Wohnmobil & Wohnwagen Fenster isolieren: Tipps & Tricks

DIY Camper Fenster isolieren: So geht's effektiv!

Ein gemütliches Wohnmobil oder Wohnwagen ist das perfekte zweite Zuhause – solange die Kälte draußen bleibt! Ein zentrales Element, das oft übersehen wird, sind die Fenster. Sie können eine echte Schwachstelle sein, wenn es darum geht, Wärme zu halten. „Camper Fenster isolieren“ mag zunächst nach einer herausfordernden Aufgabe klingen, besonders wenn man nicht genau weiß, wo man anfangen soll. Doch keine Sorge! Mit den richtigen Tipps und Tricks kann diese Aufgabe zu einem Kinderspiel werden. In diesem Blogpost nehmen wir Sie mit auf eine Reise, um die effektivsten Methoden zur Isolierung von Camper-Fenstern zu entdecken, damit Sie selbst in den kältesten Nächten kuschelig warm bleiben.

Mit Thermomatten bzw. Isoliermatten, die man außen oder innen anbringen kann, hält man wirkungsvoll Sonne aber auch Kälte aus dem Innenraum des Campers fern. Ob man diese Fensterisolierung besser außen oder innen anbringen sollte, klären wir noch weiter unten. Im Idealfall soll eine Isoliermatte bzw. Thermomatte das Beschlagen und Vereisen der Frontscheiben und Seitenscheiben bei Wohnmobil oder Wohnwagen verhindern.

Fenster Thermomatten Material

Es gibt solche Isoliermatten teilweise fahrzeugspezifisch, die perfekt auf Ihre Wohnmobil Scheiben passen. Aber gerade für den Wohnwagen wird das oft nicht angeboten. Für den Wohnwagen kann man universale, wärmedämmende Isolierungsfolie aus Aluminium kaufen und diese passend zuschneiden.

Gut ist, wenn zum Camper Fenster isolieren diese Isolierfolie eine doppellagige Luftpolsterung hat und von innen und außen mit Aluminium beschichtet ist. Durch das Aluminium wird Kälte und auch Sonne gut reflektiert und vom Innenraum Ihres Fahrzeugs abgehalten.

Sie sollten hier Isolierfolie in guter Qualität kaufen, damit diese nicht zu schnell einreißt. Die Luftkammern sollten stabil sein und sich nicht zu schnell eindrücken lassen. Ebenfalls wichtig ist, dass die Kanten nicht ausfransen, wenn man die Isolierung für die Wohnwagenfenster selber zuschneidet. Die meisten möchten sich ja nicht noch hinsetzen müssen, und die Ränder versäubern. Perfekt ist, wenn man die Fensterisolierung auf das passende Maß zuschneidet, ohne weitere Näharbeiten oder Verklebungen durchführen zu müssen.

Bei aller Stabilität sollten sich die zugeschnittenen Isolierfolien für das Fenster aber noch zusammenrollen und platzsparend verstauen lassen. Das Material sollte auch nicht zu steif sein.

Der geniale Trick: Eine Isomatte aus dem Supermarkt

In der Welt des Campings neigen wir oft dazu, spezialisierte Ausrüstungen oder maßgeschneiderte Lösungen für unsere Bedürfnisse zu suchen. Doch manchmal sind es die einfachsten, alltäglichen Gegenstände, die die besten Lösungen zum Camper Fenster isolieren bieten. Eines dieser Alltagsgegenstände ist die Isomatte. Ursprünglich dazu gedacht, Wanderern und Campern einen isolierten Schlafplatz im Freien zu bieten, stellte sich heraus, dass sie auch das Potential hat, als ausgezeichneter Isolator für Camper-Fenster zu dienen.

Während eines Einkaufsbummels im Supermarkt fiel der Blick auf eine einfache Isomatte, die für gerade einmal 20 Euro zu haben war. Was als spontaner Kauf begann, entwickelte sich schnell zu einer Idee. Wenn diese Matten in der Lage sind, die Kälte des Erdbodens von einem schlafenden Camper fernzuhalten, könnten sie dann nicht auch dazu verwendet werden, die Kälte eines Fensters abzuschirmen?

