fbpx
Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Reisen im Ausland >> Vignette Schweiz – Autobahngebühren und Maut

Vignette Schweiz – Autobahngebühren und Maut

In den Urlaub fahren, darauf freut man sich immer. Ferienhaus oder die Ferienwohnung sind gebucht, die Koffer gepackt, das Auto beladen und ab gehts. Tja leider wird der Weg zum entspannten Urlaub meist von etwas super nervigem unterbrochen: Stau beispielsweise, oder die berüchtigten Mautstellen. Es gibt mittlerweile etlich viele Länder, die bei der Durchreise und der Benutzung ihrer Straßen eine Gebühr verlangen. Meistens in Form von Maut oder einer Vignette.

Dabei können die landeseigenen Systeme extremst variieren, sodass Italien bei der ersten Fahrt absolut verwirrend ist, die Schweiz hingegen, es seinen Passanten sehr leicht macht.

Einfach eine Vignette kaufen, und ein Jahr lang beruhigt durch die Schweiz fahren können, mit Zugang zu allen Schweizer Autobahnen und Nationalstraßen. Die einzigen Ausnahmen bilden dabei die Tunnel am Großen Sankt Bernhard und am Munt la Schera, welche die Schweiz mit Italien verbinden.

Leider könnte sich das mit den wenigen Zusatzkosten, die bei der Reise durch die Schweiz entstehen, bald ändern. Einige Politiker der wichtigsten Parteien schauen zur Zeit neidisch auf ihre österreichischen Nachbarn, bei denen es aktuell 15 Sondermauten gibt, und damit natürlich auch etwas mehr Geld in die Kasse gespült wird. Es bietet sich in der Schweiz sogar an, denn Alpenüberquerungen gibt es genügend.

Deshalb lohnt es sich, die gegenwärtige Situation noch auszukosten, denn Sondermauten verzögern den Weg in den schönen Urlaub nur noch mehr und wer weiß, wie lange die Schweiz noch größtenteils Sondermaut-frei bleibt.

Lesen Sie auch: Wohnwagen Gewichtskontrolle

Wie bekomme ich die Vignette für die Schweiz?

Am gewöhnlichsten kann man eine Vignette in einer Grenzgegend erwerben, somit ist die Vignette Schweiz also auch in der Nähe zur Schweiz vorzufinden. Es gibt ausgewiesene Tankstellen und Raststätten, die die Plaketten zum Verkauf anbieten. Vorteil liegt darin, das der „Vor-Ort-Preis“ weniger kostet als wenn die Vignette Schweiz online bestellt wird. Dabei handelt es sich aber auch nur um knapp über einen Euro, welcher sich sparen lässt.

Der Nachteil ist, das für den Erwerb der Vignette vor Ort einiges an Zeit eingeplant werden muss, denn die wenigsten Menschen bestellen sich eine Vignette Schweiz oder kaufen sie in einem Automobilclub, sondern an der Grenze, was dann wiederum zu Rückstaus führt.

Wie schon kurz angemerkt, kann eine Vignette auch in Automobilclubs erworben werden, wie dem ADAC oder dem AvD für Deutschland, aber auch der ÖAMTC für eine Reise aus Österreich kommend.

Vignette Schweiz Preise

Die Vignette Schweiz bietet keine sonderlichen Optionen oder Angebote, wie es beispielsweise die Nachbarn Österreich tun. Es gibt keine weiteren Einteilungen in eine Wochen- oder Monatsvignette, es muss eine Jahresvignette bezahlt werden.

Diese Jahres-Vignette hält dann für insgesamt 14 Monate. Genauer gesagt vom 1. Dezember des Vorjahres, das Jahr über selbst bis zum 31. Januar des darauf folgenden Jahres. Für 2017 würde das heißen, das die Vignette vom 1. Dezember 2016 bis zum 31. Januar 2018 halten würde. Der Preis liegt zur Zeit bei 40 Franken, was in etwa 37,30 Euro entspricht. Sollte eine Vignette online oder im Euro-Ausland bestellt werden, dann kann der Preis etwas höher ausfallen: 38,50 Euro zum Stand 2017.

