Kroatien mit dem Wohnmobil bereisen – Tipps & Ziele

Was muss ich beachten wenn ich mit dem Wohnmobil nach Kroatien fahre?

Haben Sie auch schon einmal darüber nachgedacht Kroatien mit dem Wohnmobil zu bereisen? Sie werden überrascht sein, dass Kroatien tatsächlich das perfekte Reiseziel für Wohnmobile ist! Dieses riesige Land ist vollgepackt mit unglaublichen Reisezielen, darunter 6.000 km Küste, Tausende von Inseln und historische Sehenswürdigkeiten. Sie werden viel Zeit im Freien verbringen: Wandern, die venezianischen Städte erkunden und ein Bad im Meer nehmen!

Einer der größten Vorteile einer Reise nach Kroatien sind die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen in Bezug auf das Klima, die geografischen Sehenswürdigkeiten und die Küche: Sie können von allem etwas sehen, und das alles in einem einzigen Land. Die Menschen sind unglaublich freundlich, also im Zweifelsfall immer fragen! Auf diese Weise können Sie die örtlichen Gegebenheiten kennen lernen und die von Touristen weniger befahrenen Straßen erkunden.

Die Anreise nach Kroatien von Deutschland

Unterschätzen Sie die Reise nach Kroatien nicht, denn die Fahrt von Deutschland nach Kroatien kann mit den notwendigen Pausen zwei bis drei Tage dauern. Das würde immer noch fast ständiges Fahren bedeuten, so dass es sich lohnt, auf dem Weg ein paar Stopps einzulegen.

Wenn Sie also nur eine einwöchige Reise planen, sollten Sie erwägen, nach Kroatien zu fliegen und dort ein Wohnmobil zu mieten. Wenn Sie jedoch eine längere Reise planen oder diese mit anderen europäischen Zielen kombinieren möchten, sollten Sie sich auf den Weg machen!

Campingurlaub in Kroatien

Lesen Sie auch: Top bewertete Campingplätze in Kroatien

Autofahren in Kroatien

Die kroatischen Straßen sind in gutem Zustand, so dass Wohnmobile kein Problem darstellen sollten. Wenn Sie von Norden nach Süden reisen, werden Sie in der Regel auf mehrspurigen Autobahnen unterwegs sein. Wenn Sie jedoch eine landschaftlich reizvollere Route suchen, wählen Sie auf Google Maps oder der von Ihnen verwendeten App die Option „Autobahnen vermeiden“.

In Kroatien fahren Sie auf der rechten Straßenseite und befolgen die gleichen Verkehrsregeln wie in anderen Ländern. Dies dürfte sich nicht allzu sehr von der Fahrweise in den meisten europäischen Ländern unterscheiden. Die Höchstgeschwindigkeit auf kroatischen Autobahnen beträgt normalerweise 130 km/h, auf Landstraßen 90 km/h. In den Innenstädten gilt in der Regel eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Halten Sie aber Ausschau nach Schildern, die etwas anderes behaupten.

Denken Sie daran, auf allen winterlichen Straßen Winterreifen oder Schneeketten zu tragen, wenn Sie zwischen dem 15. November und dem 15. April unterwegs sind. Wenn Sie also in Istrien oder Dalmatien unterwegs sind, können Sie ohne sie auskommen, aber überall sonst ist sie erforderlich. Zwischen dem 1. November und dem 31. März sind auch Scheinwerfer vorgeschrieben.

Mautgebühren gibt es auf allen mehrspurigen Autobahnen in Kroatien – auf Autobahnen, die mit einem „A“ gekennzeichnet sind, wie z. B. die A1 oder die A6. Die Benutzung ist einfach, denn Sie kaufen ein Ticket an der Mautstelle und bezahlen an der Kasse oder beim Betreiber der automatischen Mautstelle.

Beste Kroatien mit dem Wohnmobil Reiseziele

1. Plitvicer Seen

Plitvicer See - Top Ziel für Kroatien mit dem Wohnmobil Entdecker
Plitvicer See – Top Ziel für Kroatien mit dem Wohnmobil Entdecker

Wie bereits erwähnt, ist der Nationalpark Plitvicer Seen ein absolutes Muss für Ihren Aufenthalt in Kroatien. Er besteht aus sechzehn miteinander verbundenen Wasserfällen, die von einer unglaublichen Flora und Fauna umgeben sind. Bootsfahrten und Shuttlebusse bringen Sie herum, aber tragen Sie feste Wanderschuhe, wenn Sie längere Strecken zu Fuß zurücklegen müssen.

