Wasseranschluss & Wasserversorgung in Wohnwagen und Wohnmobil

Das ultimative Gefühl von Freiheit – auf der Straße mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen. Doch, so unabhängig diese Art des Reisens auch sein mag, eine essenzielle Anforderung bleibt: Wasser. Ohne eine zuverlässige Wasserversorgung ist selbst das luxuriöseste Mobil nur halb so komfortabel. Wie stellt man also sicher, dass man stets genug frisches Wasser an Bord hat und das Abwasser problemlos entsorgen kann? Dieser Beitrag nimmt Sie mit auf eine Reise durch das Thema Wasseranschluss & Wasserversorgung im mobilen Heim. Hier erfahren Sie, worauf zu achten ist, welche Systeme es gibt und wie Sie potenzielle Probleme vermeiden können. Setzen Sie die Segel (oder besser: starten Sie den Motor) für ein feuchtfröhliches Abenteuer!

Wasseranschluss & Wasserversorgung in Wohnwagen und Wohnmobil

Der Wassertank

So viele unterschiedliche Wohnwagen Typen es gibt, so viele verschiedene Wassertanks finden sich in diesen. Denn es könnte sich hierbei einfach um einen 10 oder 15 Liter Kanister handeln, der entnommen werden kann und mobil ist. Andererseits kann aber auch ein, bis zu 200 Liter Wasser fassender, fest verbauter, Tank vorhanden sein.

Lassen Sie sich vor dem Kauf vom Verkäufer das Wassersystem genau erklären. Denn hier gibt es doch das Eine oder andere zu beachten und der Verkäufer sollte Ihnen hierrüber genauer Auskunft geben können.

Fest verbauter Wassertank im Wohnwagen
Fest verbauter Wassertank im Wohnwagen

Die Position der Tanks ist ebenso unterschiedlich. Weiterhin sind sie in einer Bank verbaut, teilweise befinden sie sich, gerade bei älteren Wohnwagen, in der Nähe des Bades hinter einer separaten Klappe. Wobei wichtig ist, dass Tank oder Kanister aus trinkwasserechtem Material, meist Kunststoff, besteht. Ebenso sollten diese im Inneren sauber und frei von Schlieren sein. Wie man einen Frischwassertank reinigt, finden Sie im nächsten Beitrag beschrieben.

Befüllen des Tanks

Beim Befüllen des Tanks, kommen auch unterschiedliche Systeme zum Einsatz. Denn modernere Wohnwagen verfügen oft über einen City-Wasseranschluss. Dabei befindet sich in der Regel an der Außenseite des Wohnwagens ein Anschluss, an denen ein Schlauchsystem mit einem Standard Gardena Klicksystem angeschlossen werden kann. Hierzu führen Sie am besten einen 21mm und einen 26mm Hahnverbinder mit sich. Denn beide Größen und Systeme kommen auf Campingplätzen zum Einsatz. Möglicherweise verfügt ihr Wohnwagen über einen City-Wasseranschluss? Dann sollten Sie einen Trinkwassergeeigneten 10 bis 15 m Schlauch mit sich führen.

City-Wasseranschluss am Wohnwagen
City-Wasseranschluss am Wohnwagen

Entnehmen Sie aus dem Wassersystem nur Wasser zum Händewaschen oder Geschirrspülen, kann auch ein normaler Gartenschlauch verwendet werden. Dann sollten Sie aber wirklich zum Kaffee kochen etc. immer frisches Wasser verwenden. In jedem Falle sollte der Schlauch nach einer längeren Standzeit gut gespült werden.

Die meisten Wassertanks werden von außen mit einer Gießkanne befüllt. Auch die Gießkanne sollte immer sauber und frei von Schlieren sein und regelmäßig gereinigt werden.

Der entnehmbare Wasserkanister

Ein anderes System ist z.b. der entnehmbare Wasserkanister. Dieser kann sich im Inneren des Wohnwagens befinden, oder außen über eine Serviceklappe erreichbar sein. In diesem Falle entnimmt man den Kanister und befüllt diesen an der nächsten Wasserstelle mit Frischwasser. Teilweise müssen aus dem Kanister die Wasserpumpen entnommen werden, bevor man sich zum Wasserhahn begeben kann.

Für alle Systeme gilt, dass Sie das Wasser an der Wasserentnahmestelle vor der Entnahme so lange laufen lassen sollten, bis kaltes Wasser aus dem Hahn kommt. Erst dann sollten Sie Ihre Gießkanne oder den Tank befüllen, oder auch den Hahnverbinder des Wasserschlauches anschließen.

Das Wasserleitungssystem

In den meisten Wohnwagen wird das Wasser in farblosen und trinkwasserechten Schläuchen transportiert. Diese Schläuche sind meist am Boden an den Wänden entlang verlegt und befestigt. Der Vorteil der farblosen Schläuche ist, dass man sehr gut erkennen kann, ob diese verschmutzt sind und und gereinigt werden müssen.
Normalerweise sind diese Leitungen sehr gut zugänglich und bei Problemen auch leicht austauschbar.

Die Wasserpumpen

Im Gegensatz zu Ihrem heimischen Trinkwasser System, stehen die Wasserhähne im Wohnwagen nicht permanent unter Druck. Im Tank oder Kanister befindet sich oft eine Tauchpumpe die aktiviert wird, sobald Sie einen Wasserhahn betätigen.

