Pickup Wohnmobil im Test – Das bietet der neue Burow Oman 4


Mehr Platz im Fahrerhaus – ein Wunsch, der beim Oman bislang unerfüllt blieb. Nun bietet Burow den Oman 4 mit verlängertem Radstand und altbewährter Kabine.

Dass Pickups häufig als Basisfahrzeuge für Wohnmobile verwendet werden, ist kein allzu neuer Trend. Die diesen Fahrzeugtypen eigene Mobilität sowie vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten und ihr Charakter eines sprichwörtlichen Arbeitspferdes machen Pickups zu einer ausgezeichneten Wahl für Wohnmobilhersteller.

Wohnkomfort und Geländegängigkeit

Diverse Hersteller stellen mit schöner Regelmäßigkeit neue Modelle von Wohnmobilen auf der Basis eines Pickups vor. Sie sind sehr gut verarbeitet, berücksichtigen alle Anforderungen, die an ein modernes Wohnmobil gestellt werden, bestechen durch die komfortable Ausstattung.

Leider haben einige Pickup Basis Modelle den Nachteil, dass sie sehr groß und somit etwas schwieriger zu manövrieren sind. Nicht jeder Campingfreund möchte mit so einem großen Pickup Wohnmobil unterwegs sein und auf Campingplätzen zum Stellplatz rangieren.

Wenn Sie ein etwas kleineres, handlicheres Wohnmobil auf Pickup Basis suchen suchen, hat Burow Reisemobile vielleicht ein passendes Model für Sie. Dieses Wohnmobil basiert auf der Ein-Kabinen-Variante des Ford Rangers, eines mittelgroßen Blue-Oval-Lastwagens.

 

Camping Wohnwagen Wohnmobil Urlaub

Das Wohnmobil mit dem Namen Burow Ford Ranger Oman besitzt ein Sechsgang-Schaltgetriebe, Geländeuntersetzung sowie einen zuschaltbaren Allradantrieb, der dem Wohnmobil ein wenig Geländegängigkeit verleiht. Wenn man den Burow Oman 4 von außen betrachtet, ahnt man nicht, wie geräumig die Wohnkabine innen wirkt. Dank ausgefeilter Ausstattung und Möblierung wirkt das Wohnmobil innen deutlich größer, als es von außen zu vermuten wäre. Hersteller Burow hat den begrenzten Platz im Inneren des Pickup-Wohnmobils clever ausgenutzt.

Wohnbereich, Küche und Bad optimal ausgestattet

Der Oman 4 ist über eine elektrisch ausfahrbare Trittstufe problemlos zu betreten, das Innere ist in drei Abschnitte unterteilt: die Küche, das Badezimmer und der Schlaf-/Wohnzimmerbereich.

Beim Betreten des Burow Oman 4 befindet man sich zunächst in der mit einer Arbeitsplatte, zwei Herdplatten und einem Kühlschrank ausgestatteten Küche. Daran schließt sich das Badezimmer an, welches mit einer Toilette, einer Dusche und einem Waschtisch ausgerüstet ist. Das Besondere am Bad ist die Tatsache, dass sich der Waschtisch seitlich aus dem Bad schieben lässt. Er verschwindet im Küchenmöbel und auf diese Weise entsteht eine geräumige Duschkabine, in der mehr als ausreichende Bewegungsfreiheit vorhanden ist.

Die Sitzgruppe mit Tisch befindet sich in der Kabinenmitte. Zwei gegenüber montierte Längssitzbänke mit einem dazwischen positionierten Tisch bieten Platz zum Beispiel für gemeinsame Mahlzeiten.

Der Schlafbereich im Alkoven bietet Raum für zwei Personen, zusätzlich können Kopf- und Fußende über die Querbänke hinweg ausgezogen werden. Auf diese Weise lässt sich wählen, ob man lieber längs oder quer schläft.

Selbstverständlich gibt es in der gesamten Wohnkabine des Burow Oman-Wohnmobils eine große Anzahl clever gestalteter Stauräume, die bei der Platzausnutzung kaum Wünsche offen lassen.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"