Im Auto schlafen: Top Tipps & Echte Erfahrungen

Die Entscheidung, im Auto zu übernachten, kann aus verschiedensten Gründen getroffen werden: Sei es während einer langen Reise, aus wirtschaftlichen Überlegungen oder als einzigartige Erfahrung. Unabhängig von den Beweggründen ist es unerlässlich, korrekt vorbereitet zu sein, um Sicherheit und Komfort zu gewährleisten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen professionelle Tipps und Ratschläge vor, wie Sie eine ruhige und erholsame Nacht in Ihrem Fahrzeug verbringen können. Zusätzlich teilen wir authentische Erfahrungsberichte von Personen, die diese besondere Übernachtungsmöglichkeit bereits genutzt haben. Dies soll Ihnen einen umfassenden Einblick in das Thema „Im Auto schlafen“ geben und Sie bestmöglich auf Ihr eigenes Erlebnis vorbereiten.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich das Schlafen im Auto so angenehm wie möglich gestalten und so einige Tage bestmöglich mit dem Auto verbringen.

Sparen Sie Ihr Geld, indem Sie in Ihrem Auto campen. Mit dem eingesparten Geld können Sie Benzin oder Diesel für Ihr Gefährt kaufen, für Museen und kulturelle Veranstaltungen Eintrittskarten kaufen und einige leckere Köstlichkeiten der jeweiligen lokalen Küche schmecken.

Mit dem Campen im Auto und dem Schlafen im Auto meinen wir nicht einen Wohnmobil, einen Minivan oder einen VW-Bus. Die Rede ist von einem normalen PKW, den Sie für einige Tage zu Ihrem Wohnraum machen. Für einen längeren Aufenthalt in Ihrem Fahrzeug sind Hygiene, Komfort und Sicherheit wichtige Faktoren. Aus diesem Grund erhalten Sie im Folgenden Tipps, wie Sie Ihren Aufenthalt im Auto für einige Tage so angenehm wie möglich gestalten.

Packen Sie in Ihr Auto wichtige Gegenstände

Eine warme Decke und eine ausreichende Ausrüstung in einem Koffer kann sehr hilfreich sein für Ihren Roadtrip. Diese Gegenstände brauchen nicht viel Platz und sie sind stets da, wenn sie diese brauchen können.

Folgende Liste kann sehr hilfreich sein, wenn Sie im Auto Campen wollen oder zumindest einige Stunden Fahrt vor sich haben:

Warme Wolldecke, Schlafsack, Zelt, Isomatte, 2 Packungen trockene Nahrung, 1 Liter Wasser, ein kleiner Campingkocher, Camping Kochtopf, Campingbesteck, Handtücher, Wanderschuhe, ein mittelgroßer Rucksack, eine Werkzeug-Ausrüstung, Handschuhe, eine Wollmütze, Taschenmesser, Stirnlampe, 10 bis 20 Meter langes Nylon-Seil, eine Augenmaske und ein Feuerzeug.

Diese Gegenstände mögen viel erscheinen, aber es gibt für all diese Dinge einen Nutzen beim Schlafen im Auto. Sie werden überrascht sein, wie häufig Sie eines dieser Dinge brauchen werden und Sie werden froh sein, dass Sie diese sofort griffbereit zur Verfügung haben.

Finden Sie zum Parken einen sicheren, freien Platz

Falls Sie einfach irgendwo parken, werden Sie nicht zufrieden sein, in Schwierigkeiten geraten oder abgeschleppt. Dieser Punkt ist womöglich am Wichtigsten, damit Sie beim Schlafen im Auto Ihre Ruhe haben und ungestört sind. Zwar gibt es in einer Stadt viele Menschen, Autos und allgemeine Gefahren, aber es gibt dennoch in einer Stadt viele Übernachtungsmöglichkeiten. Halten Sie dabei immer nach Schildern Ausschau, die das Parken verbieten. Wenn das Parken verboten ist, sollten Sie sich daran halten.

Kaufhäuser: Sollten Sie in einer Stadt sein, suchen Sie dort nach einer großen Kaufhauskette, wie Ikea oder einem anderen großen Kaufhaus. Diese haben große Parkplätze und sind in der Regel mit Sicherheitsmaßnahmen abgesichert. Wir weißen darauf hin, dass es nicht oft Regeln gibt, die besagen, dass man sich nachts nicht im Auto in den Parkplätzen großer Kaufhäuser aufhalten darf.

