Campingurlaub ist Erholung – Bettarten im Wohnmobil vorgestellt

Wie gut der Schlaf des Nachts ausfällt, hängt zum großen Teil vom Bett ab. So mancher stellt sich jetzt als Wohnmobil-Besitzer allerdings die Frage, welche Möglichkeit er in dieser Hinsicht überhaupt hat? Zumal man sich ebenso fragen sollte, ob man lieber Einzelbetten bevorzugt oder doch lieber in einem Doppelbett schläft. Des Weiteren ist dann noch bedeutend, wo genau das Bett im Reisemobil sein soll. Im Heck oder doch lieber gleich unter dem Dach? Hinzu kommt natürlich, dass nicht jedes Fahrzeug sämtliche Möglichkeiten parat hält, so dass sich diese nicht immer mit den eigenen Ansprüchen vereinbaren lassen.

In zahlreichen Fällen wünschen sich Camper aber stets eine gute Kombination aus genügend Staufläche und Bequemlichkeit. Durchaus finden sich auch hier viele Möglichkeiten, so dass wir diese einmal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Video: Wohnmobil Bettentest

Schlafen im Einzelbett

Freiheit und Unabhängigkeit verbinden viele Camper ganz automatisch mit dem Reisen im Wohnmobil. Nicht selten gelten diese Worte aber ebenso für den Schlafbereich im Fahrzeug, denn wer wird schon gerne am frühen Morgen vom Partner geweckt, weil dieser auf die Toilette muss oder einfach bereits ausgeschlafen hat? Wobei dies nicht der einzige Vorteil ist, welches ein Einzelbett mitbringt. Zum einen ist das Bett, Dank des Mittelganges, auch viel leichter zu erreichen.

Kommt hier außerdem noch eine Stufe zum Einsatz ist das Ganze sogar noch einfacher. Hinzu kommt, dann noch dass sich hier unter dem Bett jede Menge Stauraum verbirgt. Zumal sich die meisten Einzelbetten in einem Wohnmobil ebenso schnell in ein Doppelbett verwandeln lassen, so dass man ebenfalls in den Genuss einer großen Liegewiese kommen kann, wenn man möchte.

Schlafen im Doppelbett

Gleich in drei verschiedenen Kategorien unterteilt man hingegen die Doppelbettvarianten im Wohnmobil.

Folgende Varianten gibt es:

  1. Das Querbett

Beim Querbett handelt es sich um die am häufigste verbaute Variante im Reisemobil. Quer zur Fahrtrichtung findet man dieses Bett hinten im Fahrzeug. Da dieses Doppelbett quer ausgerichtet wurde, steht dem Camper dann weitaus mehr Platz in der Gesamtlänge zur freien Verfügung. Vor allem in Reisemobilen mit einer maximalen Gesamtlänge von sieben Metern, aber ebenso in Campervans ist das Quer allzu häufig zu finden. Leider bringt diese Variante jedoch einen kleinen Nachteil mit, denn ein Partner muss stets über den anderen steigen, wenn er das Schlafgemach verlassen möchte.

  1. Das Seitenbett

Das sogenannte Seitenbett wird auch als Längsheckbett oder als französisches Bett bezeichnet. Im Einstieg ist dieses Bett weitaus freundlicher gestaltet, denn durch den schmaleren Fußteil ist ein leichterer Zugang vorhanden. Oftmals ist es außerdem so, dass das Seitenbett gleich mit einem Längsheckbad kombiniert ist. Häufig finden sich diese Längsheckbetten in teilintegrierten Reisemobilen. Wobei es wissenswert ist, dass sich ein Seitenbett am ehesten für schmal gebaute Personen eignet, da es nur eine geringe Breite mitbringt.

  1. Das Queensbett

Die dritte Variante nennt sich Queensbett und ist ohne Frage eine echt komfortable Schlafmöglichkeit, welche sich im Heck eines Wohnmobils findet. Ein großer Pluspunkt ist hier, dass das Bett beidseitig einen bequemen Zugang ermöglicht, so dass ein Aufstehen ohne viel Tamtam jederzeit möglich ist.

Hinzu kommt, dass die meisten Betten dieser Art auch gleich einen klappbaren Lattenrost mitbringen, so dass sich unter dem Bett noch zusätzlicher Stauraum verbirgt. Einige Varianten verfügen außerdem noch über zusätzlichen Komfort, indem das Queensbett bei Bedarf in der Höhe verstellt werden kann. Abgesehen vom Campervan gibt es das Queensbett in einem jeden Reisemobil.

Schlafen im Stockbett

Sowohl im Heck, als auch quer im Wohnbereich können sich hingegen Stockbetten in einem Wohnmobil verbergen. Hierbei handelt es sich um eine platzsparende Alternative zu zwei weiteren Einzelbetten und ist vor allem für Kinder die ideale Lösung. Zumal auch hier nicht selten ein Umklappen möglich ist, so dass weiterer Stauraum genutzt werden kann. Nachteilig ist hier manchmal allerdings, dass die Länge des Stockbetts in einigen Reisemobilen begrenzt ist, so dass sich diese Schlafgelegenheit vielleicht noch für kleine Erwachsene eignet.

Schlafen im Alkovenbett

Wie der Name schon erahnen lässt, findet sich diese Bettvariante in Alkoven Wohnmobilen, also der klassische Familien-Camper. Im großen Dachteil verbirgt sich hier somit das Bett. Genauer gesagt im Dach genau über der Fahrerkabine, so dass diese Variante echt platzsparend ist, obwohl dieses Bett eine recht angenehme Größe mitbringt. Wobei sich aber auch der Nachwuchs sich hier oben häufig allzu wohl fühlt.

In einigen Fahrzeugen ist es außerdem möglich dieses Bett im Cockpitbereich noch ein wenig höher zu fahren, so dass mehr Stehhöhe zur Verfügung steht. Ein kleiner Minuspunkt findet sich hier aber auch, denn Reisemobile mit einem Alkovenbett bringen einen höheren Spritverbrauch mit. Zumal es älteren Personen oftmals schwer fällt dieses Bett ohne Probleme zu nutzen.

Schlafen im Hubbett

Hubbetten findet sich an der Decke im Wohnmobil und können bei Bedarf heruntergelassen werden. In der Regel sind diese Betten im vorderen Bereich des Fahrzeugs verbaut und demnach entweder quer oder längs unter dem Dach integriert, so dass dieses sich über dem Cockpit befindet. Wobei es ebenso möglich ist, dass ein Hubbett über einem Fensterbett angebracht ist. Meist finden sich solche Betten in vollintegrierten Reisemobilen.

Ein Hubbett eignet sich zudem sowohl für Erwachsene, als auch für den Nachwuchs, denn diese Variante bringt ausreichend Platz für zwei Personen mit. Wissenswert ist hier, je länger ein Hubbett ist, desto einfacher ist das Ein-, wie Aussteigen aus diesem.

Fazit: Wie Sie lesen können, gibt es jede Menge Möglichkeiten, um für einen guten Schlaf im Wohnmobil sorgen zu können. Jeder sollte demnach eine passende Schlafkonfiguration für sich, seinen Partner oder seine Familie finden können. Wobei natürlich jede Variante sowohl Vor-, als auch Nachteile bereithält.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button