Camping Albanien – Geheimtipp für Kultur und Naturliebhaber

Hast Du schon einmal überlegt in ein Land zu fahren, das für Camping und Campingplätze überhaupt keinen Namen hat? Nach einiger Zeit stellt sich sicherlich jeder Camper einmal die Frage, ob er nur die beliebten und berühmten Ziele abklappern möchte: Schweden, Kroatien, Italien usw. sind extrem beliebt, aber auch sehr überlaufen. Mit Camping Albanien betrittst Du Neuland.

Albanien selbst ist kein beliebtes Ziel für Camper, da es in der Vergangenheit einen unheimlich schlechten Ruf bekommen hat. Doch mittlerweile tut sich einiges in der Umgebung, und so ist es doch eine Überlegung wert, denn erstaunlicher Weise hat dieses Land einiges zu bieten. Wilde Stellplätze, naturnahe Camps und sogar Aufstellungen direkt am Adria Strand. In diesem Balkanland findest auch sicherlich Du einen Winkel, der Dich interessiert.

Ein kurzer Überblick zu albanischen Campingplätzen

Bist Du auf der Suche nach einem Campingurlaub mit ausgereiftem Luxus? Dann ist Albanien vermutlich nicht die allererste Adresse für Dich, da sich hier die Infrastruktur noch entwickelt. In der Regel sind die Campingplätze nämlich sehr einfach ausgestattet und bei weitem nicht so groß wie in einigen Tourismushochburgen. 100 Stellplätze sind für einen albanischen Campingplatz alleine schon sehr groß.

Auch der Zustand der sanitären Anlagen lässt sich nicht vereinheitlichen; von Platz zu Platz kann es ziemlich Unterschiede geben. Allerdings sollte es Dich nicht beunruhigen, da in den vergangenen Jahren viel Geld in die Modernisierung floss. So kannst Du dennoch einen gewissen Standard erwarten.

Die Stromversorgung ist mittlerweile Standard, es kann aber ab und zu, bei den abgelegenen Plätzen, zu kurzzeitigen Stromausfällen kommen. Auch ein Restaurant oder eine Bar lässt sich mittlerweile auf den Campingplätzen Albaniens finden. Was für viele erst einmal abschreckend scheint das hier kaum Englisch gesprochen wird. Mit dieser Sprache trifft man eher auf Hilflosigkeit.

Interessanterweise ist Italienisch eine sehr gute Alternative, um sich mit den Einheimischen zu verständigen. Auch Bezahlen funktioniert hier noch etwas anders, da der Euro nahezu überall nicht akzeptiert wird und somit eher selten genommen. Die Landeswährung ist der Albanische Lek (ALL), den man ganz einfach in der Hauptstadt Tirana umtauschen kann.

Zahlung mit einer Karte ist übrigens noch kaum vorhanden, sodass Du darauf achten solltest einiges an Bargeld mitzubringen.

Ist Mobiles Camping in Albanien sicher?

Gerade die kleinen abgelegenen Länder der Balkanregion bekommen schnell mal den Stempel als „unsicheres Land“ weg. Doch mit Albanien ist es gar nicht so: beispielweise sind Länder wie Brasilien oder die Ukraine als schlechter bewertet worden. Nichtsdestotrotz gilt es Acht zu geben, denn einige Dinge funktionieren hier einfach anders als in den europäischen Industrieländern. Straßendiebstähle und Wohnwageneinbrüche sind nämlich immer noch präsent. Gerade in den Sommermonaten steigt die Anzahl gemeldeter; außerhalb der Hochsaison solltest Du also keine Probleme haben.

Ansonsten gibt es keine außergewöhnlichen Vorkommnisse, welche die Lust auf ein Land schmälern könnten. Ok vielleicht noch eine Kleinigkeit und das ist der Verkehr. Ich glaube wer schon einmal zur Hauptzeit in Mailand unterwegs war, weiß wie abenteuerlich Autofahren werden kann. Albanien setzt dem nochmal einen oben drauf.

Teilweise sind die Straßen schlecht erhalten, sodass Risse und auch einige Löcher sich gebildet haben. Der Knaller ist jedoch, dass es nicht selten passiert, das man sich die Straße mit allerlei Tieren teilen darf: Esel, Ziegen, Hunde oder Schafe triffst Du während Deines Aufenthalts sicherlich öfters an.

Reiseziele in Albanien

Da wir die schlimmsten Dinge nun abgehakt haben, kommen wir einmal dazu, warum Du nichtsdestotrotz einen Campingurlaub in Albanien erleben solltest. Das Land bietet nämlich für seine doch eher bescheidene Größe eine unglaubliche Vielfalt. Flora und Fauna sind im Querschnitt extrem vielfältig und ausgeprägt, sodass Du über 3200 Arten entdecken und teilweise auch sammeln darfst.

Auch die Tierwelt ist scheinbar einzigartig, da ein Großteil Albaniens noch nicht richtig erschlossen ist, sodass sich hier allerlei Vogelarten ungestört niederlassen. Insbesondere der Steinadler lässt sich hier gerne nieder und erlaubt damit Aufnahmen von einzigartigen Bildern. Besuche also unbedingt einen der 14 Nationalparks, welche Dich von tiefgrünen Tälern bis hoch zu schneeweißen Gebirgen führen.

Doch nicht nur die Natur ist ein Augenschmaus, welches die Kulisse von vielen Bildern sein wird. Auch die kulturelle Ebene ist äußerst interessant, und die solltest Du mit einem offenen Auge begutachten. Denn nicht nur der Unterschied zwischen den städtischen Siedlungen und den ländlichen Gemeinden ist gewaltig, sondern auch die jeweilige Prägung.

