Mit dem Wohnmobil nach Málaga Südspanien

Erlebnisbericht: Freistehen in Málaga mit dem Wohnmobil

Willkommen zu unserem neuesten Abenteuer! In diesem Beitrag begleiten wir eine Familie auf ihrer Reise im Wohnmobil, wo sie die das Freistehen in Málaga mit dem Wohnmobil entdeckt. Mit dem Wohnmobil nach Spanien, genauer gesagt nach Málaga. Wo kann man freistehen und ist das erlaubt? Von malerischen Stränden bis hin zu Spielplätzen und freundlichen Menschen – Málaga hat für jeden etwas zu bieten. Egal, ob du ein erfahrener Camper bist oder zum ersten Mal mit dem Wohnmobil unterwegs bist. Diese Tipps werden dir helfen, die schönsten Orte der Stadt zu entdecken und die Gastfreundschaft der Einheimischen zu genießen. Mach dich bereit, Málaga auf eine ganz neue Art und Weise zu erkunden!

Mit dem Wohnmobil nach Málaga Südspanien

Eine Reise mit dem Wohnmobil nach Südspanien ist ein traumhaftes Erlebnis, das man nicht verpassen sollte. In diesem Reisebericht teilen wir unsere Erfahrungen von unserer Tour durch Andalusien mit dem Wohnmobil, von der beeindruckenden Küstenlandschaft bis hin zu den charmanten Städten und Dörfern.

Wenn Sie mit dem Wohnmobil nach Spanien fahren, können Sie das Land auf eigene Faust erkunden. Mit dem Womo nach Spanien zu reisen, bietet nicht nur Unabhängigkeit und Flexibilität, sondern ermöglicht es auch, abseits der Touristenpfade das authentische Spanien kennenzulernen. Unser Andalusien Wohnmobil Reisebericht führt uns zunächst nach Málaga, einer lebhaften Stadt mit einer reichen Geschichte und wunderschönen Stränden.

In Málaga fanden wir einen Campingplatz, der sich perfekt für Wohnmobile eignete. Der Málaga Camping Wohnmobil Park bot alle notwendigen Annehmlichkeiten, um unsere Reise so komfortabel wie möglich zu gestalten. Von hier aus erkundeten wir die Stadt und genossen die lokale Küche, bevor wir uns auf den Weg ins Landesinnere machten.

Eine der Hauptattraktionen beim Reisen mit dem Wohnmobil ist die Möglichkeit, in Spanien frei zu stehen. Freistehen in Spanien bedeutet, dass man sein Fahrzeug an einem nicht ausgewiesenen Stellplatz parkt, um dort zu übernachten. Spanien Wohnmobil frei stehen erlaubt es, einzigartige Orte zu entdecken und die Natur hautnah zu erleben.

Andalusien Wohnmobil Reisebericht

Auch in Andalusien fanden wir zahlreiche Möglichkeiten, mit unserem Wohnmobil frei zu stehen. Wir genossen die Freiheit, spontan anhalten und die atemberaubende Landschaft in vollen Zügen genießen zu können. Mit dem Wohnmobil in Spanien frei stehen ermöglichte es uns, unvergessliche Erinnerungen zu sammeln und die Schönheit dieser Region auf unsere Weise zu entdecken.

Unser Reisebericht Andalusien Wohnmobil zeugt von der Vielfalt und Faszination, die diese Gegend zu bieten hat. Ob es nun die atemberaubende Sierra Nevada oder die malerischen weißen Dörfer sind, Andalusien bietet für jeden etwas. Mit dem Wohnmobil nach Spanien zu fahren, war für uns die beste Entscheidung, um dieses wunderbare Land kennenzulernen.

Wir möchten  jeden ermutigen, mit dem Wohnmobil nach Südspanien zu reisen und die Schönheit Andalusiens zu entdecken. Die Möglichkeit, in Spanien frei zu stehen, und die Flexibilität, die das Wohnmobil bietet, machen diese Reise zu einem unvergesslichen Abenteuer. Wir hoffen, dass unser Reisebericht Andalusien Wohnmobil andere dazu inspiriert, diese faszinierende Region selbst zu erleben.

Erster Halt: Ein Parkplatz am Strand

Die Familie beginnt ihre Reise, indem sie zunächst auf einem Parkplatz am Strand übernachtet. Sie hatten sich spontan entschieden, nachdem ihnen nichts Besseres eingefallen war. Am nächsten Morgen machen sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Freistehplatz und entdecken dabei einen Platz hinter einem Restaurant, der sogar eine Toilette und freundliche Menschen bietet.

