Klimaanlage im Wohnwagen: Staukasten oder Dach?

Wer plant sich einen neuen Wohnwagen zu zulegen, der muss sich um das Nachrüsten einer Klimaanlage meist keine Gedanken machen. In der Regel sind in den neuen Modellen Klimasysteme vorhanden. Wer hingegen einen älteren Wohnwagen sein Eigen nennen darf, muss aber keineswegs auf diesen Komfort verzichten, denn es finden sich im Handel Klimaanlagen, die sich relativ einfach im Nachhinein in den Caravan einbauen lassen.

Zwei kühlende Funktionssysteme stehen zur Auswahl

Wohnwagen Klimaanlagen kühlen den Innenraum entweder mit einem Kompressor, der ähnlich, wie ein Kühlschrank funktioniert oder aber nach dem Verdunstung Prinzip. Die zuletzt genannte Variante entzieht allerdings der Raumluft keine Feuchtigkeit. Dies wiederum übernimmt aber eine Kompressor-Klimaanlage. So sorgen diese Klimasysteme für eine angenehme trockene Luft im Caravan, was vor allem in Urlaubsregionen mit hoher Luftfeuchtigkeit ein großer Vorteil ist.

Gleich zwei kühlende Varianten können den Wohnwagen bereichern

Klimaanlagen zum Nachrüsten im Wohnwagen werden entweder im Staukasten in Bodennähe eingebaut oder aber flach im Fahrzeugdach integriert. Beide Möglichkeiten bringen Vor-, wie Nachteile mit. So gilt hier im Grunde, je länger der Caravan ist, desto mehr Leistung muss die Klimaanlage erbringen. Sogar die Größe der Fenster beeinflusst hier die Temperatur, denn je schöner die Sicht, desto höher klettert das Thermometer im Inneren des Wohnwagens.

Die Dach-Klimaanlage für den Wohnwagen

In der bereits vorhandenen Luke des Dachfensters wird die Dach-Klimaanlage montiert. Ist hier keine Luke zugegen, muss der Experte vorab eine entsprechende Öffnung ins Caravan-Dach schneiden.

Dachklimaanlage von Dometic nachgerüstet in einer vorherigen Dachluke.
Dachklimaanlage von Dometic nachgerüstet in einer vorherigen Dachluke.

Da Wohnwagen-Besitzer in diesem Fall ihr Dachfenster für die Klimaanlage opfern, ist es im Inneren jetzt ein wenig dunkler. Außerdem kann es sein, dass dieses Kühlsystem den Verbrauch des Treibstoffs etwas in die Höhe schnellen lässt. Dies kommt von dem zusätzlichen Gewicht auf dem Dach des Wohnwagens. Zumal auch der Luftwiderstand während der Fahrt jetzt ein wenig höher ausfällt.

Die Klimaanlage im Staukasten

Leider sieht die Staukasten-Variante nicht so schmal und schick aus, wie das Dach-Modell. Trotz gewisser Schönheitsfehler kühlt die Klimaanlage im Staukasten aber besonders zügig den Innenraum. Vor allem beim Stromverbrauch ist dies ein enormer Vorzug. Außerdem ist dieses Modell recht leise und Wohnwagenbesitzer werden nicht von oben beständig angepustet. Da das Kühlsystem im schon vorhandenen Staukasten integriert wird, ist dieses Gerät im Grunde unsichtbar. Nichts desto trotz, geht in diesem Fall natürlich Stauraum verloren.

Wer ohnehin gerne mit leichtem Gepäck verreist, wird diesen aber verschmerzen können. Im Vergleich zur Dach-Klimaanlage befindet sich hier das Gewicht in Nähe des Bodens, so dass es zu keinem zusätzlichen Luftwiderstand kommt, was wiederum dann auch nicht den Treibstoffverbrauch in die Höhe treibt. Das Nachrüsten einer Klimaanlage im Staukasten ist aber auch nicht ganz einfach. So zirkuliert hier die Luft über ganz spezielle Kaltluftrohre. Diese müssen somit im Nachhinein im Boden des Wohnwagens eingebaut werden. Wer sich hier eher als Laien-Handwerker bezeichnet, sollte dies besser einem Profi überlassen.