Religiöse Gebäude: Sollten Sie keine Kaufhauskette auffinden können, suchen Sie eine Kirche, eine Synagoge oder ein anderes religiöses Gebäude. Dadurch appellieren Sie an die Natur und den guten Willen der Menschen, ein Fahrzeug, das an einem religiösen Gebäude geparkt ist, nicht zu stören oder zu beschädigen. Daher sind Sie im Allgemeinen relativ sicher. Stellen Sie sicher, dass Sie in der Nacht nicht vor einem wichtigen Service parken, ansonsten werden Sie womöglich von zu vielen Menschen, Autos und verwirrenden Bewegungen aufwachen.

Wohnviertel: Wenn keine der oben genannten Möglichkeiten verfügbar ist, suchen Sie am Besten nach einer gehobenen Wohngegend mit Parkplätzen auf der Straße und ohne Hinweisschilder, die besagen, dass nur Anwohner dort parken dürfen oder Sie für das Parken bezahlen müssen.

Besonders dort, wo auch teure Autos auf der Straße geparkt werden, haben Sie eine größere Chance, an einem relativ sicheren Ort zu sein, denn wenn jemand bereit ist, sein teures Fahrzeug draußen zu lassen, werden Sie mit Ihrem einfacheren Auto relativ sicher sein.

Autobahnen: An den Seitenstreifen einer Autobahn dürfen Sie nicht parken, dass wissen Sie sicherlich. Nur Pannenfahrzeuge halten dort. Bevor Sie fragende Fahrer oder die Polizei vor sich haben, parken Sie an regulären Raststätten. Besonders an großen Raststätten einer Autobahn mit Restaurant und sauberen WC’s sind Sie über Nacht gut aufgehoben. Auch zahlreiche LKW-Fahrer übernachten so manche Nächte an solchen Orten.

Für Ihre Sicherheit während dem Schlafen im Auto ist es wichtig, die Türen immer abzuschließen.

Privatsphäre schützen und bewahren

Es ist unangenehm, aufzuwachen und festzustellen, dass Sie von draußen von Umstehenden angeschaut werden. Sie werden es als deutlich bequemer und sicherer empfinden, wenn Sie die Fenster Ihres Fahrzeugs während dem Schlafen im Auto vor der Sicht von außen zu versperren.

Verwenden Sie hierzu ein Packtuch oder ähnliche Stoffe. Besonders sollten Sie darauf achten, die Sicht auf die Fensterseiten zu blockieren, die dem Autoverkehr oder umstehenden Menschen gegenüberstehen. Als Alternative können Sie Ihr Auto auf einem Parkplatz mit der Vorderseite des Fahrzeugs nach vorne parken, falls Sie auf der Rückseite schlafen möchten oder Sie parken direkt nach vorne, wenn Sie in der Frontseite schlafen wollen.

Belüftung beim schlafen im Auto nicht vergessen

Vielleicht erscheint Ihnen dieser Punkt überraschend, doch das Thema Belüftung ist beim Schlafen im Auto ein wichtiges Thema. Sofern Sie Ihr Fahrzeug bei geschlossenen Fenstern verriegeln, werden Sie erhitzt, schwitzend und auch streng riechend aufwachen. Die Fenster werden mit Kondenswasser bedeckt sein und Sie werden sich nicht besonders gut oder erfrischt fühlen.

Wenn Sie einen Schiebedach haben, das sich öffnet, kaufen Sie ein Stück Fenster als Ihr Schiebedach. Öffnen Sie das Schiebedach auf halbem Weg, wenn das möglich ist (klein genug, dass eine Person oder ein Tier sich nicht hindurchschieben kann) und verkeilen Sie den Schutz um die Öffnung herum. Dadurch kann viel Luft passieren, was Ihr Fahrzeug in ein solides Zelt verwandelt. Alternativ kann das auch an einem Fenster funktionieren. Auch ein wenig Luft wird ihnen helfen, aufzuwachen und sich frisch zu fühlen.

Machen Sie es sich bequem zum schlafen im Auto

Sehen wir den Tatsachen ins Gesicht, das Schlafen im Auto ist nicht die bequemste Möglichkeit, um zu schlafen. Aber Sie können Ihr Bestes versuchen! Falls Sie kein Kissen haben, benutzen Sie einen Rucksack, eine mit Kleidung gefüllte Reisetasche oder einen Schlafsack in einem Packsack als Polsterung!

