Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Checklisten >> Gebrauchten Wohnwagen kaufen – worauf achten? Checkliste und Ratgeber

Gebrauchten Wohnwagen kaufen – worauf achten? Checkliste und Ratgeber

Einen gebrauchten Wohnwagen kaufen – Ratschläge und Tipps für Einsteiger

Frei und ungebunden mit dem Wohnwagen im Urlaub unterwegs zu sein, ist für all jene, denen das Hotelleben zu eintönig geworden ist, eine echte Alternative. Diese Reiseart erfreut sich seit den 50er Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit.

Vor dem Kauf eines gebrauchten Wohnwagens gibt es allerdings einige Dinge vorab zu klären und zu beachten. Auch stellt sich beim Kauf eines Wohnwagens die Frage, ob es gleich ein neues Modell, oder wie in unserem Thema hier, ein gebrauchter Wohnwagen sein soll.

In diesem Ratgeber finden Sie alle Wichtigen Details, auf die man vor und beim Kauf eines gebrauchten Caravans achten sollte.

Für absolute Neu-Einsteiger ist ein Besuch einer Caravan- und Campingmesse sehr empfehlenswert um sich vorab schon ein paar wichtige Informationen einzuholen, die beim Kauf eines gebrauchten Wohnwagens dann sehr hilfreich sein können.

Wichtige Fragen die vor dem Kauf geklärt werden sollten:

  • Da im Regelfall parallel zu der Anschaffung des Wohnwagens nicht auch ein Auto gekauft wird, sollte zu aller erst einmal geklärt werden, ob, soweit nicht schon vorhanden, eine Anhängerkupplung eingebaut werden kann. Wichtige Kriterien bei der Wahl des passenden Wohnwagens sind unter anderem auch die Zug- bzw. Anhängelast ihres PKWs. Auch müssen Gewicht des Zugfahrzeuges und des Anhängers zu der Motorenleistung passen. Ein weiteres Kriterium ist die Stützlast der Anhängerkupplung. Da diese Vorgaben zwingend eingehalten werden müssen wird die Auswahl an passenden Wohnwagen schon etwas eingeschränkt.
  • Ein weiterer Augenmerk gilt dem Führerschein. Wer diesen in Klasse B nach 1998 gemacht hat, darf damit nur Gespanne ziehen die nicht mehr als 3,5 t Gesamtgewicht auf die Waage bringen. Damit ist das Gewicht des PKW und das Gewicht des Wohnwagens zusammengenommen gemeint und darf nicht mehr als 3,5 t betragen. Ein Wohnwagen mit 4-5 m Länge bringt 1400-1600 Kilo auf die Waage. Sollte dies nicht ausreichen besteht seit 2013 die Möglichkeit die Führerscheinklasse B 96 zu erwerben. Nach einer siebenstündigen Schulung in einer Fahrschule (Kostenfaktor 300-400 €) darf man dann Gespanne bis 4,25 t fahren.
  • Auch die Personenanzahl, die im Wohnwagen nächtigen soll, spielt bei der Anzahl der Schlafplätze eine nicht unerhebliche Rolle. In einigen Wohnwägen können zwei Sitzecken zu Schlafstellen umgebaut werden, andere wiederum haben für die Sprösslinge Stockbetten integriert.
  • Für welche Reiseziele der Wohnwagen genutzt werden soll ist eine weitere entscheidende Frage. Reist man bevorzugt in wärmere Gebiete müssen die Ansprüche an Heizung und Isolation nicht so hoch angesetzt werden wie für einen Wohnwagen der auch bei winterlichen Verhältnissen ein gemütliches Urlaubsdomizil werden soll.
  • Egal welches Reiseziel man gewählt hat, eine Garantie für durchgehend schönes Wetter gibt es nicht. Daher stellt sich gerade beim Kauf eines gebrauchten Wohnwagens auch die Frage nach dem vorhandenen Zubehör. Ist ein Sonnensegel ausreichend oder soll es, um die Räumlichkeit zu erweitern, doch besser ein Vorzelt sein? Ist das gewünschte Zubehör bei dem ausgewählten Wohnwagen nicht dabei, lohnt es sich auf jeden Fall bei einem Campingausstatter nachzufragen ob für das ausgesuchte Modell noch passendes Zubehör zu bekommen ist.
  • Auch die Unterbringung des Wohnwagens während der Zeit in der er nicht genutzt wird sollte vorab geklärt sein. Hat man auf dem eigenen Grundstück keinen geeigneten Platz können angemietete Stellflächen einen zusätzlichen Kostenfaktor verursachen.