Die Matte selbst ist flexibel, leicht und kann problemlos zugeschnitten werden, um genau an die Form des Fensters anzupassen. Mit ihrer isolierenden Schaumstruktur bot sie genau die Art von Barriere, die benötigt wurde, um die Kälte abzuwehren und das Camper Fenster wirksam zu isolieren. Es war eine einfache, kostengünstige und leicht zugängliche Lösung, die sich als wahrer Game-Changer in der Welt des Camper-Isolierens herausstellte.

Scheibenabdeckung innen oder außen anbringen?

Das Anbringen der Scheiben Isolierung von außen bietet mehr Vorteile und ist ratsamer. Wenn Sie die Scheiben Isolierung innen anbringen, bleibt zwischen Scheibe und Isoliermatte immer noch etwas Luft. Die Scheibe bleibt innen und außen kalt. Da die Scheibe innen kalt ist, kondensiert aus der verbleibenden Luft das Wasser und gefriert im schlimmsten Falle sogar. Wenn Sie Ihre Isoliermatten also innen anbringen, kann Ihre Scheibe nicht nur außen sondern auch innen gefroren sein. Das wäre ja nicht im Sinne des Erfinders, oder?

Bringt man die Isoliermatten außen an, wird das Beschlagen der Scheibe innen und außen viel wirksamer verhindert. Die warme Innenluft aus dem Campingmobil erreicht die Scheibe ungehindert und erwärmt diese etwas. Dadurch wird das Beschlagen innen recht wirkungsvoll verhindert. Wir würden also immer empfehlen eine Fensterisolierung für Wohnwagen oder Wohnmobil außen anzubringen, wenn dies möglich ist.

Einen Vorteil hat die Anbringung der Thermomatten oder Isolierfolien innen natürlich. Diesen Vorteil möchte ich Ihnen selbstverständlich nicht vorenthalten: Isolierfolien die innen an den Scheiben angebracht sind, sind gegen Wind und Wetter unempfindlicher. Auch ein Sturm wird die Isoliermatte nicht von der vorgesehenen Position reißen. Isoliermatten die regelmäßig außen angebracht werden, sind natürlich auch Regen, Hagel, Schnee und Tierexkrementen schutzlos ausgeliefert. Das sollte man noch berücksichtigen.

Wie bringt man die Isoliermatte am Fenster an?

Wenn Sie ein passendes Isoliermatten Set für Ihr Fahrzeug gefunden haben, wird dieses mit Sicherheit auch mit den entsprechenden Befestigungen ausgestattet sein. Dies können Gummibänder und/oder Saugnäpfe sein. Bei fahrzeugspezifischen Isoliermatten, z.b. für den Fiat Ducato, passen die Isoliermatten perfekt und lassen sich auch einfach und selbsterklärend befestigen.

Haben Sie sich für eine Universal Isolierfolie entschieden, und diese selbst zugeschnitten, sollten Sie die passenden Saugnäpfe dazu erwerben. Diese lassen sich leicht an der Isolierfolie befestigen. Wenn Sie die Isolierfolie mit diesen Saugnäpfen an die Scheibe kleben, sollten Sie beim Entfernen vorsichtig sein. Ziehen sie nicht direkt an der Folie, sondern immer an den an den Saugnäpfen vorgesehenen Ringen, um die Isolierfolie vom Fenster abzunehmen. Bei aller Stabilität kann ihnen sonst die Isolierfolie an der Stelle des Saugnapfes einreißen.

FAQs Wohnwagen & Wohnmobil Fenster isolieren

1. Was bringen Thermomatten im Camper?

Thermomatten dienen vor allem der Isolierung in einem Camper. Sie bieten gleich mehrere Vorteile:

  • Temperaturregulierung: Sie halten den Innenraum im Winter warm und im Sommer kühl, indem sie als Barriere gegen die Außentemperaturen wirken.
  • Kondensationsverminderung: Durch die Isolierung wird die Bildung von Kondenswasser an den Fenstern reduziert, was die Feuchtigkeit im Inneren des Campers verringert und somit die Schimmelbildung verhindert.
  • Lichtabschirmung: Thermomatten können auch als Verdunkelungsrollos fungieren und unerwünschtes Licht, insbesondere in den frühen Morgenstunden, blockieren.

