fbpx
Startseite >> Unterwegs mit Wohnwagen & Wohnmobil >> Wohnwagen ausrichten und richtig abstellen

Wohnwagen ausrichten und richtig abstellen

Wohnwagen ausrichten längs über das Stützrad

Den Wohnwagen ausrichten wie ein Platzmeister, wie geht es genau? Eines der wichtigsten Dinge, das auch von alten Campern oft falsch gemacht wird, vorweg:  drücken Sie niemals, wirklich niemals, den Wohnwagen mit den Stützen in Waage. Kurbeln Sie keine der Stützen mit Gewalt so nach oben, das der Wohnwagen dann gerade steht. Wohnwagenstützen sind wie ihr Name eben sagt, nur Stützen und keine Heber.

Wenn ich ehrlich bin, dachte auch ich am Anfang dass die Stützen dazu da sind, den Wohnwagen gerade auszurichten. Ich habe mit Gewalt so lange an eine der Stützen gekurbelt, bis der Wohnwagen halt irgendwie gerade stand. Komischerweise hat mir nie einer unserer Camping Nachbarn gesagt, dass dies wirklich komplett falsch ist.

Die Gefahr dabei ist,  dass sich der Rahmen und komplette Aufbau dabei verzieht. Sie können Ihrem Wohnwagen wirklich Schaden zufügen und im schlimmsten Fall werden die Kanten und Nähte undicht und der Wohnwagen wird dann feucht. Es gibt wirklich einfachere Mittel und Wege, den Wohnwagen schonend auszurichten. Das werde ich Ihnen jetzt im Folgenden erklären, vielleicht sind Sie erstaunt wie einfach es wirklich ist.

Längs und quer Ausrichtung des Wohnwagens

Im Prinzip müssen Sie den Wohnwagen einmal längs in Waage bringen und einmal quer. Hierfür öffnen Sie einfach die Tür, und legen am Eingang eine Wasserwaage auf dem Boden. Die Wasserwaage muss nicht groß sein.

 

Wohnwagen ausrichten mit Wasserwaage im Eingangsbereich
Wohnwagen ausrichten mit Wasserwaage im Eingangsbereich

 

  1. Quer ausrichten

Zuerst richten Sie den Wohnwagen quer aus. Steht er nicht in Waage, fahren Sie mit dem tiefer liegenden Rad auf einen Auffahrkeil, ein Brettchen oder ein sonstiges Hilfsmittel. Ich habe immer einen Auffahrkeil dabei. Da man mit dem Wohnwagen nur eine Seite ausgleichen muss, reicht hier ein Auffahrkeil bei einem Einachser. Ein Doppelachser benötigt dann entsprechend natürlich  2 Auffahrkeile.

Wohnwagen quer ausrichten Auffahrkeile nutzen
Wohnwagen quer ausrichten Auffahrkeile nutzen

 

Haben Sie einen Mover, können Sie recht einfach mit dem Wohnwagen auf den Auffahrkeil zielgenau in die richtige Höhe fahren.  Müssen Sie ihn von Hand auf den Auffahrkeil schieben, gehört schon etwas mehr Fingerspitzengefühl dazu. Es sollte möglichst eine Person an der Tür stehen, und die Wasserwaage im Auge behalten. Diese Person sollte das Kommando geben, wann der Wohnwagen quer in Waage steht.

  1. Länge ausrichten

In der Länge richtet man den Wohnwagen über das Stützrad aus. Auch hier sollte eine Person die Wasserwaage im Eingangsbereich im Auge behalten. Kurbeln Sie das Stützrad einfach so weit ein oder heraus, bis der Wohnwagen längs in Waage steht. Das geht wirklich recht einfach und ist leicht zu bewerkstelligen.

Wohnwagen ausrichten längs über das Stützrad
Wohnwagen ausrichten längs über das Stützrad

Natürlich gibt es immer Ausnahmen und Stellplätze die extrem schräg und abfallen sind. Hier müssen Sie sich eventuell mit weiteren  Unterlegbrettchen der Ähnlichem behelfen.

  1.  Die Stützen ausfahren

Steht Ihr Wohnwagen jetzt komplett in Waage, kommen die Stützen zum Einsatz. Kurbeln Sie die Stützen nach unten. Ob dies von Hand geschieht, oder Sie einen Akkuschrauber mit einer befestigten passenden Stecknuss benutzen, hängt von Ihren Vorlieben und auch von der körperlichen Verfassung ab.

Wohnwagenstützen mit Akkuschrauber und passendem Aufsatz herunter kurbeln:

Wohnwagenstützen mit Handkurbel herunter kurbeln:

Berühren die Stützen den Boden, wird das Kurbeln etwas schwerer. Das ist das Zeichen, dass die Stützen jetzt Druck haben. Ab hier sollten Sie noch eine Umdrehung weiterdrehen und fertig. Das ganze dann viermal und der Wohnwagen steht perfekt. Überprüfen Sie dies noch einmal mit der Wasserwaage am Eingang, dann kann diese wieder verräumt werden.

Unter den Stützen sollten Sie entweder  sogenannte Bigfoots befestigt haben, Brettchen oder ähnliches unterlegen. Die Stützen selbst haben nur eine recht kleine Auflagefläche, und würden sich sonst in den Untergrund bohren und der Wohnwagen wird nach kurzer Zeit wieder instabil. Durch die Bigfoots oder andere Unterlegbrettchen, bleibt der Wohnwagen länger in Waage.

Ich habe mir aber angewöhnt am zweiten Tag die Stütze noch einmal nachzuziehen, da der Untergrund trotz allem oft ein wenig nachgibt. Vielleicht werden Sie selbst bemerken, dass es im Wohnwagen leicht wackelig wird, wenn sich die Stützen ein wenig vom Untergrund gelöst haben.

Ein kleiner Tipp für Ihre Gesundheit:  Oft war man lange mit dem Auto unterwegs und der Rücken ist steif und fest geworden. Achten Sie hier besonders auf ein rückengerechtes Arbeiten. Am besten gehen Sie in die Knie und fangen erst aus dieser Position an zu kurbeln. Ich rede hier aus Erfahrung, denn ich habe mir bei einem unserer ersten Campingtouren einen bösen Hexenschuss eingehandelt, als ich aus einer ungünstigen Position heraus angefangen habe zu kurbeln. Der Schmerz hielt mehrere Tage an und war wirklich unangenehm. Seien Sie also nett zu sich, und achten Sie auf Ihren Rücken.

Wohnwagen ausrichten und richtig abstellen
4.5 (90%) 2 votes

Über Carsten Sommerfeld

Autor Carsten Sommerfeld - Outdoor und Camping sind seine Passion. Seit dem er Besitzer eines Wohnwagen ist, hat er praktisch jedes Problem beim Caravan-Camping auf seinen Reisen durch Europa kennlernen dürfen. Viele Lösungen, Tricks und Kniffe beim Umgang mit einen Wohnwagen verrät er auf dieser Webseite und seinem Camping Ratgeber, welchen es auch auf Amazon zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.