Wo kann man gebrauchte Wohnwagen finden?

Viele Camping-Neulinge scheuen den kostenintensiven Anschaffungspreis für einen neuen Wohnwagen. Hier bieten gebrauchte Modelle den idealen Einstieg für das mobile Reisen. Aber auch erfahrene Camper greifen gerne auf bereits bewährte, gebrauchte Modelle zurück.

Einen ersten Überblick über geeignete Modelle kann man sich bei einschlägigen Online-Börsen im Internet verschaffen. Aber auch Inserate in regionalen Zeitungen oder lokalen Anzeigeblättern können interessante Angebote sein. Dies gilt ebenso für Kleinanzeigen in Internetbörsen wie eBay oder Quoka.

Allerdings muss man damit rechnen, dass zwischen dem eingestellten Bild und der Realität nicht selten Welten liegen können. Auch besteht die Möglichkeit, dass man an einen unseriösen Anbieter gerät. Wie man dem vorbeugen kann und solche Anbieter erkennt wird in einem der folgenden Kapitel näher behandelt.

Natürlich sind auch Händler in der Umgebung durchaus eine gute Adresse. Oft bieten sie neben neuen Wohnwagen auch in Zahlung genommene gebrauchte Modelle an. Es ist auf jeden Fall sorgfältig abzuwägen ob das etwas teurere Modell bei einem regionalen Händler dem eines günstigeren Angebotes von einem weiter entfernten Händler vorzuziehen ist. Wenn man einen gebrauchten Wohnwagen bei einem Händler erwirbt hat man ein Jahr Anspruch auf Gewährleistung für eventuell auftretende Mängel. Muss man dann für eventuelle Reparaturen eine lange Fahrt zur Werkstatt in Kauf nehmen ist das nicht selten sehr umständlich.

Findet man sein Wunschmodell bei einem privaten Verkäufer, muss man sich im klaren sein, dass dieser die Gewährleistung ausschließen kann. Andererseits besteht die Möglichkeit, dass man ein echtes Schnäppchen macht und es noch nicht sehr viele Vorbesitzer gegeben hat.

Sollten Sie sich für den Kauf von einer Privatperson entscheiden ist der lückenlose Nachweis eines regelmäßig ausgeführten Kundendienstes unverzichtbar. Ganz wichtig ist vor allem die regelmäßige Dichtigkeitsprüfung. Auch ein Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung sollte ihnen vom Verkäufer vorgelegt werden können. Es versteht sich von selbst, dass das Datum der letzten Überprüfungen nicht allzu weit zurückliegen sollte.

Wenn Sie einen gebrauchten Wohnwagen kaufen wollen ist eine Checkliste nötig, sonst sind böse Überraschungen vorprogrammiert.

Darauf sollte man bei der Besichtigung unbedingt achten

Ganz gleich ob man sich nun für einen Kauf bei einem Händler oder einer Privatperson entscheidet, man sollte sich für den Besichtigungstermin auf jeden Fall ausreichend Zeit nehmen. Eine vorschnelle Entscheidung beim gebrauchten Wohnwagen kaufen  für ein vermeintliches Schnäppchen kann sich oft zu einer bösen Überraschung entwickeln. Alles was man vor dem Kauf entdecken oder im Idealfall nicht finden kann sorgt später nicht für unliebsame Schwierigkeiten.

