Wohnmobil Neoplan 12m lang! Nur 70.000,- komplett ausgebaut – Review

Ist das ein Linienbus oder ein Wohnmobil? Das könnte man sich bei diesem schönen Neoplan von 1998 wirklich fragen. Die Ausmaße sind schon enorm. Heute sagt man zu sowas wohl Glamper, aber dieses Wort dürfte es 1998 noch nicht gegeben haben.

Der Besitzer selbst, Erwin, stellt uns heute dieses besondere Wohnmobil vor. Um es fahren zu dürfen, hat er extra einen LKW-Führerschein gemacht. Bei 12 m Länge und einem beachtlichen Radstand, ist so ein LKW-Führerschein auch wirklich angebracht. Denn auf engen Straßen und in Städten, muss man schon ganz schön kurbeln und rangieren.

Angetrieben wird der Neoplan von einer 14,7l V8 Maschine von Mercedes mit 380PS.

Gefunden hat der Erwin das Wohnmobil bei Autoscout in der Schweiz. An seinem Dialekt könnt ihr unschwer erkennen, dass er auch Schweizer ist. Interessanterweise wurde der Neoplan früher wirklich als Reisebus für Pilgerfahrten benutzt. Also der Eindruck, dass es sich hier um einen Linienbus handeln könnte, ist gar nicht so verkehrt.

Der Neoplan ist aber wirklich etwas für Liebhaber. Denn in der Schweiz zahlt man schon enorme Gebühren, bevor man überhaupt losgefahren ist. Steuern und andere Gebühren schlagen sich gleich mit mehreren tausend Franken zu Buche. Bevor Erwin sich also mit seinem schönen Neoplan auf die Straße begibt, hat er an die Schweizer Behörden schon dreitausend Franken jährlich bezahlt.

Wer sich jetzt fragt, was Erwin für das Fahrzeug bezahlt hat? Das Grundfahrzeug und Ausbau zusammen hat ihn ca 70000 Schweizer Franken gekostet. Da der Kurs zum Euro momentan fast eins zu eins ist, sind das ungefähr 67000 €. Diesen Preis konnte der Erwin aber nur zustande bringen, weil er den Ausbau fast komplett selbst vorgenommen hat.

Wenn Sie wissen wollen, wie es im Neoplan innen aussieht, schauen Sie am besten das Video. Ein liebevoller Selbstausbau ist immer sehenswert.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"