Petroleumofen – Camping auch ausserhalb der Saison

Petroleumofen fürs Camping

Ein Petroleumofen fürs Camping ist eine nützliche Sache, vor allem für größere Zelte und Vorzelte. Camping macht schließlich viel Spaß und ist für Natur-Liebhaber das tollste auf der Welt, wenn man nicht gerade frieren muss. Schließlich ist man meist für mehrere Tage unterwegs und endlich weiter weg von zu Hause. Daher sollte man gut vorbereitet sein und einen Petroleumofen fürs Camping einpacken, wenn das Zelt größer ausfällt.

Die Natur bietet uns in Ihrer vollen Pracht viele schöne Erlebnisse und vor allem schmeckt das Essen unter freiem Himmel bekanntlich wesentlich besser, als in geschlossenen Räumen. Wer gerne länger campen geht, kennt auch die Temperaturunterschiede die sich vor allem in der Nacht oder am Abend bemerkbar machen. Besonders hierzulande sind diese nämlich teilweise auch im Sommer ganz erheblich.

Das Lagerfeuer ist eine gute Möglichkeit, um auch Abends oder Nachts ein warmes Plätzchen zu schaffen. Dummerweise kann man dieses jedoch unmöglich mitten im Zelt betreiben, da der Rauch sich im Inneren sammeln würde. Eine gute Alternative ist der weiter oben bereits erwähnte Petroleumofen, welcher sich sehr gut fürs Camping eignet. Unter anderem kann man einen Petroleumofen jedoch auch durchaus in der Fischerhütte, im Schrebergarten oder auch im eigenen Wintergarten sehr gut einsetzen.

Sollten Sie auf Ihrer Suche nach interessanten Informationen „Petroleumofen für Camping“ in die Suchmaschine eingetippt haben und sind anschließend zufällig auf diesen Artikel gestoßen; haben Sie mitten ins Schwarze getroffen. Lesen Sie diesen Ratgeber daher unbedingt bis zum Ende durch, denn somit beantworten sich die meisten Ihrer Fragen ganz von selbst.

Was ist ein Petroleumofen eigentlich genau und wie funktioniert das Ganze überhaupt?

Ein Petroleumofen wird nicht etwa zum kochen verwendet, wie das Wort „Ofen“ eventuell vermuten lässt. Wer noch nie von einem Petroleumofen gehört hat, weiß vermutlich auch nicht sofort, was man damit eigentlich macht und wie dieser funktioniert. Damals gab es keine richtigen Heizungen und man schmiss einfach den Ofen an, damit der Raum sich erwärmte.

Dieses altertümliche Wort existiert daher auch heute noch und ist in diesem Sinne für moderne Menschen nicht direkt verständlich. Eventuell haben Sie schon mal in amerikanischen Filmen oder Büchern vom Wort Petrol gehört. Übersetzt bedeutet es Benzin. Bei Petroleum handelt es sich jedoch nicht direkt um Benzin, sondern um einen anderen Brennstoff. Dieser ist öliger und brennt nicht so schnell und heftig wie Benzin. Ebenso gibt es gereinigtes Petroleum und ungereinigtes.

Der Prozess der Reinigung dieses Kohlenwasserstoff-Gemisches kostet natürlich und somit ist gereinigtes Petroleum ein wenig teurer als das ungereinigte. Der Unterschied ist, dass ein mit gereinigtem Petroleum betriebener Petroleumofen weniger Gerüche freisetzt, sodass der Raum der gerade beheizt wird nicht nach Petroleum stinkt. Ein Petroleumofen ist also nichts anderes als eine alternative Heizung, welche mit destilliertem Erdöl läuft. Ebenso wurde Petroleum noch vor hundert Jahren für Lampen verwendet, ehe diese vom Strom abgelöst wurden. Auch heute noch haben viele Menschen aus Sicherheitsgründen solche Petroleulampen im Keller herumstehen, für den Fall eines Stromausfalls.

Welchen Petroleumofen fürs Camping besorgen?

Immer wenn eine Anschaffung gemacht werden soll, muss mit Bedacht vorgegangen werden. So verhält es sich auch bei Petroleumöfen. Man sollte nicht zuviel Geld bezahlen und vorerst genau überlegen, wofür man den Ofen überhaupt gebrauchen würde. Wenn Sie zum Beispiel nur ein sehr kleines Zelt beheizen möchten, reicht in der Regel auch die kleinere Variante.