Neben den bereits erwähnten lückenlosen Nachweisen über die regelmäßigen Überprüfungen und Wartungen des Wohnwagens ist auch eine schriftliche Bestätigung über eine Unfallfreiheit des Campingmobil eine entscheidende Voraussetzung für die Kaufentscheidung.

Wählen Sie für den Termin ihrer Besichtigung einen Tag mit trockenem Wetter und inspizieren sie den Caravan unbedingt bei Tageslicht. 

Den Wohnwagen von außen inspizieren

Auch wenn der Wohnwagen auf den ersten Blick von außen einen gepflegten Eindruck macht, lohnt es sich genauer hinzusehen. Gibt es Schattierungen in der Lackierung kann dies ein Hinweis auf Reparaturen von einem Unfallschaden oder anderen Beschädigung sein. Auch nach Korrosionsschäden und Alufraß sollten Sie Ausschau halten. Die Reifen müssen ein gleichmäßiges Profil haben und dürfen höchstens sechs Jahre alt sein.

Auch das Dach des Wohnwagens sollten Sie in Augenschein nehmen. Prüfen Sie hier besonders vorhandene Oberlichter auf Unversehrtheit und das ihr Schließmechanismus noch hundertprozentig intakt ist. Auch der Übergang von Dach auf Seitenwand sollte gepflegt und unbeschädigt sein. Nun kommen noch die Fenster und Türen dran. Die Fenster sollten keine Risse oder Sprünge aufweisen, die Dichtungen nicht porös oder rissig sein und die Schließmechanismen einwandfrei funktionieren.

Nehmen Sie sich auch die Zeit den Wohnwagen von unten einer Inspektion zu unterziehen, morsche oder modrige Böden kommen gar nicht so selten vor, auch wenn der Wohnwagen ansonsten einen gepflegten Eindruck macht. Ebenso sollte das Chassis keinen Rost oder Risse aufweisen . Das Verbindungskabel zwischen Wohnwagen und Anhängerkupplung muss in einwandfreiem Zustand sein. Kuppeln Sie ruhig selbst einmal an und ab und überprüfen Sie ob die Bremse und die Anhängevorrichtung einwandfrei funktionieren. Hier gibt eine kleine Probefahrt mehr Sicherheit darüber, dass auch alles richtig funktioniert.

Worauf man im Inneren des Wohnwagens achten soll

Falls Sie einen gebrauchten Wohnwagen kaufen, dann wird er nicht mehr nach Neuwagen duften…trotzdem: Wenn Sie den Wohnwagen betreten, schnuppern Sie ruhig ein wenig. Haben Sie das Gefühl, dass es moderig oder muffig riecht, sollten Sie lieber Abstand vom Kauf nehmen. Auch ein extremer Raumduft kann verdächtig sein. Auf alle Fälle sollten Sie sich auch im Inneren des Wohnwagens genauestens umsehen um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

Es gibt eine Regel auf die sie beim gebraucht Wohnwagen Kauf unbedingt achten sollten, er darf nicht feucht sein. Worauf sie also wirklich am meisten beim Kauf achten müssen ist Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und nochmals Feuchtigkeit. Skeptisch werden sollten Sie, wenn der Vorbesitzer Wände oder Decken überstrichen hat. Fassen Sie ruhig bei diesen Stellen beherzt zu, ob das Holz nachgibt und sich z.b. morsch anfühlt. Aus Erfahrung sind die Positionen, an denen außen die Rangiergriffe sitzen, die häufigsten Eintrittsstellen für Feuchtigkeit. Hat der Wohnwagen keinen Mover, wird an den Rangiergriffen gezogen und gedrückt, um den Wohnwagen auf seine Parkposition zu bringen. Nicht selten folgt diesem ziehen und zerren, daß die Bohrlöcher undicht werden und Feuchtigkeit eindringen kann. Kontrollieren Sie das Holz hinter den Rangiergriffe sehr genau.