Wichtig ist deshalb auch, dass sie die Wasserhähne nie betätigen, wenn der Tank leer ist. In diesem Falle könnten die Pumpen überhitzen und dauerhaft beschädigt werden. Sollte dies passiert sein, ist das aber auch kein Drama. Die Tauchpumpen sind im Baumarkt, oder auch Online überall erhältlich und nicht allzu teuer.

Sollten Sie das Wassersystem nur zum Geschirrspülen oder auch Händewaschen benutzen, reicht eine kleinere Tauchpumpe. Möchten Sie im Wohnwagen auch Duschen, sollte Ihre Tauchpumpe schon in der Lage sein, 10 bis 12 l pro Minute Wasser zu fördern. Auch sollte in diesem Fall der Tank ausreichend groß sein.

Sollte Ihre Wasserpumpe kein Wasser zum Wasserhahn transportieren, kann dies natürlich auch vielfältige Ursachen haben. Oft ist einfach nur der Schlauch von der Pumpe gerutscht und kann einfach wieder aufgesteckt werden. Manchmal, gerade bei mobilen Tanks, hat man versehentlich den Schlauch geknickt oder abgeklemmt, und es kann kein Wasser fließen.

Stand ihr Wohnwagen länger, kann das Rädchen der Pumpe auch durch Kalk einfach festgelaufen sein. Hier sorgt eine einfache Reinigung mit einer kleinen Bürste in der Regel für Abhilfe.

Warmwasser im Wohnwagen

Oft ist heute im Wohnwagen auch schon eine Warmwasserbereitung in das Wassersystem eingebaut. Hierbei kommen verschiedene Systeme zum Einsatz, z.b. eine Therme oder ein Boiler oder teilweise auch Kombigeräte.

Eine Therme wird meist mit der Heizungswärme des Wohnwagens erhitzt und verfügt zusätzlich über einen Heizstab, der zum Einsatz kommt, wenn die Heizung einmal nicht läuft. Das Fassungsvermögen einer Therme liegt meistens bei nur 5 Litern. Diese Art der Warmwasserbereitung ist wirklich Energie sparend. Möchten Sie nachträglich eine Therme im Wohnwagen nachrüsten, kann dies ein Fachmann normalerweise recht einfach bewerkstelligen.

Oft ist im Wohnwagen auch ein Boiler verbaut. Dieser verfügt über einen Vorratsbehälter, der 10 Liter oder größer ist. In diesem Vorratsbehälter wird dann das Wasser erhitzt und bereitgestellt. Die meisten Boiler arbeiten mit Strom, Gas oder auch im Mischbetrieb aus Strom und Gas.

10l Boiler im Wohnwagen
10l Boiler im Wohnwagen

Vielleicht ist in ihrem Wohnwagen auch ein Kombigerät verbaut, aus Heizung und Warmwasserbereiter. Bei diesem System heizen und erwärmen Sie Wasser mit nur einem einzigen Gerät. Das spart natürlich Platz und auch Gewicht. Auch hier ist ein Wasserbehälter integriert, der in der Regel zehn Liter Wasser fasst. Bei diesem System ist eine sehr kurze Aufheizzeit des Wassers gegeben. Auch der Energieverbrauch ist wirklich niedrig.

Die Armaturen im Wohnwagen

In Küche und Bad sind meist Wasserhähne aus leichtem Kunststoff verbaut. Wie wir schon wissen, ist Gewicht sparen eines der obersten Prinzipien im Wohnwagen. Meist handelt es sich um einen Einhebelmischer, mit einer Kartusche im Inneren. Verfügt Ihr Wohnwagen über ein Warmwasser System, kann dieser Einhebelmischer natürlich auch, durch hin und herbewegen, die Temperatur regulieren.

Im Winter sollte das Wassersystem immer komplett geleert werden, die Wasserhähne sollten offen stehen und auf Mittelstellung, warm/kalt, eingestellt sein. Damit die Pumpen hierbei durch Dauerbetrieb nicht beschädigt werden, müssen Sie die diese vom Netz nehmen. Hierfür gibt es im Wohnwagen einen Schalter oder eine Sicherung.

Die Abwasser Entsorgung

Lesen Sie hierzu unseren Beitrag

Fazit Wasseranschluss & Wasserversorgung in Wohnwagen und Wohnmobil

Ein Leben (oder Urlaub) auf Rädern kann eine wunderbare Erfahrung sein, doch wie bei allem benötigt es eine sorgfältige Planung – insbesondere wenn es um das lebensnotwendige Element Wasser geht. Die richtige Wasserversorgung und ein zuverlässiger Wasseranschluss sind nicht nur für das tägliche Duschen oder Kochen wichtig. Sie garantieren auch eine sorgenfreie Reise und erhöhen den Komfort Ihres mobilen Zuhauses erheblich. Es ist daher unabdingbar, sich vorab gründlich zu informieren und das passende System für seinen Bedarf zu wählen. Wenn man erst einmal die Grundlagen verstanden hat und weiß, wie man sich um die Wassersysteme kümmert, steht entspannten Stunden, Tagen oder sogar Wochen auf der Straße nichts mehr im Wege. Mit dem richtigen Know-how wird Wasser in Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen zu einem treuen und zuverlässigen Begleiter.

Mehr zeigen

Ein Kommentar

  1. Guten Tag
    Ich möchte in meiner Alphütte Dusche und WC einrichten.
    Wasser habe ich, aber kaum Druck. Kein Strom nur eine Solarzelle für’s Licht.
    Eine Camping Einrichtungen mit Warmwasseraufbereitung und Wasserpumpe könnte doch möglich sein.
    Können Sie mir eventuell bei der Lösung helfen?
    Freundliche Grüsse
    Alois Stoffel

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"