Die Vignettenpflicht gilt übrigens nur für Fahrzeuge bis einschließlich 3,5 Tonnen. Für LKWs über 3,5 Tonnen gibt es Sonderreglungen -die sogenannten „LSVA“, die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe- diese sollte aber bereits über die Spedition abgeregelt sein.

Wo die Vignette Schweiz richtig anbringen?

Diese Frage scheint wohl etwas seltsam, denn bei der Vignette Schweiz handelt es sich doch eigentlich nur um einen Aufkleber. Nicht wahr? Tja leider sehen das die Beamten gar nicht so und verstehen bei der Vignette keinen Spaß. Es wird so ernst genommen, das alleine das nicht korrekte anbringen der Vignette an den Wagen zu einem Bußgeld, oder einer ähnlichen Strafe, führen kann. Damit solche Unannehmlichkeiten nicht entstehen, wollen wir lieber nochmal eine kleine Checkliste durchgehen, wie die Vignette Schweiz doch richtig anzubringen ist.

Die Vorschrift besagt, dass die Autobahnvignette auf die Innenseite der Windschutzscheibe anzubringen. Richtig und am wohl am liebsten gesehen ist dabei der linke Rand der Windschutzscheibe, also auf der Fahrerseite des Wagens. Es ist aber auch gültig, die Vignette an der Scheibe hinter dem Rückspiegel anzukleben.

Falls ihre Frontscheibe mit einem Sonnenschutzstreifen versehen ist, dann sollte die Vignette keinesfalls in den besagten Streifen geklebt werden. Es gilt im Allgemeinen, dass die Autobahnvignette gut sichtbar zu finden sein muss. Sollte das nicht der Fall sein, selbst dann kann eine Strafe verhängt werden, zumeist in Form eines Bußgeldes.

Empfehlenswert, für alle Perfektionisten unter uns, wie gerade die Vignette nun klebt ist „erst mal egal“, denn sobald der Klebstoff von der Vignette runter ist, dann muss man sich eine kaufen. Warum? Weil jegliche Klebehilfsmittel, wie die guten alten Klebestreifen (oder Tesafilm) sind nicht erlaubt und können ebenso geahndet werden.

Sollten sie mit einem Fahrzeug unterwegs sein bei dem es keine Windschutzscheibe gibt, wie es beispielsweise bei einem Motorrad der Fall ist, dann muss die Vignette Schweiz an ein nicht auswechselbares Teil des Fahrzeugs gebracht werden; also bitte nicht sich den Spaß erlauben, und die Vignette an seinen Helm kleben oder ähnliches.

Ebenso ungern von den Kontrolleuren wird es gesehen, wenn es zu viele Schweizer Vignetten oder gar eine ganze Vignetten Sammlung gibt, denn auch das kann geahndet werden. Das sollte jedoch kaum der Fall sein, immerhin möchte man ja doch noch die Straße sehen können und nicht einen Zettel-Wald auch Vignetten.

Es ist auch wichtig nochmals zu kontrollieren, ob die Vignette auch fest an die Scheibe geklebt ist, sonst wird es als Indiz gehandelt, dass die Vignette von einer Scheibe abgezogen und auf die Eigene übertragen wurde. Ob die Vignette abgezogen und neu angebracht wurde sieht man sehr deutlich, denn diese Dinger sind teilweise sehr „widerspenstig“, sodass es schon an ein Wunder grenzt sich ganz heil zu entfernen. Falls sie Probleme haben die Vignette von ihrer Windschutzscheibe abzunehmen, dann können sie mal bei unserem Beitrag ENTFERNUNG VON VIGNETTEN vorbeischauen.

Eine Vignette sollte auch nicht von einer beschädigten Scheibe entfernt werden, sollte es mal zu einem Steinschlag oder ähnlichen kommen. Sollte es zu etwaigen Schäden kommen, die eine Reparatur oder den Austausch der Scheibe, an welcher die Vignette Schweiz befestigt ist, kommen, dann muss die Oberzolldirektion darüber in Kenntnis gesetzt werden, um weitere Schritte einleiten zu können. Dazu haben wir unter Bußgeld für Fahren ohne Vignette? noch weitere Informationen.

