Was kostet das Wohnen auf dem Campingplatz? – Beispiel mit Kostenaufstellung

Ob das Wohnen auf dem Campingplatz wirklich günstiger ist als das in einer Wohnung und welche Kosten auf Dich zukommen können, wenn Du Dich dazu entschließt auf dem Campingplatz leben zu wollen, davon berichte ich in diesem Video.

Wie hoch sind denn die Kosten während des Wohnens auf einem Campingplatz?

Eine kleine Kostenaufstellung:

Würde man das ganze Jahr auf einem Pachtgrundstück wohnen, zahlt man hier zum Beispiel eine Pacht, inkl. einer Nebenkostenpauschale, z.Bsp. 1100€ pro Jahr für ca 100 qm, dies kann natürlich variieren.

Hinzu kommen Strom und Wasser als anrechenbare Nebenkosten, je nach Verbrauch, ca 50-80€ pro Monat

Manchmal muss man eine Kaution zahlen für das Grundstück, das wäre dann aber nur eine einmalige Investition.

Was kostet das Wohnen auf dem Campingplatz?
Was kostet das Wohnen auf dem Campingplatz?

Zudem sollte man auch den Kaufpreis des Wohnwagens beachten
Dann muss man ebenfalls zur Berechnung einkalkulieren, Geld fürs Duschen, da die meisten Leute ja doch nicht im Wohnwagen duschen, sondern dies dann in den dafür vorgesehenen Anlagen tun. Nicht ausser Acht lassen sollte man auch, dass man in einen Waschsalon gehen muss, um seine Wäsche zu waschen. Aber vielleicht hat man ja auch jemanden, der die Wäsche kostenlos mit wäscht.

Letztlich kommt dann noch Gas zum kochen zur Berechnung hinzu und auch die einmal pro Jahr durchzuführende Gasprüfung. Vielleicht hat man auch nicht immer Lust, im Wohnwagen zu kochen und geht dann irgendwo auswärts essen, auch das darf man nicht ausser Acht lassen.

Klar das klingt erst einmal viel Geld, aber dennoch ist es eine tolle Alternative zur teuren Mietwohnung. Es kommt nicht selten vor, dass durch diese Art des Wohnens, 50% Wohnkosten gespart werden können.
Und sind wir mal ehrlich, wir alle wissen, was es momentan kostet in einer teuren Mietwohnung zu wohnen und sich dann noch von nervigen Mitmietern, die ggf eine Etage höher wohnen, buchstäblich auf der Nase herumtanzen zu lassen

Es lohnt sich also durchaus, darüber nachzudenken, wenn man eine zeitlang sparsam leben muss oder möchte, sich häuslich auf einem Campingplatz, als Dauercamper niederzulassen.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Ein Kommentar

  1. Hallo! ich lese ihre Nachrichten sehr gerne! Habe mir ein neues Bürstner Wohnmobil gekauft in Dülmen! mache schon sehr lange Camping aber noch nie mit einem Wohnmobil.suche eine gute seriöse Werkstatt welche Garantiearbeiten und Einbauarbeiten fachlich ausführen kann Mfg Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"