Wir empfehlen Ihnen, mindestens zwei Tage in Plitvice zu verbringen, damit Sie alles sehen können, was die Stadt zu bieten hat. Außerdem liegt es etwas abseits des Weges, so dass sich die Reise auf jeden Fall lohnen wird. Es ist ein beliebtes Touristenziel, daher sollten Sie die Nebensaison nutzen. Der Park ist eigentlich das ganze Jahr über geöffnet, und dank des nahe gelegenen Skigebiets ist er auch im Winter ein tolles Ziel!

2. Dubrovnik

Kroatien mit dem Wohnmobil - Lieblingsziel Dubrovnik
Kroatien mit dem Wohnmobil – Lieblingsziel Dubrovnik

Ein weiteres kroatisches Reiseziel, das mehr Besucher anzieht, ist Dubrovnik. Dubrovnik, das Juwel Kroatiens, ist eine wunderschöne Stadt an der Südküste. Sie ist bekannt für ihre unverwechselbare Altstadt, die von mächtigen Steinmauern aus dem 16. Vielleicht kennen Sie die Stadt aus der Fernsehserie Game of Thrones, in der sie als King’s Landing zu sehen war. Aber auch wenn Sie mit der Show nicht vertraut sind, werden Sie Dubrovniks barocke Architektur und die wunderschöne Uferpromenade lieben.

3. Istrien

Die 10 beliebtesten Attraktionen in Istrien / Kroatien
Die 10 beliebtesten Attraktionen in Istrien / Kroatien

Istrien ist vielleicht eines der am besten gelegenen Reiseziele in Kroatien und verfügt über gute Verkehrsanbindungen, darunter Flüge nach Pola und eine Hafenverbindung nach Venedig, so dass es sich gut mit einer größeren Europareise kombinieren lässt.

Istrien ist weniger bekannt als die anderen Ziele auf dieser Liste, so dass Sie die unerforschten Geheimnisse dieser schönen Region entdecken können. Von Bergstädten bis hin zu märchenhaften Dörfern – in dieser beschaulichen Region kann man sich leicht verirren. Wenn Sie Ihre Reise richtig planen, können Sie das berühmte Trüffelfest in Buzet oder das jährliche Filmfestival in Motovun besuchen.

4. Zagreb

Kroatien mit dem Wohnmobil - Zwischenstation Zagreb
Kroatien mit dem Wohnmobil – Zwischenstation Zagreb

Wenn Ihnen Prag gefallen hat, werden Sie Zagreb bestimmt lieben! Und wenn nicht? Sie werden die nordwestliche Hauptstadt Kroatiens trotzdem lieben. Zagreb unterscheidet sich von anderen kroatischen Städten durch seine österreichisch-ungarische Architektur aus dem 18. und 19. Es ist die perfekte Städtereise mit tollen Sehenswürdigkeiten, vielen Galerien und Museen und einer Vielzahl von Veranstaltungen. Zagreb ist bekannt für eine starke Tasse Kaffee und köstliche Hausbrände. Die Stadt hat auch ein tolles Nachtleben, das Menschen aus der ganzen Region anzieht.

Holen Sie Ihr Wohnmobil aus der Garage und fahren Sie nach Kroatien für einen Roadtrip wie kein anderer! Reisen Sie durch das ganze Land oder suchen Sie sich Ihre Lieblingsstationen aus; in jedem Fall ist ein Wohnmobilurlaub in Kroatien die perfekte Möglichkeit, dieses unglaubliche Reiseziel zu erkunden. Freuen Sie sich auf köstliches Essen, leckere Erfrischungen und unglaubliche Sehenswürdigkeiten!

Lesen Sie auch: Trinkgeld in Kroatien: Alles, was Sie wissen müssen


FAQ

Was muss ich beachten, wenn ich mit dem Wohnmobil nach Kroatien fahre?

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkws und leichte Wohnmobile betragen 50 km/h innerorts, 90 km/h außerorts, 110 km/h auf Schnellstraßen und 130 km/h auf Autobahnen. Die Promillegrenze beträgt 0,5 und für Fahrer unter 25 Jahren bei 0,0.

Wie sicher ist Kroatien mit dem Wohnmobil?

