Campingtoilette – Was es vor dem Kauf zu wissen gibt

Mobile Campingtoiletten sind inzwischen kaum noch wegzudenken. Nicht nur für das Camping oder Zelten sind sie eine Alternative, wenn es an sanitären Anlagen mangelt. Wer keine fest eingebaute Toilette im Wohnmobil oder Wohnwagen hat, für den sind die inzwischen optisch durchaus ansehnlichen mobile Toiletten ein absolutes Muss.

Zwei verschiedene Toilettenarten

Generell unterscheidet man zwischen zwei Arten von Campingtoiletten, der chemischen Toiletten und der Trockentoiletten.

Chemische Toilette

Bestandteil von chemischen mobilen Toiletten sind zu einem Mal der Fäkalientank, in dem die Ausscheidungen aufgefangen werden und wo die namensgebende Chemie zum Einsatz kommt. So befindet sich dort chemischer Sanitärzusatz, der zum einen zur Beseitigung des Geruchs beiträgt und teilweise auch zur Zersetzung der Fäkalien.

Weitere Bestandteile sind neben der eigentlichen Toilettenschüssel noch der Frischwassertank, über den durch Pumpen gespült werden kann. Zum Einsatz können hierbei zwei Pumpsystem kommen. So muss man sich zwischen einer Balgenpumpe und einer Kolbenpumpe entscheiden. Die Balgenpumpe ist dabei das ältere Spülsystem und ähnelt in ihrer Funktionsweise einem Blasebalg, bei dem durch das Drücken der Spülung der Balg heruntergedrückt wird und so das Wasser hochpumpt.

Bei der Kolbenpumpe hingegen wird das Wasser innerhalb eines Zylinders auf und ab bewegt. Die Balgenpumpe kommt mit vergleichsweisen wenigen mechanischen Teilen aus, weshalb sie häufig auch günstiger ist. Der Vorteil der dazu vergleichsweisen teureren Kolbenpumpe ist dagegen ein stärkerer Strahl und damit auch ein besserer Reinigungseffekt.

Je nach Fassungsvermögen der chemischen Campingtoilette, muss man eine Campingtoilette nicht täglich leeren. Die Entleerung selbst, ist durch den abnehmbaren Fäkalientank sehr einfach zu handhaben.

Bestseller auf Amazon ansehen

Trockentoilette

Die Trockentoilette ist die einfache Form der chemischen Toilette. Im Grunde handelt es sich dabei einfach um einen Behälter, wie beispielsweise einen Eimer, der die Exkremente auffängt. Anschließend werden diese direkt entsorgt oder man bestreut sie mit etwas, wie beispielsweise Einstreu. So muss man die Toilette nicht nach jeder Sitzung leeren. Die Trockentoilette ist nicht für jedermann, dafür ist sie im Vergleich zur chemischen Toilette aber auch sehr günstig erhältlich.

Fassungsvermögen

Hat man sich für eine Toilettenart entschieden, muss man nun noch entscheiden, wie groß die Toilette sein soll. Hierfür muss man zum einen abwägen, wie viel Platz man überhaupt für den Transport der Toilette hat, zum anderen spielt auch eine Rolle, wie viel Personen die Toilette nutzen sollen.

Gängige chemische Toiletten haben beispielsweise ein Fassungsvermögen des Spülwassertanks von 15 Liter, während der Fäkalientank oft zwischen 15 und 25 Liter aufnehmen kann.

Bewährte Anbieter

Der Markt der mobilen Campingtoiletten ist übersichtlich. Vor allem im Bereich der chemischen Toiletten gibt es nur wenige Anbieter. Hervorzuheben sind hier die beiden Unternehmen Thetford und Enders.

Thetford ist nach eigenen Angaben schon seit 1960 mit mobilen Toiletten- & Küchenlösungen auf dem Markt. Das sieht man auch im Angebot. Dieses umfasst Cassettentoiletten, Einbautoiletten und auch tragbare Toiletten. Bei den tragbaren Toiletten sind gleich sechs unterschiedliche Modelle im Angebot, die sich vor allem in ihrer Größe, Fassungsvermögen und ihrer Komfortklasse unterschieden. Das Spitzenmodell PP Excellence besitzt sogar eine elektrisches Spülsystem.

Auch das Unternehmen Enders hat sich auf den Camping-Bereich spezialisiert. Ihre mobile Campingtoilette gibt es in zwei unterschiedlichen Versionen, wobei sich auch hier die Kapazität des Abwassertanks unterscheidet und einige Komfortfunktionen nur in der etwas teureren Deluxe-Version zu finden sind.

Entleeren

Hat man sich dann endlich für eine passende Toilette von einen der jeweiligen Anbieter entschieden, soll zu guter Letzt noch auf die Entleerung eingegangen werden. Grundsätzlich ist es nämlich verboten, die Toilette einfach in der freien Natur zu entleeren, insbesondere wenn es sich dabei um eine chemische Toilette handelt. Auf Campingplätzen findet man spezielle Plätze, wo man den Fäkalientank entleeren kann. Je nach Modell geht das ganz einfach und auch hygienisch vonstatten.

Campingtoilette – Was es vor dem Kauf zu wissen gibt
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.