter

Moderne Vollausstattung gegen praktisch, einfach und gut

Das Cockpit im Grand California ist genauso modern ausgestattet, wie der Rest dieses Fahrzeugs. So gibt es hier ein Multifunktionslenkrad mit Heizung, ACC, ein 8-Gang-Automatikgetriebe, ein Navi, Sitzheizung und noch einiges mehr. Der Campervan Marke Eigenausbau hingegen ist da eher spartanisch ausgestattet, bringt aber dennoch seine Insassen von A nach B. Zumal hier ebenfalls ein Tempomat, sowie eine Klimaanlage zugegen sind.

Während der VW Grand California zudem so ausgestattet wurde, dass hier stets vier Personen mit auf Reisen gehen können, eignet sich Bernd lediglich für zwei Reisende. Die Stehhöhe im VW beträgt zudem grandiose 220 cm, während diese im Bernd 190 cm misst. Während der Grand California zudem einen schicken Bordcomputer mitbringt, verfügt Bernd über eine selbst gestaltete Schaltfläche. Schlafen, Kochen und sich waschen, kann man ebenfalls in beiden Fahrzeugen, bloss dass dies im erstgenannten Modell einfach ein wenig moderner vonstatten geht.

Fazit dieses Vergleichs

Eines vorab der VW Grand California 600 kostet, so wie man hier im Video sieht, schlappe 75.000 Euro. Bernd hingegen wurde vor 2,5 Jahren gebraucht erworben und das für circa 16.000 Euro. Mit dem Ausbau in Eigenregie kostete dieses Fahrzeug dann am Ende irgendwas zwischen 37.000 und 40.000 Euro. Ihren Zweck erfüllen ohne Frage beide Modelle. Während Bernd dies mit einem liebevoll selbstgestalteten Innenausbau tut, erlaubt der Grand California dies schlichtweg etwas moderner, aber auch weniger einzigartig.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"