Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Sicherheit und Verkehr >> Abreißseil am Wohnwagen – Notbremsseil richtig befestigen

Abreißseil am Wohnwagen – Notbremsseil richtig befestigen

Wie bedeutend ist das Abreißseil als Notbremsseil am Wohnwagen?

Halterung für Abreißseil - Kugelhalshalterung für Abreißseil

Halterung für Abreißseil - Kugelhalshalterung für Abreißseil
9.9

GESAMTURTEIL

9.9/10

Vorteile

  • Halterung für Abreißseil zur Befestigung am Kugelhals
  • unterhalb des Kugelkopfes anschraubbar
  • das Abreißseil kann sich nicht selbständig aus dem Halter lösen
  • geeignet für Anhänger Trailer Wohnwagen
  • für mehr Sicherheit!

Nachteile

  • keine bekannt

Es sieht spielend leicht aus, wenn Wohnwagen-Besitzer das Abreißseil des Caravans an der Anhängerkupplung des PKWs anbringen. Passiert hier aber durch Unachtsamkeit oder Unwissen nur ein kleiner Fehler kann dies sehr gefährliche Folgen haben. Springt der Wohnwagen, aus welchen Gründen auch immer, doch mal von der Kupplungskugel oder der sogenannte Kupplungshals löst sich aus seiner Aufnahme, ist es das Abreißseil, welches jetzt die Bremse des Anhängers betätigt.

Das Abreißseil ist eine Art Rettungssystem für den Notfall

Gleich drei Dinge gilt es zu erfüllen, damit ein Abreißseil und somit das Rettungssystem problemlos funktionieren kann, wenn die oben genannten Probleme einmal auftreten. Zum einen muss das Seil, das am Bremshebel befestigt ist, bei Bedarf tatsächlich reißen können. Zum anderen muss dieses bei einer abnehmbaren Anhängervorrichtung an einem fest mit dem PKW verbundenen Bauteil angebracht sein und außerdem muss das Abreißseil durch die Führung an der Unterseite der Deichsel entlanglaufen.

Letzteres kann sowohl eine kleine Aussparung im Abstützbügel sein oder aber auch eine Öse. Durch die Führung kann das letzte Stück des Seils, welches bis zum Handbremshebel reicht, nicht eingeklemmt werden und verläuft somit schnurgerade.

Werden diese Dinge nicht berücksichtigt, kann die gesamte Kraft nicht mehr vollständig auf den Bremshebel wirken, so dass das Abreißseil bereits reißen könnte bevor die Bremse ganz angezogen ist. Demnach ist es stets von großer Wichtigkeit, dass dieses Seil korrekt am Fahrzeug fest gemacht wird.

Was hier genau zu tun ist, ist aber lediglich in den Niederlanden und der Schweiz gesetzlich festgelegt. (Das Thema der sogenannten “Holland-Öse” werden wir noch gesondert besprechen. ) Hierzulande und auch im restlichen Europa dagegen darf die Abreißleine sogar um den Kugelhals geschlungen werden und das auch bei abnehmbaren Kupplungsvorrichtungen.

Ist es möglich die Abreißleine des Wohnwagens um den Kugelhals zu schlingen?

Möglich ist es, aber Experten des ADAC raten von dieser Vorgehensweise besser ab. Stattdessen gilt es den Abreißseil-Federhaken durch Langlöcher oder auch Ösen am fest mit dem PKW verschraubten Träger der abnehmbaren Anhängerkupplung zu stecken. Das Abreißseil sollte im Anschluss um den Kugelkopf geführt werden, um auf diese Weise eine erneute Schlinge zu bilden.

An dieser Stelle muss die Leine dann durch einen festen Fahrzeughaltepunkt geführt werden. Dies kann allerdings ebenso mit Hilfe eines Klemmbügels an der Zugvorrichtung erfolgen. Genau diese Methode ist in den Niederlanden gesetzlich vorgegeben.

Die niederländische Vorgehensweise ist außerdem gut begründet, denn auf diese Weise verteilt sich die Zugkraft am PKW gleich auf zwei Punkte, sollte sich der Wohnwagen doch einmal verselbständigen. Rutscht die Schlinge außerdem doch eines Tages einmal vom Kugelkopf sitzt das Abreißseil dennoch weiterhin fest am Zugfahrzeug.

