Wintercamping im Tesla | So funktioniert das Schlafen im Model 3

Bei -1 Grad im Auto schlafen? Im E-Auto ist das möglich.

Heute stellen wir euch etwas Besonderes vor: Der Tesla Model 3 im Wintercamping und so funktioniert das:

Friert man im Winter

Erst einmal muss ich bemerken wenn man das Fahrzeug sieht, würde man nie und nimmer annehmen, dass man in diesem Auto Wintercamping betreiben kann.
Da das Fahrzeug strombetrieben ist hat man die Möglichkeit sowohl bei Hitze als auch bei Kälte ohne Temperaturschwankungen länger im Inneren zu verbleiben. Dazu kommen wir später noch einmal. Diesen camp modus erhält man durch ein separat eingespieltes mobiles Update. Der camp modus ermöglicht ein absolut komfortables Schlafen im Tesla.

Wintercamping im Tesla
Wintercamping im Tesla

Denn dieser Modus beinhaltet die Konstanthaltung von Temperatur, Licht und Belüftung. Im späteren Test konnte man feststellen, dass die Temperatur am Abend und am darauffolgenden Morgen konstant 21,5 Grad Celsius blieb. Ohne nachzuladen würde uns der Strom bis ca 56 Stunden ausreichen.

Bequeme Schlafposition

Um eine bequeme Schlafposition zu erhalten, wird die Rücksitzbank umgeklappt und ein Kaltschaumtopper draufgelegt. Wer es gerne etwas weicher mag, sollte sich eine dickere Matratze einpacken. Der Oberkörper liegt somit auf der Rücksitzbank und der Unterkörper in Richtung Heckklappe. Leider kann man nachts durch die Glasscheibe am Dach keine Sterne sehen, das ist jedoch Jammern auf hohem Niveau.
Die Liegefläche bietet genügend Platz auch für zwei Personen.

Zu Beginn des Abends prüfte man die Energiewerte des Tesla Model 3, Diese lagen bei 85% und am Morgen danach bei 72%. somit hatte unser Tesla einen Verbrauch von 13% in sieben Stunden, wobei er bereits oben genannte Werte stets konstant gehalten hat.

Einziger Nachteil war, das man doch Geräusche von außen sehr stark im Inneren des Fahrzeuges hörte.

Das Fazit: im Camp modus verbraucht der Tesla Model 3, 1,27 Kilowatt pro Stunde, somit könnte man also 56 Stunden im Camp modus verbleiben, ohne aufzuladen. Sind wir doch mal ganz ehrlich, wer glaubt schon, dass ein Tesla als Campingmobil geeignet wäre.

Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"