Gehen sie wirklich bewusst durch den ganzen Wohnwagen und achten Sie darauf, ob Stellen im Boden nachgeben oder extrem knarzen. Auch dies kann ein Zeichen für Feuchtigkeit sein und dass das Holz an dieser Stelle morsch ist.

Erfahrene Camper haben beim Kauf eines Wohnwagens immer ein Feuchtigkeitsmesser dabei. Dies würden wir ihn auch unbedingt empfehlen.

Prüfen Sie die Oberlichter, Fenster und Türen von innen, ob auch hier alle Dichtungen in Ordnung sind, kein Schwitzwasser vorhanden ist oder Ihnen eventuelle Wasserschäden auffallen. Die Nasszelle darf keine Risse oder andere Beschädigungen aufweisen und die Dichtungen sollten intakt und ohne Schimmelspuren sein. Lassen Sie sich auch vorführen ob die Wasserpumpe funktioniert.

Camping Kühlschrank Elektrolux
Camping Kühlschrank Elektrolux

Bei der integrierten Küchenzeile dürfen die Fugen und Dichtungen ebenfalls keine Anzeichen von Rissen oder Schimmelsporen haben und der Kühlschrank sollte auf jeden Fall sauber und schimmelfrei sein. Es dauert nur wenige Minuten um zu überprüfen, ob der Kühlschrank technisch einwandfrei ist und die Kühlung funktioniert. Bei der Kochstelle sollten alle Brenner funktionstüchtig sein und die Flammen müssen ruhig und gleichmäßig brennen.

Lassen Sie sich auch unbedingt den Wassertank zeigen. Eine Wasseranlage die sauber und algenfrei ist spricht für die Sorgfalt des Verkäufers.

Die Heizung sollte über gleichmäßig verteilte Ausströmer verfügen und spätestens nach dem fünften Mal gezündet haben.

Öffnen es Sie bei den Möbeln alle Klappen, Türen und Schubladen und überprüfen Sie deren Scharniere und Schlösser. Auch hier dürfen keine Spuren von Feuchtigkeit, Schimmel oder Verunreinigungen zu finden sein, wobei gewisse Gebrauchsspuren selbstverständlich normal sind.

Polster und Matratzen dürfen selbstverständlich angehoben und auf Feuchtigkeit und Stockflecken kontrolliert werden. Sind sie bereits sehr abgenutzt oder durchgesessen werden Sie sicher nicht mehr lange Freude an ihnen haben.

Nun geht es noch darum Lampen und Leuchten sowie weitere Stromanschlüsse auf ihre Funktionalität zu überprüfen.

Wenn Sie sich in ihrer Unerfahrenheit doch recht unsicher fühlen, lassen Sie sich bei der Besichtigung ruhig von einem erfahrenen Camper begleiten.

Eine weitere Option ist der Camper-Check der Handelskette Intercaravaning. Hier wird der gebrauchte Wohnwagen gründlich auf Herz und Nieren geprüft und sein Zustand anhand einer Liste mit über 75 Prüfpunkten dokumentiert. Somit kann man sich als Käufer sicher sein keinen Fehler zu machen und verfügt über eine aussagekräftige Entscheidungsgrundlage. Dieser Camper-Check wird bundesweit von allen Handelspartnern von Intercaravaning angeboten.

Wie viel darf man für einen gebrauchten Wohnwagen ausgeben?

Einen Anhaltspunkt wie viel ein gebrauchter Caravan noch wert ist liefert die Schwacke-Liste. Diese gibt es nicht nur für PKW sondern auch speziell für Caravans und Reisemobile und erscheint zweimal im Jahr. Sie führt Gebrauchtpreise von fast 14.000 Modellen der letzten zwölf Jahre auf. Einige Händler gewähren Ihnen als potentiellen Neukunden einen Blick in die über 200 € teure Liste.