Sollten die zu findenden Ösen außerdem doch zu eng zum Durchfädeln sein, können hier sogenannte Schäkel am Kupplungsträger helfen. Es gilt darauf zu achten, dass der Schäkel mindestens eine Kraft von 7500 Newton aushalten kann.

Video: Wohnwagen anhängen und Abreißseil richtig befestigen

Weitere hilfreiche Tipps zum Abreißseil für den Wohnwagen

Wissenswert ist außerdem, dass der originale Federhaken nicht direkt in ein Loch oder in eine Öse geklinkt wird. Es gilt diese immer als Schlinge ins Abreißseil einzuhaken. Nur auf diese Weise kann dieser die 7500-Newton-Norm auch erfüllen.

Ist das Abreißseil hingegen mit Feuerwehrkarabinern ausgestattet, anstatt mit dem Originalhaken, ist es allerdings möglich das direkte Einklinken vorzunehmen. Ist die Nachrüstung mit den Feuerwehrkarabinern nach DIN 5299 zertifiziert, hält dieser nachweislich die Kraft aus, welche bei einem Bremsseileinsatz in Aktion tritt.

Fazit: Auch, wenn es hierzulande keine gesetzliche Regelung zum Befestigen des Abreißseils gibt, ist es ratsam die niederländische Methode anzuwenden. Wer die Abreißleine nach dieser Regelung vorschriftsmäßig anbringt, ist damit immer auf der sicheren Seite, so dass es im Ernstfall nicht gleich zu einer Katastrophe kommt.

Quelle: Mitteilungen der Juristischen Zentrale des ADAC https://www.adac.de/sp/rechtsservice/_mmm/pdf/2015-35-NIEDERLANDE-SCHWEIZ-Erforderlichkeit-eines-Sicherungsseils-bei-Anh%C3%A4ngern_245234.pdf

Abreißseil am Wohnwagen – Notbremsseil richtig befestigen
4.7 (93.13%) 32 votes

Lesen Sie auch:

Diebstahl und Einbruch – Sicherheit im Caravan

Halterung für Abreißseil - Kugelhalshalterung für Abreißseil 9.9 GESAMTURTEIL 9.9/10 Vorteile Halterung für Abreißseil zur …

9 Kommentare

  1. nettes Video … der Titel heißt “…Abreißseil richtig befestigen”, gezeigt wird aber wie man es eben nicht machen sollte

    hier würde ich schleunigst nachbessern

  2. Hutschenreiter Werner

    In den Niederlanden soll man eine Strafe bekommen ,wenn man das Abreißseil ,nicht ordnungsgemäß an der Öse der Ahk des Zugfahrzeugs befestigt. Im Video wird diese aber nicht benutzt. Was ist jetzt richtig und was ist falsch?

  3. Für das direkte Einhängen des Abreißseiles in einen Festpunkt des Zugfahrzeuges wird statt des Federhakens am Seil ein Feuerwehrkarabiner der Norm DIN 5299 empfohlen. Es wäre gut, hier die Nenngröße anzugeben, denn davon hängt die Festigkeit des Karabiners ab. Die geforderten 7500 Newton entsprechen doch ca. 760 kg bei volkstümlicher Umrechnung. Das kann nach meinen Recherchen kein Feuerwehrkarabiner der Norm DIN 5299. Beispiel Version 100×10 (das ist schon ein dicker Brocken) kann 350 kg. An anderer Stelle wird für Anhängeranwendung 70×7 empfohlen, der kann 180 kg! Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Größenangabe des notwendigen Karabiners wäre hervorragend. Danke!

    • Vielleicht sollte es im Text 750 Newton heißen, das entspräche ca. 76 kg. Der Karabiner soll ja nicht den Wohnwagen ziehen, sondern nur die Handbremse bedienen! Das wäre mit der 70×7 mm Version gut machbar. Wer weiß etwas dazu?

  4. Wolfgang Rücker

    Dass man nochmals 700 kg für das Gepäck übrig hat ist eine irreführende Falschaussage. Die zulässige Gesamtmasse der Kombination ist die Addition der beiden zulässigen Gesamtgewichte und nicht pauschal 3500 kg.

  5. Weiß nicht, warum das Video neun Minuten dauert. Wenn er weniger quacksalbern würde, ging`s auch in drei Minuten.

  6. Ein nettes Video, aber es gibt auch abnehmbare und schwenkbare Anhängerkupplungen. Wie sieht es damit aus? oder gilt das ganze nur für fest eingebaute Kupplungen. Wenn schon eine Info dann aber bitte ausführlich und vollständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.