Bußgeld für Fahren ohne Vignette?

Bisher galt es ja eher als ein trockener Witz, doch gegenüber der Vignette verstehen die Schweizer absolut keinen Spaß. 2011 ging es sogar so weit, dass die Strafkosten von 100 Franken auf ganze 200 Franken erhöht wurde.

Wer also die Regelungen der Vignette Schweiz missachtet darf ganze 186 Euro bezahlen und muss zusätzlich noch ein weiteres Exemplar der Vignette Schweiz kaufen. Natürlich muss diese dann ordnungsgemäß an das Fahrzeug angebracht werden. Sollte eine Vignette über mehrfach benutzt werden, dann kann es sogar zu einer strafrechtlichen Verfolgung kommen.

Wie wir es bereits erwähnten, ist es auch nicht erlaubt, die Vignette erneut zu verwenden, falls es zu einem Schaden an der Scheibe kommt und diese daraufhin repariert oder ausgetauscht werden muss.
Sollte es dazu kommen, müssen zwei Dinge beachtet werden: Es gibt zwei Anlaufstellen für den jeweiligen Ersatz.

Wenn es um den Vignettenersatz geht, dann kommt es darauf an, ob es sich um einen Totalschaden oder lediglich um einen Fahrzeugwechsel handelt. Bei einem Totalschaden schreitet oftmals die eigene Versicherung ein und übernimmt jegliche Kosten, bei einem Fahrzeugwechsel muss der Fahrer selbst für eine weitere Vignette aufkommen.

Dabei gibt es jedoch eine Ausnahmeregelung, die das Auswechseln der Frontscheibe betrifft. Die Vignette wird durch den Glasbruch entwertet. An einer Mautstelle kann dann, zusammen mit dem betreffenden Fahrzeug, einer Vorlage der Werkstattrechnung über den Scheibenwechsel eine kostenlose Vignette ergattert werden.

Für den Scheibenersatz muss die Oberzolldirektion kontaktiert werden.

Die Adresse ist wie folgt:

OBERZOLLDOREKTION
Monbijoustr. 40
CH 3003 Bern

Zu dieser Adresse müssen die Teile der Vignette, eine Bestätigung der Versicherung für eine Nichterstattung des Schadens und eine Rechnungskopie der neuen Scheibe eingereicht werden.

Wo wird noch Maut in der Schweiz fällig?

Mit der Vignette Schweiz ist es erlaubt, auf allen Nationalstraßen des Staats Schweiz zu fahren. Mit Nationalstraßen sind jedoch nicht nur die Autobahnen gemeint. Zusätzlich zählen auch normale Autostraßen und Hauptstraßen des Bundes mit in die Gültigkeit der Nationalstraße.

Neben dieses vignettenpflichtigen Wegen gibt es auch Autobahnen die von Kantonen betrieben werden. Diese Straßen gehören nicht dem Staat, was so viel bedeutet, dass hier keine Vignettenpflicht gilt.

Für den Automobilverkehr gibt es lediglich zwei weitere Sondermauten:

Die erste Sondermaut wird bei dem Tunnel am Großen Sankt Bernhard verlangt. Ein knapp sechs Kilometer langer Tunnel der die Schweiz mit Italien verbindet. Die zweite Sondermaut wird am Munt la Schera verlangt. Ebenfalls ein Tunnel, der die Schweiz mit Italien verbindet.

Neben diesen zwei Sondermauten für den Automobilverkehr, gibt es noch vier weitere Sondermauten, die dem Eisenbahnverkehr und -transfer auferlegt sind. Diese Mauten befinden sich am Furka-Tunnel, Lötschberg-Tunnel, dem Oberalp-Pass und bei der Autoverladestation Vereina-Tunnel.

Vignette Schweiz – Autobahngebühren und Maut
5 (100%) 3 votes

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.