Zweiter Halt: Ein Parkplatz mit Spielplatz

Weiter geht es zu einem Parkplatz mit Spielplatz. Sie hatten den kleinsten Parkplatz und den kleinsten Spielplatz gefunden, aber das war kein Problem für die Familie. Die Kinder hatten bereits am Strand gespielt und genossen ihre Zeit in Málaga. Die Eltern nutzen die Gelegenheit, um am Strand Coco Franken mit Schoko Drops zuzubereiten und Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.
Im weiteren Verlauf der Reise entdeckt die Familie verschiedene Freistehplätze in Málaga, die alle ihre eigenen Vorzüge haben. Sie erleben die Großzügigkeit der Einheimischen, die ihnen sogar eine halbe Million Flaschenpfand schenken, und genießen die wunderschöne Umgebung und Strände der Stadt.

Ein weiterer Pluspunkt der Reise ist die Entdeckung von Hunde-Parks, die überall in Spanien und teilweise auch in Portugal zu finden sind. Diese Parks sind ideal für Camper, die ihre Hunde mitbringen und ihnen die Möglichkeit geben möchten, sich frei auszutoben.

Freistehen in Málaga am Carrefour

Die Familie besucht auch einen Parkplatz hinter einem Carrefour, der dank eines Kommentars unter einem ihrer vorherigen Videos empfohlen wurde. Der Parkplatz ist groß und bietet alles, was Camper brauchen, einschließlich Wasser und einer Hundezone. Von hier aus können sie bequem in die Stadt gelangen und alles erkunden, was Málaga zu bieten hat.

Freistehen in Málaga – das solltet ihr nicht verpassen

Málaga, Hafenstadt, Hauptstadt der Provinz Málaga (Provinz), in der Comunidad Autónoma (Autonome Gemeinschaft) von Andalusien, Südspanien. Die Stadt liegt an einer breiten Bucht des Mittelmeers an der Mündung des Flusses Guadalmedina im Zentrum der Costa del Sol.

Sie wurde im 12. Jahrhundert v. Chr. von den Phöniziern gegründet, nacheinander von den Römern und Westgoten erobert und 711 von den Mauren eingenommen. Unter maurischer Herrschaft wurde sie zu einer der wichtigsten Städte Andalusiens. Als das Kalifat von Córdoba zerfiel, wurde das Königreich Málaga gegründet, das von Emire regiert wurde, die es „irdisches Paradies“ nannten. Nachdem sie mehrmals gescheitert waren, nahmen die Christen am 19. August 1487 die Stadt ein.

Málaga erleben

Der Fluss Guadalmedina, der vor dem Bau des Staudamms von Agujero häufig schwere Überschwemmungen verursachte, fließt durch Málaga von Norden nach Süden. Über der Stadt erhebt sich der Berg Gibralfaro (170 Meter), der von einer alten arabischen Festung gekrönt wird.

Der Bau der Kathedrale im Zentrum der Altstadt wurde 1528 an der Stelle einer Moschee begonnen; das Innere, die Hauptfassade und einer der Türme wurden 1782 fertiggestellt, aber der zweite Turm ist noch nicht fertiggestellt.

Weitere wichtige Kirchen sind die von Santo Cristo de la Salud, Sagrario und Victoria, wobei letztere durch die makabren Dekorationen am Grab der Grafen von Luna auffällt.

Kunst und Kultur in Málaga

Das Kunstmuseum der Provinz verfügt über eine Sammlung von Meisterwerken aus dem 17. Jahrhundert sowie über moderne Werke – darunter einige von Pablo Picasso, der in der Stadt an der Plaza de la Merced Nr. 16 geboren wurde.

Im 21. Jahrhundert investierte die Stadt stark in neue kulturelle Angebote, darunter das Picasso-Museum, das Museum für Zeitgenössische Kunst, das Carmen-Thyssen-Museum sowie Filialen des Centre Pompidou und des Russischen Staatsmuseums. Die maurische Burg, die Alcazaba, wurde zu einem Museum und Garten umgebaut, aber die Festung von Gibralfaro bleibt in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

Fazit Freistehen in Málaga

Abschließend zeigt die Familie verschiedene Freistehplätze entlang der Strandpromenade von Málaga, die alle gut besucht sind und von der Stadt toleriert werden. Sie betonen, dass Freistehen in Málaga kein Problem darstellt und Camper zahlreiche Möglichkeiten haben, um ihre Reise zu genießen.

Insgesamt bietet dieser Beitrag wertvolle Tipps und Inspiration für alle, die Málaga im Wohnmobil erkunden

Mehr zeigen

Carsten Sommerfeld

Erste Erfahrungen in Sachen Camping sammelte ich als Kind in den 1970er Jahren mit meinen Eltern an der Ostsee, in der damaligen Tschechoslowakei und am Balaton in Ungarn. Zunächst waren… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"