Aus der Geschichte heraus findest Du vom Süden zum Norden herauf einen Wandel von venezianischen Einflüssen zu osmanischen Bauten. Und natürlich dürfen wir nicht die Küste vergessen. Wer kann dem traumhaften Relief der Adriaküste schon wiederstehen?

400 Kilometer Küstenlinie bietet ausreichend Platz für Familien, Sonnenanbeter und natürlich auch Wassersportler. Dazu natürlich unglaublich feiner Sand, das dieser schon fast als weich beschrieben werden kann.

Saranda

Direkt am Wasser gelegen könnt ihr hier allerlei Vorzüge der Küstenregion genießen. Köstlichkeiten der Mittelmeerküste im fangfrischen Zustand und einer der schönsten Strände des Landes. Insbesondere Für Familien mit kleinen Kindern geeignet, da der Strand hier sehr flach abfällt. Doch auch die nahegelegende Natur lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein. Der Bergsee Syri I Kalter ist dabei ein sehr beliebtes Ziel und mit seiner außergewöhnlich intensiven Farbe nennt man ihn auch gerne das „Blaue Auge“ von Albanien.

Kommt dann noch etwas morgendlicher Nebel dazu, dann bekommt man einen surrealistischen Einblick in die Schönheit der Natur.

Tirana

Wem der Strand und schier endlose Wanderungen überdrüssig ist, der unternimmt seinen Ausflug nach Tirana. Es ist die Hauptstadt von Albanien und damit natürlich der belebte und pulsierende Punkt des Landes. Zwischen Museen und ausgeweiteten Kunstsammlungen findest Du auch architektonische imponierende Bauten. Von historischen Orten, wie dem Skanderbeg-Platz, bis hin zu verwunschenen Ruinen, welche die Natur fast zurückerobert hat.

Die Hochebene Fusha e Dajit ist bequem mit der Gondelbahn erreichbar und erlaubt einen atemberaubenden Blick auf die Ausmaße der Großstadt.

Wildcampen in Albanien

Im Allgemeinen ist das Wildcampen in Albanien erlaubt und auch toleriert. Du musst also keine Angst vor irgendwelchen Strafen haben, wenn Du einfach mal das Mobil abstellen möchtest, oder ein Zelt aufschlagen magst. Ausgenommen von dieser Regel sind natürlich Naturschutzgebiete und Privatgrundstücke.

Und auch sonst gilt natürlich die Etikette des Wildcampens, welche Du einhalten solltest. Diese besagt, dass Du lieber Orte auswählen solltest, welche abseits von Siedlungen oder Ortschaften sind. Offenes Feuer ist strengstens zu unterlassen, das dieses schnell ausbrechen kann. Und der Platz ist so von Dir zu hinterlassen, wie Du ihn vorgefunden hast: also möglichst sauber und ohne Zerstörung.

Die besten Campingplätze in Albanien

Für ein ordentliche Camping Albanien-Erlebnis braucht man auch einen vernünftigen Campingplatz. Doch bei der ersten Suche scheint es gar nicht so leicht, da die Preise erstaunlich günstig sind. Deswegen haben wir für Dich drei Plätze herausgesucht, welche uns in den Kriterien der Lage, des Services und dem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt haben. Solltest Du noch tolle Alternativen kennen, dann kannst Du gerne in den Kommentaren Deine Erfahrungen teilen!

Camping Pa Emer

Der erste Kandidat in unserer kleinen Aufzählung ist Camping Pa Emer. Hier stimmt einfach das Gesamtpaket, und es sicherlich ein toller erster Besuch in Albanien. Es handelt sich hierbei um einen sehr ruhigen Campingplatz mit direkter Lage zum Meer, was eine traumhafte Aussicht von den Stellplätzen ermöglicht. Diese sind nämlich direkt auf die Adriaküste gerichtet.

Außerdem befindet sich in der Nähe ein Restaurant, welches auf einer künstlich angelegten Insel errichtet wurde. Es ist vielleicht kein 5-Sterne-Restaurant, bringt aber seinen ganz eigenen Charm mit sich: einfach und solide. Auch die Stromversorgung ist für alle Stellplätze gewährleistet und 2018 kam auch eine stabile Wasserversorgung dazu.

Die Grundbedürfnisse sind alle gedeckt, und Du kannst Dich entspannt daran setzen die Umgebung und das Land zu erkunden. Klare Empfehlung!

Camping Kranea

Auch ein toller erster Besuch im kleinen Land Albanien, allerdings nicht so ruhig und abgelegen. Wenn Du eher die pulsierenden Städte suchst und das quirlige Geschehen der Menschen magst, dann ist der Campingplatz Kranea genau das Richtige. Dort befindest Du Dich direkt an einen der schönsten Strände, der südwestlichen Riviera, und unweit davon findest Du die Stadt Himare.

So kannst Du direkt das Wasser genießen, findest aber auch unweit davon verschiedene Läden, Restaurants und sonstige Vorzüge einer Stadt.

Camping Legjenda

Vielleicht nicht direkt am Wasser gelegen, allerdings ein kleiner Quality-of-Life-Faktor mehr: die Rezeption spricht hervorragend Englisch, was die allgemeine Kommunikation weitaus angenehmer gestaltet. Damit Du nicht jeden Tag zum Wasser fahren musst, befindet sich ein toller Swimming Pool auf dem Campingplatz, welcher natürlich auch wunderbar für Kleinfamilien geeignet ist.

In der Nähe des Campingplatzes befindet sich das Stadtzentrum von Shkodra, was natürlich wieder alle Vorzüge einer kleinen Stadt mit sich bringt. Außerdem sind die sanitären Anlagen dieses Campingplatzes in einem außerordentlich guten Zustand, wo Du nahezu keine Abstriche machen musst.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button