Wohnwagen zeichnen sich über eine hohe Wertstabilität aus, eventuelle Sonderausstattungen unterliegen jedoch gerne größeren Wertverlusten. Hier stellt sich dann die Frage ob der höhere Preis durch die üppige Zusatzausstattung gerechtfertigt ist und ob sie für den eigenen Bedarf von Nöten ist.

Ansonsten gilt: das Angebot ist riesig, weiter suchen lohnt sich.

Zusätzliche Anschaffungskosten und Unterhaltskosten für einen Caravan

Bei der Ermittlung des zur Verfügung stehenden Kapitals darf man die Anschaffung und den Einbau einer Anhängerkupplung und die Zusatzaußenspiegel für das Auto nicht vergessen. Dies kann mit 500-900 € zu Buche schlagen. Eventuell kommt, wie schon erwähnt, eine Erweiterung der Führerscheinklasse mit einem Kostenfaktor von 300-400 € noch hinzu. Damit hat man schon an die 1000 € ausgegeben ohne überhaupt einen Wohnwagen sein Eigen nennen zu können.

Zu den laufenden Unterhaltskosten zählt die Steuer und die Haftpflichtversicherung. Beides zusammen kommt aber gerade mal auf 100 € pro Jahr. Bei den jährlichen Wartungskosten kann man etwa 200 € veranschlagen. Hat man keine Möglichkeit den Wohnwagen auf dem eigenen Grundstück unterzustellen darf auch eine eventuelle Stellplatzmiete nicht vergessen werden.

Wie beim Auto auch besteht beim Wohnwagen die Möglichkeiten diesen Teilkasko oder Vollkasko zu versichern, was die Kosten für die Versicherung natürlich erhöht.

Bei der Planung des Urlaubsbudgets sollten die Mehrkosten an Sprit nicht vergessen werden.

Eine Checkliste für den Besichtigungstermin und die Kaufentscheidung

            Papiere

  • Sind alle Fahrzeugpapiere vorhanden?
  • Wurden eventuelle Sonderanbauten eingetragen?
  • Wann war die letzte Hauptuntersuchung?
  • Wurden die Gasprüfungen ausgeführt und ist eine Bescheinigung vorhanden?
  • Sind die vorgeschriebenen Dichtigkeitsinspektionen durchgeführt worden?
  • Wie viele Vorbesitzer sind eingetragen?
  • Wurde der Wohnwagen von einem der Vorbesitzer vermietet?
  • Sind Bedienungsanleitung und Garantieunterlagen für sämtliche Einbaugeräte vorhanden?

            Inspektion des Außenbereichs

  • Sind Spuren von Korrosion und Alufraß an der Karosserie zu finden?
  • Hat der Wohnwagen Unfallschäden?
  • Weisen die Reifen ein ausreichendes, regelmäßiges Profil auf und sind nicht älter als sechs Jahre?
  • Weisen die Reifen Anzeichen einer vorzeitigen Alterung (zum Beispiel durch Sonneneinstrahlung) auf?
  • Sind Aufbauwände oder Kantenleisten beschädigt?
  • Weisen Aluminium-Oberflächen Spuren von Korrosion oder Alufraß auf?
  • Hat das Dach Hagelschäden?
  • Sind diese bereits über die Versicherung des Vorbesitzers ausgeglichen worden?
  • Ist der Zustand der Fenster und des Oberlichts (Risse, matte Stellen) ohne Beanstandung?
  • Sind sämtliche Gummidichtungen im Außenbereich ohne Risse und in einwandfreiem Zustand?
  • Lassen sich sämtliche Fenster und Türen hundertprozentig schließen?
  • Ist der Unterboden in gutem Zustand?
  • Sind am Chassis Spuren von Rost oder andere Beschädigungen zu erkennen?
  • Ist das Verbindungskabel vom Wohnwagen zur Anhängerkupplung unbeschädigt?

