Wohnmobil Rundreise Costa Brava – Traumhafte Küstenstraße und Badestrände

Die mittlere sowie südliche Costa Brava rund um berüchtigte Ferienhochburgen hat leider nicht den besten Ruf. In der Hauptsaison muss man auch durchaus mit übervollen Stränden und jeder Menge Discolärm bis in den Morgen hinein rechnen. In der Nebensaison hingegen ist eine Wohnmobil Rundreise an der Costa Brava aber einen Urlaub wert, denn jetzt zeigt sich das Ganze in einem ganz anderen Bild. Anstelle von partyfreudigen Jugendlichen sind hier jetzt Individualisten sowie Ältere unterwegs.

Schon die Anreise hat so Einiges zu bieten

Wer mit seinem Wohnmobil von Norden kommt und kurz vor der Provinzhauptstadt Girona die Autobahn abfährt, um an der Küste entlang zu fahren, der kann schon bald die ersten Highlights seiner Rundreise zu sehen bekommen. So finden sich hier zum Beispiel die archäologischen Stätten von Ullastret. Überreste einer 2500 Jahre alten Siedlung können hier bestaunt werden. Das denkmalgeschützte Städtchen Peratallada sowie der Ort Pals sind ebenfalls einen Besuch wert.

Anschließend geht der Roadtrip durch die Costa Brava weiter nach Begur. Ein wirklich zauberhafter Ort mit einer historischen Altstadt, welche sich auf einem 200 Meter hohen Plateau befindet. Gleich dahinter beginnen dann die wilden Klippen der Costa Brava. Ruhige Buchten erwarten hier einen jeden Camper in der Nebensaison. Wobei die Buchten Fornells, Sa Tuna sowie alle weiteren sich durch schmale Straßen winden, die sich nicht immer für eine Fahrt mit dem Wohnmobil eignen, wenn es sich um etwas größere Fahrzeuge handelt.

Unter den oft winzigen Badezielen findet sich dann ein ganz besonderes Örtchen. Calella de Parafrugell ist ein kleiner Ort mit weißgemeißelten Häusern und Arkadengängen, welcher dich an die kleinen, durch Felsnasen getrennten Strandbuchten gebaut wurde.

Die schönsten Ort entlang der Küste Costa Bravas

An der südlichen Küste der Costa Brava liegt das 20.000 Einwohner Städtchen Palamós. Eine staatliche Flotte an Fischerbooten findet sich hier stets im Hafen. Neben einem kunterbunten Wochenmarkt lohnt es sich hier den 600 Meter langen Sandstrand mit seiner berühmten Promenade zu besuchen. Wer hier einen Stellplatz für sein Wohnmobil sucht, wird auf dem Autocaravaning Palamós fündig. Wobei es einen solchen ebenfalls im Nachbarort Sant Filiu de Guixols gibt. Hier kann man das opulente Kloster, das gelb leuchtende Casino sowie die schöne Badebucht Sant Pol besuchen.

Hoch über dem Wasser kann dann die Wohnmobil Rundreise weitergehen Richtung Süden nach Tossa de Mar. Für viele Camper ist dies die schönste Küstenstraße der Welt. Es finden sich auf dieser Strecke daher einige Parkbuchten, die dazu einladen eine kleine Rast einzulegen, um ein paar tolle Fotos zu schießen.

In Tossa de Mar können Besucher dann den denkmalgeschützten Altstadtkern Vila Vella bestaunen. Im Sommer, in der Hauptsaison ist es hier allerdings ähnlich wie in Lloret de Mar völlig überfüllt. In der Nebensaison ist davon nichts zu spüren, so dass der angenehme, abwechslungsreiche Ort in aller Seelenruhe erkundet werden kann. 20 Kilometer weiter im Südwesten liegt dann das Hafenstädtchen Blanes. Dieses ist bekannt für seine zahlreichen, guten Campingplätze direkt am Wasser. Offiziell ist hier nun die Wohnmobil Rundreise durch die Costa Brava zu Ende. So mancher kann jetzt allerdings nicht wiederstehen und fährt die ganze Strecke noch einmal erneut in die Gegenrichtung.

Die südliche Costa Brava im Überblick

Wer sich den Süden der Costa Brava in aller Ruhe anschauen möchte, sollte auf jeden Fall seine Wohnmobil Rundreise in der Nebensaison starten. Das Klima ist zu diesem Zeitpunkt noch recht mild, die Sandstrände noch recht leer und rauschende Partynächte werden jetzt meist ausschließlich an den Wochenenden gefeiert. Ohne Stress ist es jetzt möglich all die Schönheiten der Costa Brava für sich zu entdecken und je nach Lust und Laune länger an dem einen oder anderen Ort zu verweilen.

5/5 - (2 Bewertungen)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"