Ein Wohnmobil-Urlaub in Kroatien ist nicht gefährlicher als an anderen Camping-Destinationen in Europa. Wie in jedem anderen Land auch gilt: Der Stellplatz auf dem Campingplatz ist in der Regel sicherer als der Stellplatz auf dem öffentlichen Parkplatz.

Wo darf man in Kroatien mit dem Wohnmobil stehen?

In Kroatien ist es nicht erlaubt, auf freien Flächen außerhalb eines Campingplatzes zu campen. Wildes Campen wird bestraft. Das Campen ist nur innerhalb eines Campingplatzes oder auf Parkplätzen für Camper und Campinganhänger erlaubt.

Kann man in Kroatien mit dem Wohnmobil frei stehen?

Das Verbot gilt sowohl für staatliche Flächen als auch für Privatgrundstücke, und sogar das Biwakieren ist nicht erlaubt. Auch mit dem Camper oder Wohnmobil in Kroatien frei Stehen ist nicht erlaubt – also doch lieber ab auf den Campingplatz oder einen roadsurfer Spot!

Was sollte man aus Kroatien mitnehmen?

Olivenöl auch mit Trüffel, Knoblauch oder Lavendel. Honig mit Blüten, Kräuter oder Nüssen. Trüffel. Ajvar soll da viel besser schmecken. Salz und Kräutersalz. Käse zum Beispiel von der Insel Pag (sehr lange haltbar). Oliven. Lino lada Aufstrich – ihr empfehlt die Geschmacksrichtung Kokos.

Wo in Kroatien ist es nicht so überlaufen?

Zlarin. Auf der acht Quadratkilometer kleinen Badeinsel Zlarin vor der Adriaküste von Slarin kannst du die Gedanken wunderbar treiben lassen – so ruhig ist es hier! Primošten. Nin. Dugi Otok. Pelješac. Kopački rit. Lovran.

Was ist die beste Route nach Kroatien?

Die vom ADAC empfohlene Strecke meidet die stauanfälligen Tauern- und Katschbergtunnel der klassischen Route. Die Wohlfühlroute verläuft von Nürnberg über Regensburg, Passau, Linz, Graz und Maribor bis nach Zagreb. Von dort aus geht es dann je nach Urlaubsort über Karlovac oder Rijeka und Split weiter.

Wann ist die beste Zeit für Kroatien Urlaub?

Die beste Reisezeit für Kroatien sind die Monate Mai und Juni sowie September und Oktober, wenn es weniger überlaufen und das Wetter angenehm und sonnig ist – ideal zum Schwimmen und Sonnenbaden.

Was kostet ein Wohnmobilstellplatz in Kroatien?

Dauerstellplätze in Kroatien sind heiß begehrt und schwer zu bekommen. Der Preis für einen Jahresstellplatz ist abhängig von verschiedenen Faktoren und beträgt mindestens 2000 bis 3000 Euro pro Jahr.

Was kostet Wildcampen in Kroatien?

Wildcampen und frei stehen sind in Kroatien verboten und werden regelmäßig kontrolliert. Im schlimmsten Fall drohen hier Strafen bis zu 400 €, vor allem in Touristengebieten, an der Küste und in den Nationalparks.

Wo darf ich mit dem Wohnmobil über Nacht stehen?

Für eine Nacht und eine Zeitdauer von bis zu zehn Stunden ist es erlaubt, sein Wohnmobil abzustellen – und zwar überall dort, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Auch auf Autobahnraststätten ist das Übernachten im Wohnmobil prinzipiell gestattet.

Wo darf man in Kroatien Wildcampen?

Wildcampen ist in Kroatien wie in fast allen anderen EU-Ländern überall verboten. Dabei sind Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte sowie private Grundstücke und staatliche Flächen keine Ausnahme. Auch das Biwakieren, also campen ohne Dach, ist in der Wildnis von Kroatien verboten.

Was man in Kroatien nicht tun sollte?

Es ist wichtig, kroatische Verwaltungsstrafen nicht zu ignorieren. Außerdem sollten Trüffel nicht ohne Genehmigung ausgeführt werden, rote Kennzeichentafeln sollten nicht auf dem Fahrrad-Heckträger angebracht werden und zu schnelles Fahren vermieden werden. Hunde sollten nicht an den Badestrand gebracht werden und an Mautstellen sollte ausschließlich mit kroatischen Münzen bezahlt werden. Es ist auch ratsam, Parkvorschriften nicht zu missachten.

Mehr zeigen

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"