Wenn Sie die Möglichkeit haben, die Rücksitze umzuklappen, ist das die bequemste Option. Für die Erholung ist das Verlegen hundert mal besser, als auf den Vordersitzen zu sitzen. Da Sie außerdem Ihre Ausrüstung für Privatsphäre und Schlafmaterial verwenden, können Sie nachts auch weiche Gegenstände nehmen und Ihren Rücken polstern.

Diejenigen, die 1,80 m und größer sind, sollten sich in einem bestimmten Winkel zum Schlafen legen, um den Platz zu maximieren. Möglicherweise müssen Sie sich auf Ihre Seite legen und Ihre Beine in eine leicht gebeugte Position bringen. Schließlich bedecken Sie Ihre Augen mit einer Augenmaske oder einem Augenkissen, damit Sie morgens bei Sonnenaufgang nicht aufwachen. Das hilft tatsächlich.

Im Auto schlafen: Tipps für eine erholsame Nacht

Ein Roadtrip gehört zu den besten Abenteuern, die man erleben kann. Die Freiheit, überall anhalten zu können, schöne Plätze zu entdecken und manchmal sogar die Nacht im Auto zu verbringen. Doch wie schläft man bequem im Auto und was sollte man beachten? Hier sind einige Tipps und Erfahrungen zum Schlafen im Auto.

  1. Bequem im Auto schlafen: Nicht alle Autos sind gleich komfortabel, deshalb ist die Vorbereitung wichtig. Eine aufblasbare Matratze oder spezielle Liegeflächen können den Schlafkomfort erheblich verbessern. Kissen und Decken sollten nicht fehlen.
  2. Belüftung: Eine gute Belüftung ist entscheidend. Das Fenster einen Spalt offen lassen, kann helfen, frische Luft hereinzulassen, ohne dabei Sicherheitsrisiken einzugehen. Es gibt auch spezielle Belüftungsgitter für Autos.
  3. Schöne Plätze: Es gibt viele wunderschöne Orte, an denen man übernachten kann. Einige Reisende teilen ihre „Im Auto schlafen Erfahrungen“ und empfehlen abgelegene Orte oder bestimmte Parkplätze.

Im Auto campen: Was mitnehmen und weitere Tipps

  1. Was mitnehmen: Eine Taschenlampe, Wasserflaschen, Snacks, ein Erste-Hilfe-Set und eventuell ein Buch oder ein Tablet für Unterhaltung sollten nicht fehlen.
  2. Sicherheit: Wähle sichere Orte zum Übernachten. Es kann hilfreich sein, vorher lokale Gesetze zu überprüfen, da das Übernachten im Auto nicht überall erlaubt ist.
  3. Tipps zum Campen im Auto: Ein Insektenschutznetz kann helfen, lästige Mücken fernzuhalten. Auch Vorhänge oder Tücher können nützlich sein, um Privatsphäre zu schaffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Schlafen im Auto eine einzigartige Erfahrung ist. Mit den richtigen Tipps und Vorbereitungen kann es zu einem angenehmen und unvergesslichen Teil des Roadtrips werden.

Fazit im Auto schlafen:

Ein wohlüberlegter Ansatz zum Schlafen im Auto kann den Unterschied zwischen einer unruhigen Nacht und einer erfrischenden Ruhepause ausmachen. Mit den in diesem Artikel vorgestellten Tipps und Erfahrungen sind Sie bestens gerüstet, um sicher und komfortabel im Fahrzeug zu übernachten. Die Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten, die richtige Auswahl des Standortes und eine sorgfältige Vorbereitung sind entscheidend. Die Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass mit der richtigen Einstellung und Vorbereitung das Übernachten im Auto nicht nur praktisch, sondern auch einzigartig und denkwürdig sein kann. Es eröffnet neue Perspektiven und kann eine wertvolle Erfahrung auf Ihrer Reise darstellen. Nehmen Sie sich die Tipps und Erfahrungen zu Herzen und erleben Sie eine sichere und angenehme Nacht im Auto.

Carsten Sommerfeld

Erste Erfahrungen in Sachen Camping sammelte ich als Kind in den 1970er Jahren mit meinen Eltern an der Ostsee, in der damaligen Tschechoslowakei und am Balaton in Ungarn. Zunächst waren… More »

Ein Kommentar

  1. Ein wirklich schöner Artikel! Finde das Übernachten im eigenen Fahrzeug durchaus praktisch, vor allem für kleinere Trips. Dann werden keine zusätzlichen Fahrzeuge oder Anhänger benötigt, auch wenn die Möglichkeiten etwas eingeschränkt sind 🙂

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"