2. Wie funktioniert eine Thermomatte?

Eine Thermomatte besteht in der Regel aus mehreren Schichten isolierenden Materials, das die Wärmeübertragung zwischen dem Inneren des Campers und der Umgebung minimiert. Sie funktioniert nach dem Prinzip der reflektierenden Isolierung. Eine äußere, oft reflektierende Schicht, reflektiert die Wärmestrahlung, während die innere Schicht aus isolierendem Material, wie z.B. Schaum, die restliche Wärme absorbiert und speichert. Zusammen verhindern diese Schichten effektiv den Wärmeaustausch.

3. Was ist besser als Armaflex?

Armaflex ist ein beliebtes Isoliermaterial in der Camper-Community. Aber es gibt auch Alternativen:

  • XGK Schaum: Dies ist ein geschlossenzelliger Schaum, der oft als Alternative zu Armaflex genutzt wird. Er ist leicht, flexibel und hat ähnliche isolierende Eigenschaften wie Armaflex, kann aber kostengünstiger sein.
  • Wolllämmung: Naturwolle ist ein natürliches Isoliermaterial, das Feuchtigkeit reguliert und hervorragende thermische Eigenschaften besitzt.
  • Styrodur oder XPS: Das sind feste Platten aus Polystyrol-Hartschaum, die eine hohe Druckfestigkeit und gute Isolierungseigenschaften haben.

Die beste Wahl hängt von den individuellen Bedürfnissen, dem Budget und den Vorlieben des Camper-Besitzers ab.

4. Wie isoliert man ein Wohnmobil?

Die Isolierung eines Wohnmobils kann in verschiedenen Schritten erfolgen:

  1. Analyse: Zuerst sollten Sie herausfinden, welche Teile Ihres Wohnmobils am meisten isoliert werden müssen. Dies sind in der Regel Fenster, Dach und Boden.
  2. Materialwahl: Entscheiden Sie sich für ein Isoliermaterial, das zu Ihrem Budget und Ihren Anforderungen passt.
  3. Vorbereitung: Reinigen Sie die zu isolierenden Flächen gründlich und entfernen Sie alte Isolierungen oder Klebstoffreste.
  4. Anbringen der Isolierung: Schneiden Sie das gewählte Material in die richtige Form und kleben oder befestigen Sie es auf den Flächen. Achten Sie darauf, dass keine Lücken oder Hohlräume entstehen, durch die Kälte oder Wärme eindringen könnte.
  5. Finishing: Verkleiden Sie die isolierten Flächen mit Verkleidungsmaterialien oder Paneelen, um sie zu schützen und ein sauberes Finish zu erzielen.

Ich hoffe, diese FAQs helfen Ihnen, Ihre Isolierungsprojekte für Ihren Camper besser zu verstehen und umzusetzen!

Fazit Camper Fenster isolieren:

Die richtige Isolierung von Camper-Fenstern ist entscheidend, um Komfort und Wohlbefinden in Ihrem mobilen Heim zu gewährleisten. Wie wir gesehen haben, sind die Möglichkeiten vielfältig und reichen von einfachen DIY-Lösungen bis hin zu professionellen Ansätzen. Das Wichtigste ist, dass Sie die Methode wählen, die am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget passt. Das isolieren von Camper-Fenstern ist nicht nur ein Mittel, um Wärme zu speichern und Kälte abzuhalten, sondern auch, um Kondenswasserbildung zu vermeiden und die Langlebigkeit Ihres Campers zu gewährleisten. Ein gut isoliertes Fenster spart Ihnen langfristig Energie und Kosten. Also, packen Sie es an und machen Sie Ihren Camper bereit für jedes Wetter!

Mehr zeigen

Carsten Sommerfeld

Erste Erfahrungen in Sachen Camping sammelte ich als Kind in den 1970er Jahren mit meinen Eltern an der Ostsee, in der damaligen Tschechoslowakei und am Balaton in Ungarn. Zunächst waren… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"