            Inspektion des Innenraums

  • Bemerken Sie beim Betreten des Wohnwagens einen Geruch der auf Schimmel oder Feuchtigkeit hinweist?
  • Finden sich in den Ecken und Winkeln Spuren von Feuchtigkeit oder Schimmel?
  • In welchem Zustand sind Polster und Matratzen? Stellen Sie übermäßige Abnutzung oder Stockflecken fest?
  • Sind die Möbeloberflächen und Kanten übermäßig abgenutzt?
  • Funktionieren alle Möbel und Auszüge einwandfrei und lassen sich gut schließen?
  • Weisen Schubladen oder Schränke Spuren von Feuchtigkeit, Schimmel oder übermäßiger Verschmutzung auf?
  • Ist die Nasszelle in einwandfreiem Zustand? Keine Risse, Schimmelspuren oder defekte Fugen?
  • Besteht die Möglichkeit, dass über die Nasszelle Wasser in die Bodenplatte eingedrungen sein könnte? (nachgebesserte Fugen könnten ein Hinweis darauf sein)
  • Ist der Frischwassertank sauber und frei von Algen?
  • Sind die sichtbaren Wasserleitungen von innen und außen sauber?
  • Funktioniert die Wasserpumpe an allen Wasserstellen?
  • Ist der Kühlschrank sauber, die Dichtungen in einwandfreiem Zustand und kein unangenehmer Geruch festzustellen?
  • Funktioniert die Kühlfunktion des Kühlschranks?
  • Zündet die Heizung problemlos und hat sie genug Warmluftausströmer?
  • Funktionieren an der Kochstelle sämtliche Brenner und haben eine gleichmäßige Flamme?
  • Lassen sich sämtliche Lampen an-und ausschalten und funktionieren alle elektrischen Einbauten?

            Überprüfung des Zubehörs

  • ist ein Vorzelt oder Sonnensegel dabei?
  • Ist das Vorzeit oder Sonnensegel beschädigt oder weist Stockflecken auf?
  • Ist das Gestänge und die Spannschnüre vollständig? (Hier hilft zur Überprüfung nur ein vollständiger Aufbau)

Scheuen Sie sich nicht diese Checkliste zu Ihren Besichtigungsterminen mitzunehmen. Gerade als Neueinsteiger kann man schnell den Überblick verlieren und von einem rhetorisch geschickten Verkäufer von wichtigen Kaufkriterien abgelenkt werden.

Wie kann man sich vor Abzockern schützen?

Gleich das wichtigste vorweg: kaufen Sie Ihren gebrauchten Wohnwagen nie ohne ihn vorher persönlich in Augenschein genommen zu haben!

Ein seriöser Verkäufer wird Ihnen die Möglichkeit geben den Wohnwagen gegebenen falls ein zweites Mal mit einem erfahreneren Camper zu besichtigen oder wird, eventuell sogar auf eigene Kosten, einem Camper-Check zustimmen.

Sind nicht alle Papiere lückenlos vorhanden und liegen Dichtungsprüfungen und Wartungen schon länger zurück, sollten Sie sich lieber nach einem anderen Wohnwagen umsehen.

Erwartet der Verkäufer eine Zahlung des Kaufpreises im Voraus oder eine Anzahlung von Ihnen, sollten Sie von einem Kauf Abstand nehmen!

Bei der Bezahlung des Kaufpreises sollten die Papiere, Schlüssel und der Wohnwagen selbst an Sie übergeben werden.

Um eventuelle Rechtsstreitigkeiten nicht unnötig zu komplizieren sollten Sie den Wohnwagen im Inland kaufen.

Zum Schluss noch ein Hinweis zu Ihrer eigenen Sicherheit

Das Fahrverhalten Ihres PKWs ist mit einem angehängten Wohnwagen völlig anders als ohne Anhängelast. Bevor Sie sich mit ihrem mobilen Urlaubsdomizil auf die Reise machen sollten Sie sich unbedingt mit der neuen Fahrsituation vertraut machen. Dann steht einer glücklichen Reise nichts mehr im Weg.

Gebrauchten Wohnwagen kaufen – worauf achten? Checkliste und Ratgeber
5 (100%) 1 vote

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.