Welche Klimaanlage im Wohnwagen Nachrüsten?

Die Wohnwagen Klimaanlage Alternative: Mobile Klimanlage in die Einrichtung integriert.
Die Wohnwagen Klimaanlage Alternative: Mobile Klimaanlage in die Einrichtung integriert.

Keineswegs geht es beim Nachrüsten einer Klimaanlage im Wohnwagen, um die Frage, ob es sich um ein Modell für das Dach oder um ein Modell für den Staukasten handeln sollte. Die bedeutendsten Fragen, die es im Vorfeld zu klären gilt, haben eher etwas mit dem Camping-Lifestyle, sowie dem Camping-Alltag des Wohnwagenbesitzers zu tun.

Eventuell wird auch vorzugsweise im Wohnwagen geduscht, anstatt die Campingplatz-Duschen zu nutzen. Dies sorgt für eine Entstehung von zusätzlicher Luftfeuchtigkeit im Wohnwagen, so dass es sich lohnen kann eine Klimaanlage nachzurüsten, die der Raumluft diese Feuchtigkeit entzieht. Außerdem stellt sich stets die Frage, wie viele Personen regelmäßig den Caravan nutzen.

Je mehr Personen den Wohnwagen nutzen, desto mehr muss das Klimasystem in Betrieb genommen werden damit es im Inneren zu einer Wohlfühl-Temperatur kommen kann. Des Weiteren gilt es sich noch zu fragen, ob der Caravan eher schwach oder gut isoliert ist, denn bei einer guten Isolierung reicht es oftmals aus auf eine Klimaanlage mit einer geringen Leistungsstärke zu setzen.

Lesen Sie auch: Kühlen Sie Wohnwagen & Wohnmobil: Schutz vor Sommerhitze

Fazit: Ältere Wohnwagen lassen sich heute auch noch im Nachhinein mit einer passenden Klimaanlage nachrüsten. So haben Wohnwagenbesitzer hier die Wahl zwischen zwei verschiedenen Modellen, wie Einbau-Varianten.

Demnach finden sich im Handel entweder Kompressor-Klimasysteme, die ähnlich wie ein Kühlschrank arbeiten oder aber Modelle, die im gleichen Zuge auch die Raumluft angenehm trocken halten.  Des Weiteren können Caravan-Besitzer sich überlegen, ob sie die Klimaanlage im Dach oder aber im Staukasten einbauen lassen. Beide Varianten bringen Vor-, aber auch Nachteile mit.


FAQ: Alles Wissenswerte rund um die Klimaanlage im Wohnwagen

Eine Klimaanlage kann beim Camping im Sommer für angenehme Abkühlung sorgen. Doch wie hoch sind die Kosten für eine Nachrüstung und welche Optionen gibt es? In diesem Artikel beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um das Thema Klimaanlage im Wohnwagen.

Was kostet eine Wohnwagen Klimaanlage?

Eine gute, fest installierte Klimaanlage kostet zwischen 1000 und 2000 Euro. Günstiger sind mobile Lösungen, die allerdings auch deutlich weniger Kühlleistung liefern. Wenn Sie eine leistungsfähige Split-Klimaanlage nachrüsten möchten, liegen die Kosten für das Gerät bei rund 600 bis 2000 Euro ohne Einbau. Bei einer Multisplit-Klimaanlage kommen zusätzlich zu den ca. 2000 Euro Anschaffungskosten noch einmal rund 300 Euro für jede weitere Inneneinheit hinzu.

Kann man eine Klimaanlage im Wohnwagen nachrüsten?

Die Nachrüstung einer Klimaanlage für Wohnmobile, Wohnwagen oder anderen Camper-Varianten ist kein Problem und kann schnell und einfach von Fachleuten durchgeführt werden. So können Sie beim Camping im Sommer eine angenehme Kühlung genießen oder, je nach Modell, bei fehlender Sonne die Wärme-Funktion nutzen.