Eine Petroleumheizung ist nicht nur günstiger, sondern auch platzsparender. Man sollte bekanntlich nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, sodass dieses Sprichwort in diesem Fall sehr gut passt. Wenn Sie jedoch ein größeres Zelt oder Vorzelt beheizen möchten, dann müssen Sie überlegen, wieviel Sie investieren wollen. Immerhin können gute Petroleumöfen einige hundert Euro kosten.

Wenn Sie nicht so oft campen und es sich um ein bis zwei Ausflüge im Jahr handelt, dann empfiehlt es sich den Petroleumofen fürs Camping gebraucht zu kaufen. Durchstöbern Sie dazu einfach die Zeitung oder das Internet und suchen Sie in Kleinanzeigen nach einem Gerät in gutem Zustand. Beim Kauf sollten Sie in der Garage des Käufers oder wo auch immer er den Ofen aufbewahrt, auch auf umliegende Geräte ein Auge werfen. Sind diese alle geschützt und machen einen guten Eindruck, ist auch der gebrauchte Petroleumofen höchstwahrscheinlich in Ordnung.

Wenn Sie öfter verreisen oder sogar einen Schrebergarten besitzen, dann sollten Sie sich einen neuen Petroleumofen zulegen. Immerhin soll dieser öfter betrieben werden und muss daher länger halten. Zudem haben Sie somit mindestens 2 Jahre Garantie auf das Gerät und können es bei technischen Defekten umtauschen oder reparieren lassen. Nachfolgend werden einige Petroleumöfen vorgestellt, die sich sehr gut fürs Camping eignen.

Petroleumofen fürs Camping: Sie haben die Qual der Wahl

ZIBRO lc-400 Ölleuchte

Wenn Sie eines der besten und modernsten Geräte mit 4 Jahren Garantie haben möchten, sollten Sie sich die ZIBRO lc-400 Ölleuchte näher anschauen. Diese gibt es unter anderem bei Amazon zu kaufen. Es handelt sich um eine der teuersten Varianten. Das Display ist digital und das Gerät erinnert eher an eine moderne High-Fi Anlage, als an einen Ofen.

Daher passt diese in teure Zelte und Vorzelte bestens rein. Das Gerät ist mit 11Kg nicht zu schwer und kann daher sehr gut transportiert werden. Mit den Abmessungen 43,5 x 31,5 x 43,7 cm ist es auch nicht zu groß und findet in mittelgroßen und großen Zelten auf jeden Fall Platz.

Diesen High-End Petroleumofen gibt es nur in der Farbe Silber/Schwarz und dieser heizt mit einer Top-Leistung von 4000 Watt. Ein sehr schönes Gerät, was allerdings seinen Preis hat. Mit einem 20 Liter Kanister Petroleum (geruchsarm) liegen Sie dann bei ca. 370,- €.

Zibo RS-240 Petroleumofen

Wenn Sie ein günstigeres Gerät mit weniger Leistung suchen, dann eignet sich der Zibo RS-240 Petroleumofen. Dieser fällt mit den Abmessungen 42,8 x 29,5 x 45,3 cm ein wenig kleiner aus und wiegt mit 7Kg Gewicht weniger als die größere IC-400 Ölleuchte.

Für diesen Ofen benötigen Sie neben dem Petroleum auch noch 4 große Batterien (D), damit Sie diesen bedienen können. Diese halten dann jedoch fast ewig. Wenn Sie also ein mittelgroßes Zelt oder Vorzelt beheizen- und nicht zuviel Geld ausgeben möchten, ist dieses Gerät das Richtige für Sie. Mit einer Leistung von 2400 Watt ist der Ofen ein Allrounder. Der Preis für dieses Modell beträgt ca. 166,- €.

Petroleumofen – Camping auch ausserhalb der Saison
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

Stauklappe – Stauraumklappe nachrüsten – Lohnt sich das?

Wohnwagen mit Stauklappe nachrüsten Den richtigen Campingplatz zu finden ist in der Regel kein Problem. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.