Ist eine Klimaanlage im Wohnwagen sinnvoll?

Wenn Sie mit Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen regelmäßig in warme Länder fahren, dann ist die Anschaffung einer Staukastenanlage oder einer Dachklimaanlage sicherlich eine sinnvolle Investition. Wenn Sie viel in kühleren Gegenden unterwegs sind, dann ist auch eine mobile Klimaanlage ausreichend.

Wie bekommt man den Wohnwagen kühl?

Es gibt einige Tipps, um den Wohnwagen auch ohne Klimaanlage kühl zu halten. Halten Sie die Fenster tagsüber geschlossen, lüften Sie nur frühmorgens oder spätabends. Hängen Sie ein feuchtes Tuch ins offene Fenster oder auch in die offene Wohnwagen- oder Wohnmobiltür, um die eindringende Luft prima abzukühlen. Legen Sie ein Leintuch, T-Shirt oder ein Paar Socken für die Nacht in den Kühlschrank.

Kann man eine Klimaanlage selbst installieren?

Bei kleineren, meist mobilen Klimaanlagen können Sie auch selbst montieren, wenn Sie etwas handwerkliches Geschick besitzen. Bei sogenannten Split-Geräten ist das jedoch anders: Diese hochleistungsfähigen Klimaanlagen selber einzubauen, ist verboten.

Was kostet der Einbau einer Dachklimaanlage im Wohnwagen?

Die einmaligen Kosten für den Kauf, den Einbau sowie die Inbetriebnahme einer Split-Klimaanlage belaufen sich auf 1600 bis 4700 Euro. Hinzu kommen jährliche Betriebskosten in Höhe von 85 bis 250 Euro. Abhängig von der Länge des eigenen Fahrzeugs starten nachrüstbare Klimaanlagen für Wohnmobile oder Wohnwagen bei etwa 2000 Euro und gehen dann schnell in die Höhe. Hinzu kommen die Einbaukosten von nochmals 200 bis 400 Euro. Bei mobilen Klimaanlagen liegt man etwa zwischen 300 und 400 Euro.

Eine Klimaanlage kann beim Camping im Sommer für angenehme Abkühlung sorgen. Die Kosten für eine Nachrüstung variieren je nach Modell und Leistungsfähigkeit. Wer regelmäßig in warme Länder fährt, für den ist eine Anschaffung sicherlich eine sinnvolle Investition. Doch auch ohne Klimaanlage gibt es Möglichkeiten, den Wohnwagen kühl zu halten. Beim autarken Stehen sollten Sie die rechtlichen Vorgaben beachten.

Carsten Sommerfeld

Erste Erfahrungen in Sachen Camping sammelte ich als Kind in den 1970er Jahren mit meinen Eltern an der Ostsee, in der damaligen Tschechoslowakei und am Balaton in Ungarn. Zunächst waren… More »

Kommentare

  1. Auch wir müssen die Klimaanlage im Wohnwagen nachrüsten. Dafür haben wir eine Anleitung gesucht und die haben wir nun gefunden. Vielen Dank! Wir werden eine Einbau-Variante kaufen.

  2. Auch wenn die Klimaanlage im Staukasten nicht so elegant aussieht wie die Dach-Klimaanlage, so scheint es mir doch besser, diese zu kaufen, weil sie deutlich weniger Strom verbraucht und schnell für kühle Luft sorgt. Auf ein wenig Stauraum kann ich gerne verzichten, wenn ich stattdessen ein leises Gerät habe. Besonders gut finde ich auch, dass der Benzinverbrauch hier nicht zusätzlich erhöht wird, weil das Gewicht so nah am Boden ist.

  3. Eine Klimaanlage ist im Wohnwagen wirklich unverzichtbar. Abgesehen davon, dass man sich für eine Dach oder Staukasten Version entscheidet, muss man auch eine regelmäßige Wartung durchführen lassen. Da das Wohnmobil normalerweise nicht so oft wie ein Auto benutzt wird, muss man es so pflegen, dass es in gutem Zustand bleibt und lange hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"